Dzaoudzi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dzaoudzi
Lage der Gemeinde Dzaoudzi im Département Mayotte
Region Mayotte
Département Mayotte
Kanton Dzaoudzi
Gemeindeverband Petite-Terre
Koordinaten 12° 47′ S, 45° 16′ OKoordinaten: 12° 47′ S, 45° 16′ O
Höhe 0–132 m
Fläche 6,66 km2
Einwohner 14.311 (21. August 2012)
Bevölkerungsdichte 2.149 Einw./km2
Postleitzahl 97615
INSEE-Code

Fähre zwischen Dzaoudzi und Mamoudzou

Dzaoudzi ist eine Gemeinde mit 23.191 Einwohnern (Stand 21. August 2012) im französischen Überseegebiet Mayotte.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohner nennen sich Dzaoudzien(ne)s oder Labattoirien(ne)s, da die Stadt aus zwei Hauptteilen besteht: Dzaoudzi und Labattoir. Dzaoudzi ist die drittgrößte Stadt des Départements.[1] Dzaoudzi nimmt den nördlichen Teil der Insel Pamanzi ein, wobei Labattoir auf der Insel liegt und Dzaoudzi der Insel etwas vorgelagert ist. Die Insel ist Teil der Inselgruppe der Komoren, die am nördlichen Ende der Straße von Mosambik im Indischen Ozean liegt.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

64,7 % der Einwohner von Dzaoudzi sprechen Französisch und eine andere lokale Sprache (meist Mahorisch, eine Variante des Komorischen), 27,5 % sprechen kein Französisch und 7,8 % sprechen nur Französisch. 33,7 % der Bewohner sind Einwanderer.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 13. November 1835 fand bei Dzaoudzi eine Schlacht zwischen dem Sultan Andriantsouly, seinem Verbündeten dem Sultan Abdallah II. von Anjouan und den Partisanen von Ramanetaka, dem Sultan von Mohéli statt. Am 25. April 1841 übergab Andriantsouly Mayotte an Frankreich. Er wurde am 26. September 1845 auf Pamanzi, an der Kreuzung zwischen Pamandzi, Labattoire und Dzaoudzi ermordet.

Am 20. Juli 1953 erhielt Dzaoudzi den Status zone urbaine (städtischer Bereich).[3]

Bis 1977, als der Verwaltungssitz nach Mamoudzou verlegt wurde, war Dzaoudzi der Hauptort von Mayotte.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Nordosten des Ortsteils Labattoir liegt der große Kratersee Dziani Dzaha.[4]

Der Rundfunkanstalt Réseau France outre-mer von Mayotte hat ihren Sitz in Dzaoudzi.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dzaoudzi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dzaoudzi auf annuaire-mairie.fr (französisch)
  2. Les Tableaux détaillés du recensement de la population 2007 à Mayotte – Commune de Dzaoudzi (französisch) Abgerufen am 12. Januar 2010
  3. Exposition du 7 juillet 2007 dédiée aux 30 ans du conseil général de Mayotte (französisch) Abgerufen am 11. Januar 2010
  4. Petite-Terre, der Dziani-See, abgerufen am 11. Januar 2010
  5. Offizielle Webpräsenz des RFO-Mayotte (Memento des Originals vom 9. Februar 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/mayotte.rfo.fr (französisch) Abgerufen am 12. Januar 2010