Duke of Fife

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen des Duke of Fife

Duke of Fife ist ein erblicher britischer Adelstitel in der Peerage of the United Kingdom, benannt nach der schottischen Grafschaft Fife.

Familiensitz der Dukes ist Elsick House bei Stonehaven in Kincardineshire.

Verleihungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Titel wurde zweimal verliehen, in beiden Fällen an Alexander Duff, 6. Earl Fife. Dieser war der Ehemann von Prinzessin Louise, dem dritten Kind und der ältesten Tochter von König Eduard VII. und Königin Alexandra.

Am 29. Juni 1889, zwei Tage nach der Eheschließung, erhob Königin Victoria, den Ehemann ihrer Enkelin, Alexander Duff, 6. Earl Fife, zum Duke of Fife sowie Marquess of Macduff. Die Titel waren, wie üblich, nur an männliche leibliche Abkömmlinge vererbbar. Als erkennbar wurde, dass das Paar nur Töchter haben werde, verlieh Königin Victoria dem Duke am 24. April 1900 die Titel Duke of Fife und Earl of Macduff, in the County of Banff, nun mit der Bestimmung, dass sie auch an seine Töchter und deren männliche leibliche Nachkommen übergehen könne. Die Titel der erstgenannten Verleihung erloschen 1912 mit dem Tode des ersten Dukes, die der zweiten Verleihung fielen an die ältere seiner beiden Töchter.

Der Titel des Duke of Fife ist das bislang letzte Dukedom, das an eine Person verliehen wurde, die kein Sohn des regierenden Monarchen ist.

Nachgeordnete Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Zeitpunkt seiner Erhebung in den Rang eines Dukes führte Duff bereits die Titel Earl Fife (geschaffen 1759), Earl of Fife (geschaffen 1885), Viscount Macduff (geschaffen 1759), Baron Braco (geschaffen 1735) und Baron Skene (geschaffen 1857). Marquess of Macduff, Earl of Fife und Baron Skene gehörten zu der Peerage of the United Kingdom, alle anderen zu der Peerage of Ireland. Alle diese Titel erloschen gemeinsam mit der ersten Dukedom mit dem Tode von Alexander Duff im Jahre 1912.

Die nachgeordneten Titel des jetzigen Dukes lauten: Earl of Macduff (geschaffen 1900), Earl of Southesk (geschaffen 1633), Lord Carnegie of Kinnaird (geschaffen 1616), Lord Carnegie of Kinnaird and Leuchars (geschaffen 1633) und Baron Balinhard (geschaffen 1869). Earl of Macduff und Baron Balinhard gehören zur Peerage of the United Kingdom, alle anderen zur Peerage of Scotland. Bis auf Earl of Macduff waren diese Titel früher nachgeordnete Titel des Earl of Southesk. Diesen letztgenannten Titel nebst seinen nachgeordneten Titeln hat der jetzige Duke im Jahre 1992 von seinem Vater Charles Carnegie, 11. Earl of Southesk geerbt, während das Dukedom von seiner Tante und deren Vater stammt.

Der älteste Sohn des jeweiligen Dukes führt den Höflichkeitstitel Earl of Southesk, dessen ältester Sohn den Höflichkeitstitel Lord Carnegie.

Liste der Dukes of Fife und Earls Fife[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Earls Fife (1759)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dukes of Fife, erste Verleihung (1889)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dukes of Fife, zweite Verleihung (1900)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Voraussichtlicher Titelerbe (Heir apparent) ist sein ältester Sohn, Charles Carnegie, Earl of Southesk (* 1989).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur und Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Charles Kidd, David Williamson (Hrsg.): Debrett's Peerage and Baronetage. St Martin's Press, New York 1990.
  • Leigh Rayment's Peerage Page (englisch)