Dzi-Stein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dzi-Steine

Ein Dzi Stein (tibetisch གཟི།; Aussprache „dzi“ oder „gzi“) ist eine Art Steinperle mit unbekannter Herkunft, die als Teil einer Halskette oder eines Armbands getragen wird. Das tibetische Wort „Dzi“ bedeutet „Glanz, Helligkeit, Klarheit, Pracht“. In einigen asiatischen Kulturen, die tibetische eingeschlossen, wird den Perlen eine positive spirituelle Kraft zugeschrieben. Sie werden in der Regel als schützende Amulette getragen und manchmal in gemahlener Form in der traditionellen tibetischen Medizin verwendet.

Original Dzi-Steine aus Achat oder Onyx[1] sind sehr selten und nur schwer zu bekommen und wenn, dann meist sehr hoch dotiert.[2]

Reinhold Messner mit Dzi-Amulett

Ein bekannter Träger eines Dzi-Amuletts ist der südtiroler Bergsteiger Reinhold Messner, der seit den 2000er-Jahren stets ein Dzi-Amulett trägt und diese in Europa bekannt gemacht hat. Auch der Rennfahrer Michael Schuhmacher wurde oft mit verschiedenen Dzi-Steinen fotografiert.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Julia Müller-Klieser: Augensteine im 3. und frühen 2. Jahrtausend v. Chr.: Eine Funktionsanalyse. In: Thomas E. Balke, Christina Tsouparopoulou (Hrsg.): Materiality of Writing in Early Mesopotamia (= Materiale Textkulturen. Band 13). De Gruyter Open, Berlin 2016, ISBN 978-3-11-045962-3, S. 109–132, hier S. 119, doi:10.1515/9783110459630-006.
  2. Ancient dZi Beads from 2500BC to 500AD. dzibeads.co.uk, abgerufen am 11. Juni 2017.