e-media

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
e-media
Logo
Beschreibung Technik-Magazin
Sprache Deutsch
Verlag VGN Medien Holding
GmbH. (Österreich)
Erstausgabe 2000
Erscheinungsweise monatlich
Verkaufte Auflage 40.728 Exemplare
Chefredakteur Goran Miletić
Herausgeber Horst Pirker
Geschäftsführer GF VGN: Horst Pirker (CEO & Vorsitz), Claudia Gradwohl (CHRO), Susanne Herczeg (CFO & Prok.)
Weblink www.e-media.at

e-media ist eine österreichische Computerzeitschrift und erscheint monatlich in der VGN Medien Holding. Chefredakteur ist Goran Miletic.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben computerbezogenen Inhalten veröffentlicht das Magazin auch Beiträge über HiFi, Telekommunikation und Haushaltsgeräte. Produkttests sind darüber hinaus ein wesentlicher Bestandteil von Magazin und Website.

Das Magazin ist in vier Ressorts gegliedert.

  • Cool Tool: Präsentation neuer Produkte
  • Test + Tipp: Produkt- und Vergleichstests
  • Intelligent: Hintergrundberichte zu aktuellen Technologie-Trends und ermöglicht Blicke in die Zukunft
  • Web + App: Berichte über Smartphone-Apps und Webangebote

Neben der Website e-media.at, über die es u. a. Zugriff auf die Testberichte gibt, wird das inhaltliche Angebot der Marke um die Sonderhefte e-trend und den E-Commerce Guide ergänzt. Der e-trend berichtet über Entwicklungen in der Informationstechnologie, bezogen auf den B2B-Bereich. Der Guide dient als Ratgeber für den Online-Handel.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

e-media wurde im Jahr 2000 gegründet. Pate stand dabei der Technik-Teil der TV-Zeitschrift tv-media, der immer umfangreicher wurde und schließlich als Auskopplung den Startschuss für e-media bildete. In den folgenden Jahren rückte die Anwenderperspektive gegenüber der reinen Technik-Berichterstattung stärker in den Fokus. 2015 wurde das Magazin umfassend relauncht und die Themenpalette deutlich erweitert.

Reichweiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit einer verbreiteten Auflage von 38.000 (Quelle: ÖAK) erreichen Magazin und Website rund 159.000 Leserinnen und Leser. Damit erzielt die Marke e-media eine Reichweite von 2,1 Prozent (Quelle: Media-Analyse).  

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]