Duty-free

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Duty-free-Shop im Flughafen Wien-Schwechat
Ein typisches Regal eines Duty-Free Ladens - gefüllt mit Spirituosen
Einkaufkarte für zollfreien Einkauf auf dem Schiff zwischen Langeland und Kiel vom 20. Sep. 1997
EUlastige Artikel Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in der Europäischen Union dar. Hilf mit, die Situation in anderen Regionen zu schildern.

Duty-free (engl. ‚abgabenfrei‘) bezeichnet die sogenannten „Duty-free-Shops“, Warenhäuser zwischen zwei Zollstellen (z. B. nach der Passkontrolle an Flughäfen oder auf Fähren), in denen Waren angeboten werden, auf die weder Zoll noch Mehrwertsteuer oder – in Deutschland – Verbrauchsteuern erhoben werden.

Das Sortiment der sogenannten Duty-free und Travel-Value-Shops reicht von Parfüm, Kosmetik, alkoholischen Getränken, Tabakprodukten sowie Süß - und Spielwaren bis hin zu Accessoires und, in einzelnen Bereichen, Delikatessen. Das Sortiment weist zusätzlich gewisse Besonderheiten auf, z.B. in Bezug auf Flaschengrößen. Alkoholika werden oftmals in 1 Liter-Flaschen oder Parfüm in 200 ml-Flaschen angeboten. Süßwaren sind ebenfalls in besonderen, für den Reisemarkt angepassten, Packungen erhältlich.

Europäische Union[Bearbeiten]

Insbesondere bei Tabakprodukten, alkoholischen Getränken, Parfüm und sonstigen Kosmetikprodukten liegen Duty-free-Preise oftmals deutlich unter dem Durchschnitt der örtlichen Einzelhandelspreise. Eine Gewähr, im Duty-free-Shop immer zum günstigsten Preis einzukaufen, kann jedoch nicht gegeben werden.

Bei der Einreise in die EU gelten Mengenbegrenzungen bei verbrauchsteuerpflichtigen Waren (z. B. Zigaretten, Alkohol), sowie die für die Abgabenfreiheit geltende Warenwertgrenze in Höhe von 430,00 EUR pro Person (siehe unter: Zollkontrolle). D. h. verbrauchsteuerpflichtige Waren über der Einfuhrmengenbegrenzung und sonstige Waren mit einem Warenwert über insgesamt 430,00 EUR unterliegen ggf. einem Zollsatz (je nach Ware) und der landesüblichen Einfuhrumsatzsteuer (in Deutschland derzeit 19 %).

Bei Reisen innerhalb der EU darf seit dem 1. Juli 1999 nicht mehr steuerfrei eingekauft werden. Trotzdem gewähren Duty-free-Anbieter dem Kunden den gleichen Preis wie auf Reisen außerhalt der EU; die entsprechenden Läden heißen seit diesem Zeitpunkt Travel Value. Die Steuerlast trägt der Einzelhändler, der den Travel Value Shop betreibt. Einzige Ausnahme bilden aufgrund der gesetzlichen Preisbindung die Tabakwaren. Diese werden für EU-Reisende zum Inlandspreis verkauft.

Jeder Flugreisende kann beispielsweise zu Duty-free-Preisen einkaufen, unabhängig von Nationalität oder Flugziel. Zum Einkauf wird lediglich ein Flugticket benötigt.

Steuerfrei eingekauft werden kann außerdem beim Verkehr ausserhalb der Europäischen Union, beispielsweise in die Schweiz, sowie in Zollausschlussgebieten, beispielsweise Helgoland (Deutschland), Kanarischen Inseln oder den Kanalinseln.

Zollfreie Gebiete[Bearbeiten]

In der Gemeinde Samnaun am östlichen Zipfel der Schweiz kann zollfrei eingekauft und getankt werden. Das Dorf ist neben den Winterattraktionen auch deshalb sehr bekannt und zu einer Touristenattraktion geworden. Ähnliches gilt für das italienische Zollfreigebiet Livigno sowie die deutsche Insel Helgoland.

Davon zu unterscheiden ist die zollfreie Einfuhr, die sich je nach Transportmittel unterscheidet.

Weblinks[Bearbeiten]