Dvory u Lažišť

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dvory
Wappen von ????
Dvory u Lažišť (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Jihočeský kraj
Bezirk: Prachatice
Fläche: 334[1] ha
Geographische Lage: 49° 3′ N, 13° 57′ OKoordinaten: 49° 2′ 36″ N, 13° 56′ 43″ O
Höhe: 621 m n.m.
Einwohner: 94 (1. Jan. 2019)[2]
Postleitzahl: 384 21
Kfz-Kennzeichen: C
Verkehr
Straße: HusinecKratušín
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Vendulka Pěstová (Stand: 2018)
Adresse: Dvory 24
384 21 Husinec
Gemeindenummer: 537144
Website: www.obec-dvory.cz
Chapel in Dvory in Prachatice District in 2011 (2).JPG

Dvory (deutsch Höfen) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt fünf Kilometer nordwestlich von Prachatice und gehört zum Okres Prachatice.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dvory befindet sich linksseitig über den Engtälern der Blanice und ihres Zuflusses Němčský potok im Böhmerwald-Vorland. Östlich wird die Blanice in der Trinkwassertalsperre Husinec gestaut.

Nachbarorte sind Pěčnov im Norden, Horouty und Husinec im Nordosten, Prachatice im Südosten, Oseky und Zábrdí im Süden, Milešin im Südwesten, Lažiště im Westen sowie Dachov im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung des Dorfes erfolgte im Jahre 1410.

1961 erfolgte die Eingemeindung nach Lažiště; seit dem 24. November 1990 bildet Dvory wieder eine Gemeinde.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Gemeinde Dvory sind keine Ortsteile ausgewiesen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kapelle am Dorfplatz
  • Täler der Blanice und des Němčský potok mit Felsformationen
  • Talsperre Husinec

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dvory (Prachatice District) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/obec/537144/Dvory
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2019 (PDF; 0,8 MiB)