EHF-Europapokal der Pokalsieger der Frauen 1983/84

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der EHF-Europapokal der Pokalsieger der Frauen 1983/84 war die 8. Auflage des Wettbewerbes, an der 20 Handball-Vereinsmannschaften aus 19 Ländern teilnahmen. Diese qualifizierten sich in der vorangegangenen Saison in ihren Heimatländern im Pokalwettbewerb für den Europapokal. Im Finale war der jugoslawische Vertreter RK Dalma Split gegen TJ Gottwaldov aus der Tschechoslowakei erfolgreich. Mannschaften aus Polen, Rumänien, der Sowjetunion und der DDR nahmen am Wettbewerb, im Hinblick auf die Olympischen Spiele 1984 in Los Angeles nicht teil.

1. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Initia HC Hasselt BelgienBelgien 32:17 LuxemburgLuxemburg HB Dudelange 17:80 15:90
Union Admira Landhaus Wien OsterreichÖsterreich 46:30 TurkeiTürkei Arçelik SK Istanbul 24:19 22:11
Esteblok Ferrara ItalienItalien 48:29 IsraelIsrael Hapoel Ashdod 23:16 25:13
CGM de Leganes SpanienSpanien 43:28 PortugalPortugal Académico FC 23:15 20:13

Durch ein Freilos zogen VfL Sindelfingen, Nørlem/Nørre Nissum, Sverresborg IF, Paris Université Club, TJ Gottwaldov, Hellas Den Haag, LAC Rex Zürich, VIF G.Dimitrov Sofia, RK Dalma Split, Budapesti Építők SC, HK Silwing/Troja und Titelverteidiger RK Osijek direkt in das Achtelfinale ein.

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
VfL Sindelfingen Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland 34:38 DanemarkDänemark Nørlem/Nørre Nissum 16:19 18:19
Sverresborg IF NorwegenNorwegen 50:42 FrankreichFrankreich Paris Université Club 27:17 23:25
TJ Gottwaldov TschechoslowakeiTschechoslowakei 36:30 NiederlandeNiederlande Hellas Den Haag 22:15 14:15
Esteblok Ferrara ItalienItalien 34:73 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien RK Osijek 20:38 14:35
Initia HC Hasselt BelgienBelgien 28:23 SchweizSchweiz LAC Rex Zürich 15:12 13:11
VIF G.Dimitrov Sofia Bulgarien 1971Bulgarien 45:46 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien RK Dalma Split 21:19 24:27
Union Admira Landhaus Wien OsterreichÖsterreich 43:30 SpanienSpanien CGM de Leganes 20:90 23:21
Budapesti Építők SC Ungarn 1957Ungarn 43:34 SchwedenSchweden HK Silwing/Troja 24:19 19:15

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Budapesti Építők SC Ungarn 1957Ungarn 46:33 NorwegenNorwegen Sverresborg IF 27:17 19:16
Union Admira Landhaus Wien OsterreichÖsterreich 48:29 BelgienBelgien Initia HC Hasselt 23:15 25:14
TJ Gottwaldov TschechoslowakeiTschechoslowakei 57:37 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien RK Osijek 31:17 26:20
Nørlem/Nørre Nissum DanemarkDänemark 42:44 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien RK Dalma Split 20:19 22:25

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Budapesti Építők SC Ungarn 1957Ungarn 39:49 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien RK Dalma Split 20:22 19:27
Union Admira Landhaus Wien OsterreichÖsterreich 28:40 TschechoslowakeiTschechoslowakei TJ Gottwaldov 16:19 12:21

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Hinspiel fand am 24. März 1984 in Split und das Rückspiel am 1. April 1984 in Gottwaldov statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
RK Dalma Split Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien 48:33 TschechoslowakeiTschechoslowakei TJ Gottwaldov 26:15 22:18

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]