EHF Champions League 2014/15

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

An der EHF Champions League 2014/15 nahmen 33 Handball-Vereinsmannschaften teil, die sich in der vorangegangenen Saison in ihren Heimatligen für den Wettbewerb qualifiziert hatten. Seit 1957 wird die EHF Champions League (bis 1993: Europapokal der Landesmeister) zum 55. Mal ausgetragen.[1] Die Pokalspiele begannen im September 2014, das Final Four fand am 30. Mai und 31. Mai 2015 zum sechsten Mal in der Kölner Lanxess Arena statt.[2] Sieger wurde der FC Barcelona.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifikation: Die Qualifikation wird im Rahmen mehrerer Turniere ausgetragen: Drei Gruppen à vier Teams. Pro Gruppe qualifizierte sich das beste Team. Die neun ausscheidenden Teams ziehen in den EHF Europa Pokal ein.

Gruppenphase: Es gibt vier Gruppen mit je sechs Mannschaften. In einer Gruppe spielt jeder gegen jeden ein Hin- und Rückspiel; die jeweils vier Gruppenbesten erreichen das Achtelfinale.

Achtelfinale: Das Achtelfinale wird im K.o.-System mit Hin- und Rückspiel gespielt. Der Gewinner jeder Partie zieht in das Viertelfinale ein.

Viertelfinale: Das Viertelfinale wird im K.o.-System mit Hin- und Rückspiel gespielt. Der Gewinner jeder Partie zieht in das Halbfinale ein.

Final Four: Zum sechsten Mal gibt es ein Final-Four-Turnier, das Halbfinale und Finale wird am 30. Mai und 31. Mai 2015 in der Lanxess Arena in Köln ausgetragen. Das Halbfinale wird im K.o.-System gespielt. Die Gewinner jeder Partie ziehen in das Finale ein. Die Verlierer jeder Partie ziehen in das Spiel um den dritten Platz ein. Es wird pro Halbfinale nur ein Spiel ausgetragen. Auch das Finale und das Spiel um Platz drei wird im einfachen Modus ausgespielt.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung der Qualifikation fand am 27. Juni 2014 um 14:00 Uhr (UTC+2) in Wien statt.

Qualifikationsturniere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Turnier der Gruppe 1 fand am 6. und 7. September 2014 statt.

Die Halbfinalspiele der Gruppe 1 fanden am 6. September 2014 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Finale, um die Teilnahme an der Gruppenphase, ein. Die Verlierer nahmen am Spiel um die Plätze drei und vier teil.
Ausrichter der Gruppe 1[3] war der Verein WeissrusslandWeißrussland Brest GK Meschkow.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
WeissrusslandWeißrussland Brest GK Meschkow

Janko Božović, Simon Razgor je 6

36 : 23 (18 : 8) NiederlandeNiederlande Bevo HC Panningen

Dario Polman 7

06.09.14, Sa. 18:30 Uhr
Spielbericht 1.500 Zuschauer
SerbienSerbien RK Vojvodina

Uroš Elezović 6

21 : 25 (10 : 15) SlowakeiSlowakei HT Tatran Prešov

Oliver Rábek 7

06.09.14, Sa. 16:00 Uhr
Spielbericht 400 Zuschauer

Das Spiel der Verlierer fand am 7. September 2014 statt. Der Verlierer der Partie nimmt an der 2. Runde des EHF Europa Pokal teil. Der Gewinner nimmt an der 3. Runde des EHF Europa Pokal teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
NiederlandeNiederlande Bevo HC Panningen

Mark van den Beucken 11

25 : 30 (11 : 15) SerbienSerbien RK Vojvodina

Uroš Elezović 6

07.09.14, So. 16:00 Uhr
Spielbericht 200 Zuschauer

Das Finale fand am 7. September 2014 statt. Der Gewinner der Partie nimmt an der Gruppenphase (Gruppe A) der EHF Champions League 2014/15 teil. Der Verlierer nimmt an der 3. Runde des EHF Europa Pokal teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
WeissrusslandWeißrussland Brest GK Meschkow

Dsjanis Rutenka 6

26 : 24 (12 : 12) SlowakeiSlowakei HT Tatran Prešov

Radoslav Antl 6

07.09.14, So. 18:30 Uhr
Spielbericht 3.500 Zuschauer

Gruppe 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Turnier der Gruppe 2 fand am 6. und 7. September 2014 statt.

Die Halbfinalspiele der Gruppe 1 fanden am 6. September 2014 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Finale, um die Teilnahme an der Gruppenphase, ein. Die Verlierer nahmen am Spiel um die Plätze drei und vier teil.
Ausrichter der Gruppe 2[3] war der Verein OsterreichÖsterreich Alpla HC Hard.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
UkraineUkraine HK Motor Saporischschja

Artm Kosakewytsch 9

36 : 20 (17 : 11) ItalienItalien Junior Fasano

Željko Beharević 7

05.09.14, Fr. 17:00 Uhr
Spielbericht 300 Zuschauer
PortugalPortugal FC Porto Vitalis

João Ferraz, Mick Schubert je 6

29 : 25 (16 : 14) OsterreichÖsterreich Alpla HC Hard

Boris Zivkovic 8

05.09.14, Fr. 19:30 Uhr
Spielbericht 1.500 Zuschauer

Das Spiel der Verlierer fand am 7. September 2014 statt. Der Verlierer der Partie nimmt an der 2. Runde des EHF Europa Pokal teil. Der Gewinner nimmt an der 3. Runde des EHF Europa Pokal teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
ItalienItalien Junior Fasano

Željko Beharević 9

26 : 35 (11 : 18) OsterreichÖsterreich Alpla HC Hard

Roland Schlinger 6

06.09.14, Sa. 17:00 Uhr
Spielbericht 450 Zuschauer

Das Finale fand am 7. September 2014 statt. Der Gewinner der Partie nimmt an der Gruppenphase (Gruppe D) der EHF Champions League 2014/15 teil. Der Verlierer nimmt an der 3. Runde des EHF Europa Pokal teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
UkraineUkraine HK Motor Saporischschja

Serhij Burka 9

30 : 26 (17 : 12) PortugalPortugal FC Porto Vitalis

João Ferraz 9

06.09.14, Sa. 19:30 Uhr
Spielbericht 450 Zuschauer

Gruppe 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Turnier der Gruppe 3 fand am 6. und 7. September 2014 statt.

Die Halbfinalspiele der Gruppe 3 fanden am 6. September 2014 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Finale, um die Teilnahme an der Gruppenphase, ein. Die Verlierer nahmen am Spiel um die Plätze drei und vier teil.
Ausrichter der Gruppe 2[3] ist der Verein TurkeiTürkei Beşiktaş Istanbul.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
RumänienRumänien HCM Constanța

Javier Humet Gaminde 7

29 : 20 (13 : 13) BelgienBelgien Initia HC Hasselt

Bram Dewit, Bart Köhlen je 5

06.09.14, Sa. 20:00 Uhr
Spielbericht 550 Zuschauer
NorwegenNorwegen Haslum HK

Erlend Mamelund 5

22 : 29 (11 : 17) TurkeiTürkei Beşiktaş Istanbul

Ömer Ozan Arifoğlu 6

06.09.14, Sa. 17:30 Uhr
Spielbericht 550 Zuschauer

Das Spiel der Verlierer fand am 7. September 2014 statt. Der Verlierer der Partie nimmt an der 2. Runde des EHF Europa Pokal teil. Der Gewinner nimmt an der 3. Runde des EHF Europa Pokal teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
BelgienBelgien Initia HC Hasselt

Bart Köhlen 8

26 : 35 (08 : 17) NorwegenNorwegen Haslum HK

Sebastian Barthold, Joakim Patriksson, Magnus Søndenå je 5

07.09.14, So. 14:45 Uhr
Spielbericht 250 Zuschauer

Das Finale fand am 7. September 2014 statt. Der Gewinner der Partie nimmt an der Gruppenphase (Gruppe B) der EHF Champions League 2014/15 teil. Der Verlierer nimmt an der 3. Runde des EHF Europa Pokal teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
RumänienRumänien HCM Constanța

Laurențiu Mihai Toma 7

25 : 34 (12 : 18) TurkeiTürkei Beşiktaş Istanbul

Ivan Ninčević 6

07.09.14, So. 17:00 Uhr
Spielbericht 400 Zuschauer

Gruppenphase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung der Gruppenphase fand am 28. Juni 2014 um 18:00 Uhr (UTC+2) in Wien statt.
Es nahmen die 3 Sieger der Qualifikation und die 21 Mannschaften teil, die sich vorher für den Wettbewerb qualifiziert hatten.

Qualifizierte Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Klammern ist der Tabellenplatz in der Vorsaison angegeben.

Topf 1:

  • DeutschlandDeutschland THW Kiel (1. Deutsche Liga)
  • SpanienSpanien FC Barcelona (1. Spanische Liga)
  • UngarnUngarn MKB Veszprém KC (1. Ungarische Liga)
  • PolenPolen KS Vive Targi Kielce (1. Polnische Liga)

Topf 2:

  • DanemarkDänemark KIF Kolding København (1. Dänische Liga)
  • MazedonienMazedonien RK Metalurg (1. Mazedonische Liga)
  • SlowenienSlowenien Celje Pivovarna Laško (1. Slowenische Liga)
  • FrankreichFrankreich Dunkerque HB Grand Littoral (1. Französische Liga)

Topf 3:

  • KroatienKroatien RK Croatia Osiguranje Zagreb (1. Kroatische Liga)
  • RusslandRussland Medwedi Tschechow (1. Russische Liga)
  • SchweizSchweiz Kadetten Schaffhausen (1. Schweizer Liga)
  • SchwedenSchweden Alingsås HK (1. Schwedische Liga)

Topf 4:

  • DeutschlandDeutschland Rhein-Neckar Löwen (2. Deutsche Liga)
  • SpanienSpanien Naturhouse La Rioja (2. Spanische Liga)
  • UngarnUngarn SC Szeged (2. Ungarische Liga)
  • PolenPolen Orlen Wisła Płock (2. Polnische Liga)

Topf 5:

  • DeutschlandDeutschland SG Flensburg-Handewitt (3. Deutsche Liga, Titelverteidiger)
  • DanemarkDänemark Aalborg Håndbold (2. Dänische Liga)
  • MazedonienMazedonien RK Vardar Pro - Skopje (2. Mazedonische Liga)
  • FrankreichFrankreich PSG Handball (2. Französische Liga)

Topf 6:

  • FrankreichFrankreich Montpellier AHB (3. Französische Liga)
  • WeissrusslandWeißrussland Brest GK Meschkow
  • UkraineUkraine HK Motor Saporischschja
  • TurkeiTürkei Beşiktaş Istanbul

Gruppen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A
DeutschlandDeutschland THW Kiel
MazedonienMazedonien RK Metalurg
KroatienKroatien RK Croatia Osiguranje Zagreb
SpanienSpanien Naturhouse La Rioja
FrankreichFrankreich PSG Handball
WeissrusslandWeißrussland Brest GK Meschkow

Gruppe B
SpanienSpanien FC Barcelona
DanemarkDänemark KIF Kolding København
SchwedenSchweden Alingsås HK
PolenPolen Orlen Wisła Płock
DeutschlandDeutschland SG Flensburg-Handewitt
TurkeiTürkei Beşiktaş Istanbul

Gruppe C
UngarnUngarn MKB Veszprém KC
SlowenienSlowenien Celje Pivovarna Laško
RusslandRussland Medwedi Tschechow
DeutschlandDeutschland Rhein-Neckar Löwen
MazedonienMazedonien RK Vardar Pro - Skopje
FrankreichFrankreich Montpellier Agglomération HB

Gruppe D
PolenPolen KS Vive Targi Kielce
FrankreichFrankreich Dunkerque HB Grand Littoral
SchweizSchweiz Kadetten Schaffhausen
UngarnUngarn Pick Szeged
DanemarkDänemark Aalborg Håndbold
UkraineUkraine HK Motor Saporischschja

Entscheidungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifikationsplatz für das Achtelfinale
Platz des ausscheidenden Vereins

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. DeutschlandDeutschland THW Kiel 10 9 0 1 322 259 + 63 18
2. FrankreichFrankreich PSG Handball 10 6 0 4 297 266 + 31 12
3. KroatienKroatien RK Croatia Osiguranje Zagreb 10 6 0 4 241 247 06 12
4. SpanienSpanien Naturhouse La Rioja 10 4 1 5 305 305 ± 00 09
5. WeissrusslandWeißrussland Brest GK Meschkow 10 2 2 6 266 293 − 27 06
6. MazedonienMazedonien RK Metalurg 10 1 1 8 233 294 − 61 03
28. September 2014, Sa. 19:00 Uhr

in Skopje, Boris Trajkovski Sports Center

6.963 Zuschauer

Spielbericht

RK Metalurg MazedonienMazedonien

5 Mirkulovski

22 : 27

(11 : 11)

FrankreichFrankreich PSG Handball

6 Hansen

28. September 2014, Sa. 19:00 Uhr

in Logroño, Palacio de los Deportes de La Rioja

2.500 Zuschauer

Spielbericht

Naturhouse La Rioja SpanienSpanien

8 García

39 : 31

(20 : 14)

WeissrusslandWeißrussland Brest GK Meschkow

9 Stojković

28. September 2014, Sa. 19:30 Uhr

in Zagreb, Arena Zagreb

11.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Croatia Osiguranje Zagreb KroatienKroatien

6 Horvat, Obranović

27 : 25

(9 : 13)

DeutschlandDeutschland THW Kiel

4 Pálmarsson, Sprenger, Vujin

02. Oktober 2014, Do. 19:30 Uhr

in Kiel, Sparkassen-Arena

8.000 Zuschauer

Spielbericht

THW Kiel DeutschlandDeutschland

12 Pálmarsson

34 : 32

(20 : 16)

SpanienSpanien Naturhouse La Rioja

7 Rocas, García

04. Oktober 2014, Sa. 17:00 Uhr

in Brest, Universal Sportkomplex Victoria

2.500 Zuschauer

Spielbericht

Brest GK Meschkow WeissrusslandWeißrussland

5 Nikulenkau

28 : 24

(12 : 10)

MazedonienMazedonien RK Metalurg

9 Cindrić

05. Oktober 2014, So. 19:00 Uhr

in Paris, Halle George Carpentier

3.500 Zuschauer

Spielbericht

PSG Handball FrankreichFrankreich

8 Hansen

27 : 22

(11 : 9)

KroatienKroatien RK Croatia Osiguranje Zagreb

7 Stepančić

09. Oktober 2014, Do. 19:30 Uhr

in Brest, Universal Sportkomplex Victoria

3.500 Zuschauer

Spielbericht

Brest GK Meschkow WeissrusslandWeißrussland

4 Babitschau

24 : 25

(11 : 11)

DeutschlandDeutschland THW Kiel

6 Vujin

11. Oktober 2014, Sa. 18:00 Uhr

in Zagreb, Arena Zagreb

9.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Croatia Osiguranje Zagreb KroatienKroatien

9 Horvat

19 : 17

(10 : 8)

MazedonienMazedonien RK Metalurg

4 Cindrić

12. Oktober 2014, So. 17:00 Uhr

in Paris, Halle George Carpentier

2.000 Zuschauer

Spielbericht

PSG Handball FrankreichFrankreich

5 Narcisse

32 : 25

(18 : 9)

SpanienSpanien Naturhouse La Rioja

8 Pérez

18. Oktober 2014, Sa. 18:00 Uhr

in Logroño, Palacio de los Deportes de La Rioja

2.100 Zuschauer

Spielbericht

Naturhouse La Rioja SpanienSpanien

7 Rocas

22 : 21

(9 : 12)

KroatienKroatien RK Croatia Osiguranje Zagreb

5 Pavlović

18. Oktober 2014, Sa. 21:00 Uhr

in Skopje, Boris Trajkovski Sports Center

6.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Metalurg MazedonienMazedonien

6 Dimovski

27 : 42

(15 : 22)

DeutschlandDeutschland THW Kiel

8 Duvnjak

19. Oktober 2014, So. 15:00 Uhr

in Brest, Universal Sportkomplex Victoria

3.500 Zuschauer

Spielbericht

Brest GK Meschkow WeissrusslandWeißrussland

7 Stojković

28 : 29

(12 : 15)

FrankreichFrankreich PSG Handball

10 Melić

15. November 2014, Sa. 16:00 Uhr

in Brest, Universal Sportkomplex Victoria

3.000 Zuschauer

Spielbericht

Brest GK Meschkow WeissrusslandWeißrussland

7 Manojlović

26 : 22

(12 : 7)

KroatienKroatien RK Croatia Osiguranje Zagreb

8 Vuglač

16. November 2014, So. 17:00 Uhr

in Logroño, Palacio de los Deportes de La Rioja

2.400 Zuschauer

Spielbericht

Naturhouse La Rioja SpanienSpanien

9 Álvarez

31 : 27

(13 : 13)

MazedonienMazedonien RK Metalurg

8 Mirkulovski

16. November 2014, So. 19:30 Uhr

in Paris, Halle George Carpentier

3.200 Zuschauer

Spielbericht

PSG Handball FrankreichFrankreich

8 Hansen

25 : 27

(13 : 12)

DeutschlandDeutschland THW Kiel

7 Duvnjak

22. November 2014, Sa. 19:00 Uhr

in Skoje, Boris Trajkovski Sports Center

5.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Metalurg MazedonienMazedonien

11 Mojsovski

29 : 28

(13 : 12)

SpanienSpanien Naturhouse La Rioja

7 García

22. November 2014, Sa. 21:00 Uhr

in Kiel, Sparkassen-Arena

10.170 Zuschauer

Spielbericht

THW Kiel DeutschlandDeutschland

9 Cañellas

33 : 29

(14 : 15)

FrankreichFrankreich PSG Handball

8 Hansen

23. November 2014, So. 17:00 Uhr

in Zagreb, Arena Zagreb

6.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Croatia Osiguranje Zagreb KroatienKroatien

6 Horvat

25 : 22

(11 : 8)

WeissrusslandWeißrussland Brest GK Meschkow

8 Stojković

26. November 2014, Mi. 18:30 Uhr

in Kiel, Sparkassen-Arena

8.487 Zuschauer

Spielbericht

THW Kiel DeutschlandDeutschland

9 Weinhold

34 : 27

(16 : 16)

KroatienKroatien RK Croatia Osiguranje Zagreb

5 Šebetić, Stepančić

29. November 2014, Sa. 14:00 Uhr

in Brest, Universal Sportkomplex Victoria

3.320 Zuschauer

Spielbericht

Brest GK Meschkow WeissrusslandWeißrussland

8 D. Rutenka

33 : 33

(15 : 18)

SpanienSpanien Naturhouse La Rioja

5 García, Álvarez

30. November 2014, So. 19:00 Uhr

in Paris, Halle George Carpentier

2.200 Zuschauer

Spielbericht

PSG Handball FrankreichFrankreich

6 Kopljar

35 : 24

(19 : 10)

MazedonienMazedonien RK Metalurg

6 Markoski

03. Dezember 2014, Mi. 19:30 Uhr

in Logroño, Palacio de los Deportes de La Rioja

3.800 Zuschauer

Spielbericht

Naturhouse La Rioja SpanienSpanien

6 Álvarez

30 : 34

(11 : 14)

DeutschlandDeutschland THW Kiel

11 Cañellas

06. Dezember 2014, Sa. 19:00 Uhr

in Skopje, Boris Trajkovski Sports Center

4.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Metalurg MazedonienMazedonien

8 Manaskov

27 : 27

(12 : 14)

WeissrusslandWeißrussland Brest GK Meschkow

6 Stojković

09. Dezember 2014, Di. 18:30 Uhr

in Zagreb, Arena Zagreb

13.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Croatia Osiguranje Zagreb KroatienKroatien

5 Horvat, Obranović

25 : 24

(14 : 13)

FrankreichFrankreich PSG Handball

6 Narcisse

14. Februar 2015, Sa. 18:00 Uhr

in Zagreb, Arena Zagreb

8.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Croatia Osiguranje Zagreb KroatienKroatien

6 Horvat, Valčić

31 : 30

(16 : 13)

SpanienSpanien Naturhouse La Rioja

5 Jimenez Reina

15. Februar 2015, Sa. 17:00 Uhr

in Paris, Halle George Carpentier

3.000 Zuschauer

Spielbericht

PSG Handball FrankreichFrankreich

8 Hansen

36 : 25

(18 : 14)

WeissrusslandWeißrussland Brest GK Meschkow

7 Špiler

15. Februar 2015, So. 19:30 Uhr

in Kiel, Sparkassen Arena

8.700 Zuschauer

Spielbericht

THW Kiel DeutschlandDeutschland

9 Jícha

35 : 16

(17 : 3)

MazedonienMazedonien RK Metalurg

4 Buvinic, Talevski

19. Februar 2015, Do. 19:30 Uhr

in Kiel, Sparkassen Arena

7.100 Zuschauer

Spielbericht

THW Kiel DeutschlandDeutschland

6 Vujin

33 : 22

(17 : 11)

WeissrusslandWeißrussland Brest GK Meschkow

4 Manojlović

21. Februar 2015, Sa. 18:00 Uhr

in Logrono, Palacio de los deportes de la Rioja

3.500 Zuschauer

Spielbericht

Naturhouse La Rioja SpanienSpanien

9 Eilert

35 : 33

(15 : 16)

FrankreichFrankreich PSG Handball

9 Gunnarsson

22. Februar 2015, So. 19:00 Uhr

in Skoje, Boris Trajkovski

3.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Metalurg MazedonienMazedonien

6 Buvinic

20 : 22

(10 : 12)

KroatienKroatien RK Croatia Osiguranje Zagreb

5 Horvat

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. SpanienSpanien FC Barcelona 10 8 1 1 311 253 + 58 17
2. DanemarkDänemark KIF Kolding København 10 6 2 2 265 246 + 19 14
3. PolenPolen Orlen Wisła Płock 10 6 1 3 288 280 + 08 13
4. DeutschlandDeutschland SG Flensburg-Handewitt 10 6 0 4 288 277 + 11 12
5. SchwedenSchweden Alingsås HK 10 1 0 9 252 298 − 46 02
6. TurkeiTürkei Beşiktaş JK 10 1 0 9 253 303 − 50 02
27. September 2014, Sa. 16:00 Uhr

in Płock, Orlen Arena

4.300 Zuschauer

Spielbericht

Orlen Wisła Płock PolenPolen

7 Racoțea

28 : 19

(13 : 07)

TurkeiTürkei Beşiktaş JK

4 Döne, Özbahar

28. September 2014, So. 16:50 Uhr

in Kolding, Kolding-Hallen

2.800 Zuschauer

Spielbericht

KIF Kolding København DanemarkDänemark

7 Andersen

35 : 21

(19 : 13)

DeutschlandDeutschland SG Flensburg-Handewitt

8 Eggert

28. September 2014, So. 17:30 Uhr

in Alingsås, Estrad Alingsås

2.660 Zuschauer

Spielbericht

Alingsås HK SchwedenSchweden

5 Konradsson

28 : 38

(16 : 21)

SpanienSpanien FC Barcelona

9 Nøddesbo

05. Oktober 2014, So. 12:30 Uhr

in Barcelona, Palau Blaugrana

1.972 Zuschauer

Spielbericht

FC Barcelona SpanienSpanien

9 Lazarov

30 : 25

(13 : 12)

PolenPolen Orlen Wisła Płock

5 Rocha, Zelenović

05. Oktober 2014, So. 15:10 Uhr

in Istanbul, Sinam Erdem Spor Salonu

6.000 Zuschauer

Spielbericht

Beşiktaş JK TurkeiTürkei

6 Döne

24 : 33

(11 : 16)

DanemarkDänemark KIF Kolding København

7 Spellerberg

05. Oktober 2014, So. 19:30 Uhr

in Flensburg, Flens-Arena

3.000 Zuschauer

Spielbericht

SG Flensburg-Handewitt DeutschlandDeutschland

8 Mogensen

31 : 21

(19 : 10)

SchwedenSchweden Alingsås HK

5 Konradsson

08. Oktober 2014, Mi. 19:30 Uhr

in Flensburg, Flens-Arena

3.517 Zuschauer

Spielbericht

SG Flensburg-Handewitt DeutschlandDeutschland

7 Mogensen, Nenadić, Radivojević

35 : 28

(21 : 16)

PolenPolen Orlen Wisła Płock

7 Ghionea

09. Oktober 2014, Do. 19:00 Uhr

in Alingsås, Estrad Alingsås

1.691 Zuschauer

Spielbericht

Alingsås HK SchwedenSchweden

5 Claar

19 : 23

(13 : 15)

DanemarkDänemark KIF Kolding København

6 Andersson

12. Oktober 2014, So. 17:00 Uhr

in Barcelona, Palau Blaugrana

1.789 Zuschauer

Spielbericht

FC Barcelona SpanienSpanien

8 Sigurðsson

35 : 25

(19 : 12)

TurkeiTürkei Beşiktaş JK

6 Feuchtmann Perez

16. Oktober 2014, Do. 19:30 Uhr

in Istanbul, Sinam Erdem Spor Salonu

3.500 Zuschauer

Spielbericht

Beşiktaş JK TurkeiTürkei

6 Dačević

20 : 27

(11 : 11)

DeutschlandDeutschland SG Flensburg-Handewitt

7 Glandorf

19. Oktober 2014, So. 15:30 Uhr

in Płock, Orlen Arena

4.500 Zuschauer

Spielbericht

Orlen Wisła Płock PolenPolen

10 Zelenović

28 : 25

(15 : 9)

SchwedenSchweden Alingsås HK

10 Konradsson

19. Oktober 2014, So. 16:50 Uhr

in Kolding, Kolding-Hallen

5.000 Zuschauer

Spielbericht

KIF Kolding København DanemarkDänemark

7 Spellerberg

27 : 27

(14 : 16)

SpanienSpanien FC Barcelona

6 Karabatić

13. November 2014, Do. 18:45 Uhr

in Płock, Orlen Arena

3.500 Zuschauer

Spielbericht

Orlen Wisła Płock PolenPolen

5 Syprzak, Jurkiewicz

28 : 29

(15 : 14)

DanemarkDänemark KIF Kolding København

7 Karlsson

15. November 2014, Sa. 21:00 Uhr

in Flensburg, Flens-Arena

6.300 Zuschauer

Spielbericht

SG Flensburg-Handewitt DeutschlandDeutschland

11 Glandorf

33 : 37

(16 : 16)

SpanienSpanien FC Barcelona

10 Lazarov

16. November 2014, So. 17:00 Uhr

in Istanbul, Sinam Erdem Spor Salonu

3.000 Zuschauer

Spielbericht

Beşiktaş JK TurkeiTürkei

9 Ninčević

28 : 26

(13 : 15)

SchwedenSchweden Alingsås HK

6 Enström

20. November 2014, Do. 19:00 Uhr

in Alingsas, Estrad Alingsas

1.546 Zuschauer

Spielbericht

Alingsås HK SchwedenSchweden

5 Enström, Johansson

27 : 24

(14 : 12)

TurkeiTürkei Beşiktaş JK

6 Özbahar

23. November 2014, So. 16:55 Uhr

in Brondby, Broendby Hallen

4.058 Zuschauer

Spielbericht

KIF Kolding København DanemarkDänemark

7 Andersson

30 : 30

(14 : 14)

PolenPolen Orlen Wisła Płock

6 Ghionea, Syprzak

23. November 2014, So. 19:30 Uhr

in Barcelona, Palau Blaugrana

5.202 Zuschauer

Spielbericht

FC Barcelona SpanienSpanien

9 Lazarov, Sigurðsson

36 : 27

(14 : 16)

DeutschlandDeutschland SG Flensburg-Handewitt

7 Mogensen

29. November 2014, Sa. 16:00 Uhr

in Istanbul, Sinam Erdem Spor Salonu

1.500 Zuschauer

Spielbericht

Beşiktaş JK TurkeiTürkei

8 Özbahar

30 : 33

(14 : 15)

PolenPolen Orlen Wisła Płock

8 Ghionea

29. November 2014, Sa. 16:15 Uhr

in Barcelona, Palau Blaugrana

2.061 Zuschauer

Spielbericht

FC Barcelona SpanienSpanien

12 Lazarov

42 : 29

(18 : 17)

SchwedenSchweden Alingsås HK

6 Tellander

30. November 2014, So. 19:30 Uhr

in Flensburg, Flens-Arena

5.537 Zuschauer

Spielbericht

SG Flensburg-Handewitt DeutschlandDeutschland

7 Mogensen

27 : 20

(15 : 10)

DanemarkDänemark KIF Kolding København

6 Andersson

04. Dezember 2014, Do. 19:30 Uhr

in Alingsas, Estrad Alingsas

2.147 Zuschauer

Spielbericht

Alingsås HK SchwedenSchweden

5 Claar

22 : 27

(14 : 16)

DeutschlandDeutschland SG Flensburg-Handewitt

8 Glandorf

06. Dezember 2014, Sa. 18:30 Uhr

in Plock, Orlen-Arena

5.467 Zuschauer

Spielbericht

Orlen Wisła Płock PolenPolen

7 Zelenović

34 : 31

(17 : 15)

SpanienSpanien FC Barcelona

9 S. Rutenka

07. Dezember 2014, So. 16:50 Uhr

in Kolding, Tre-For-Arena

2.389 Zuschauer

Spielbericht

KIF Kolding København DanemarkDänemark

12 Spellerberg

34 : 31

(19 : 16)

TurkeiTürkei Beşiktaş JK

7 Ninčević

11. Februar 2015, Mi. 19:30 Uhr

in Flensburg, Flens Arena

4.687 Zuschauer

Spielbericht

SG Flensburg-Handewitt DeutschlandDeutschland

8 Eggert

31 : 27

(15 : 14)

TurkeiTürkei Beşiktaş JK

7 Ninčević

15. Februar 2015, So. 13:30 Uhr

in Alingsås, Estrad Alingsås

1.178 Zuschauer

Spielbericht

Alingsås HK SchwedenSchweden

6 Fagerlund

22 : 23

(8 : 9)

PolenPolen Orlen Wisła Płock

5 Barabash

15. Februar 2015, So. 19:15 Uhr

in Barcelona, Palau Blaugrana

5.131 Zuschauer

Spielbericht

FC Barcelona SpanienSpanien

6 S. Rutenka

33 : 27

(19 : 11)

DanemarkDänemark KIF Kolding København

11 Spellerberg

21. Februar 2015, Sa. 18:15 Uhr

in Istanbul, Sinam Erdem Spor Salonu

4.800 Zuschauer

Spielbericht

Beşiktaş JK TurkeiTürkei

8 Döne

25 : 29

(12 : 14)

SpanienSpanien FC Barcelona

7 Lazarov, S. Rutenka

22. Februar 2015, So. 16:50 Uhr

in Kolding, TRE-FOR Arena

2.818 Zuschauer

Spielbericht

KIF Kolding København DanemarkDänemark

7 Spellerberg

34 : 33

(16 : 15)

SchwedenSchweden Alingsås HK

8 Claar

22. Februar 2015, So. 19:30 Uhr

in Plock, ORLEN Arena

5.460 Zuschauer

Spielbericht

Orlen Wisła Płock PolenPolen

7 Nikčević

31 : 29

(14 : 13)

DeutschlandDeutschland SG Flensburg-Handewitt

6 Nenadić

Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. UngarnUngarn MKB Veszprém KC 10 9 0 1 300 262 + 38 18
2. MazedonienMazedonien RK Vardar PRO - Skopje 10 7 1 2 313 289 + 24 15
3. DeutschlandDeutschland Rhein-Neckar Löwen 10 6 0 4 302 282 + 20 12
4. FrankreichFrankreich Montpellier AHB 10 3 2 5 293 317 − 24 08
5. SlowenienSlowenien Celje Pivovarna Laško 10 3 0 7 284 293 09 06
6. RusslandRussland Medwedi Tschechow 10 0 1 9 300 349 − 49 01
27. September 2014, Sa. 18:00 Uhr

in Tschechow, Dworza sporta Olimpiski

2.500 Zuschauer

Spielbericht

Medwedi Tschechow RusslandRussland

Derewen 9

32 : 37

(17 : 19)

UngarnUngarn MKB Veszprém KC

11 Ilić

27. September 2014, Sa. 20:30 Uhr

in Celje, Dvorana Zlatorog

3.900 Zuschauer

Spielbericht

Celje Pivovarna Laško SlowenienSlowenien

Zarabec 10

26 : 27

(12 : 12)

MazedonienMazedonien RK Vardar PRO - Skopje

11 Dibirow

27. September 2014, Sa. 21:00 Uhr

in Mannheim, SAP Arena

3.119 Zuschauer

Spielbericht

Rhein-Neckar Löwen DeutschlandDeutschland

Myrhol 6

35 : 24

(18 : 11)

FrankreichFrankreich Montpellier AHB

4 Dolenec

04. Oktober 2014, Sa. 19:00 Uhr

in Skopje, Boris Trajkovski

5.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Vardar PRO - Skopje MazedonienMazedonien

8 Dibirow

39 : 28

(24 : 12)

RusslandRussland Medwedi Tschechow

7 Derewen

04. Oktober 2014, Sa. 21:00 Uhr

in Veszprém, Veszprém Aréna

5.019 Zuschauer

Spielbericht

MKB Veszprém KC UngarnUngarn

9 Ilić

27 : 24

(10 : 11)

DeutschlandDeutschland Rhein-Neckar Löwen

9 Gensheimer

05. Oktober 2014, So. 17:00 Uhr

in Montpellier, Arena Montpellier

5.500 Zuschauer

Spielbericht

Montpellier AHB FrankreichFrankreich

10 Gajič

35 : 29

(14 : 18)

SlowenienSlowenien Celje Pivovarna Laško

8 Janc

09. Oktober 2014, Do. 17:30 Uhr

in Tschechow, Dworza sporta Olimpiski

2.000 Zuschauer

Spielbericht

Medwedi Tschechow RusslandRussland

8 Kowaljow, Schitnikow

30 : 35

(15 : 17)

SlowenienSlowenien Celje Pivovarna Laško

9 Slišković

012. Oktober 2014, So. 19:00 Uhr

in Veszprém, Veszprém Aréna

5.100 Zuschauer

Spielbericht

MKB Veszprém KC UngarnUngarn

6 Ilić

30 : 29

(14 : 11)

FrankreichFrankreich Montpellier AHB

9 Grébille, Kavtičnik

012. Oktober 2014, So. 19:30 Uhr

in Skopje, Boris Trajkovski

5.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Vardar PRO - Skopje MazedonienMazedonien

6 Brumen

28 : 25

(13 : 13)

DeutschlandDeutschland Rhein-Neckar Löwen

7 Petersson

18. Oktober 2014, Sa. 20:30 Uhr

in Celje, Dvorana Zlatorog

5.051 Zuschauer

Spielbericht

Celje Pivovarna Laško SlowenienSlowenien

5 Zarabec

21 : 24

(9 : 14)

UngarnUngarn MKB Veszprém KC

7 Ilić

19. Oktober 2014, So. 17:00 Uhr

in Montpellier, Arena Montpellier

3.000 Zuschauer

Spielbericht

Montpellier AHB FrankreichFrankreich

11 Grébille

34 : 34

(19 : 17)

MazedonienMazedonien RK Vardar PRO - Skopje

9 Dibirow

19. Oktober 2014, So. 19:30 Uhr

in Mannheim, SAP Arena

3.714 Zuschauer

Spielbericht

Rhein-Neckar Löwen DeutschlandDeutschland

6 Gensheimer, Groetzki, Ekdahl Du Rietz

34 : 29

(16 : 16)

RusslandRussland Medwedi Tschechow

7 Derewen

13. November 2014, Do. 19:30 Uhr

in St. Leon-Rot, Harres Veranstaltungshalle

1.686 Zuschauer

Spielbericht

Rhein-Neckar Löwen DeutschlandDeutschland

7 Petersson

31 : 27

(13 : 15)

SlowenienSlowenien Celje Pivovarna Laško

5 Zarabec

15. November 2014, Sa. 19:00 Uhr

in Skopje, Sport Center Jane Sandanski

5.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Vardar PRO - Skopje MazedonienMazedonien

8 Karačić

23 : 24

(11 : 13)

UngarnUngarn MKB Veszprém KC

6 Ilić

16. November 2014, So. 17:45 Uhr

in Pérols/Montpellier, Arena Montpellier

5.500 Zuschauer

Spielbericht

Montpellier AHB FrankreichFrankreich

10 Kavtičnik

32 : 32

(15 : 14)

RusslandRussland Medwedi Tschechow

8 Kowaljow, Schelmenko

22. November 2014, Sa. 16:30 Uhr

in Chekhov, Sport Hall Olimpiyskiy Chekhov

2.400 Zuschauer

Spielbericht

Medwedi Tschechow RusslandRussland

9 Derewen, Schitnikow

33 : 34

(17 : 16)

FrankreichFrankreich Montpellier AHB

11 Gajič

22. November 2014, Sa. 16:30 Uhr

in Veszprém, Veszprém Aréna

5.019 Zuschauer

Spielbericht

MKB Veszprém KC UngarnUngarn

8 Ilić

32 : 24

(16 : 10)

MazedonienMazedonien RK Vardar PRO - Skopje

4 Dibirow, Dujshebaev, Pribak

23. November 2014, So. 17:00 Uhr

in Celje, Dvorana Zlatorog

4.000 Zuschauer

Spielbericht

Celje Pivovarna Laško SlowenienSlowenien

7 Miklavčič

32 : 28

(16 : 11)

DeutschlandDeutschland Rhein-Neckar Löwen

7 Gensheimer

29. November 2014, Sa. 18:15 Uhr

in Veszprém, Veszprém Aréna

5.000 Zuschauer

Spielbericht

MKB Veszprém KC UngarnUngarn

9 Marguč

38 : 31

(17 : 16)

RusslandRussland Medwedi Tschechow

11 Schitnikow

29. November 2014, Sa. 19:00 Uhr

in Skopje, Sport Center Jane Sandanski

5.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Vardar PRO - Skopje MazedonienMazedonien

7 Dibirow

34 : 32

(19 : 17)

SlowenienSlowenien Celje Pivovarna Laško

9 Slišković

29. November 2014, Sa. 21:00 Uhr

in Pérols/Montpellier, Arena Montpellier

4.500 Zuschauer

Spielbericht

Montpellier AHB FrankreichFrankreich

8 Gajič

29 : 33

(14 : 18)

DeutschlandDeutschland Rhein-Neckar Löwen

7 Gensheimer

06. Dezember 2014, Sa. 17:00 Uhr

in Chekhov, Sport Hall Olimpiyskiy Chekhov

2.300 Zuschauer

Spielbericht

Medwedi Tschechow RusslandRussland

13 Derewen

34 : 39

(16 : 19)

MazedonienMazedonien RK Vardar PRO - Skopje

8 Karačić

06. Dezember 2014, Sa. 20:30 Uhr

in Celje, Dvorana Zlatorog

5.100 Zuschauer

Spielbericht

Celje Pivovarna Laško SlowenienSlowenien

11 Zarabec

27 : 30

(14 : 10)

FrankreichFrankreich Montpellier AHB

7 Kavtičnik

06. Dezember 2014, Sa. 21:00 Uhr

in Mannheim, SAP Arena

7.270 Zuschauer

Spielbericht

Rhein-Neckar Löwen DeutschlandDeutschland

7 Groetzki, Petersson, Schmid

32 : 25

(18 : 10)

UngarnUngarn MKB Veszprém KC

5 Ilić, Nagy

14. Februar 2015, Sa. 19:00 Uhr

in Skopje, Sport Center Jane Sandanski

5.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Vardar PRO - Skopje MazedonienMazedonien

12 Dibirow

30 : 26

(18 : 13)

FrankreichFrankreich Montpellier AHB

6 Gajič

15. Februar 2015, So. 12:00 Uhr

in Chekhov, Soirt Hall "Olimpiyskiy" Chekov

1.200 Zuschauer

Spielbericht

Medwedi Tschechow RusslandRussland

8 Kowaljow

26 : 32

(14 : 18)

DeutschlandDeutschland Rhein-Neckar Löwen

6 Du Rietz, Schmid

15. Februar 2015, So. 19:00 Uhr

in Veszprém, Veszprém Aréna

5.000 Zuschauer

Spielbericht

MKB Veszprém KC UngarnUngarn

5 Ilić, Sulić

29 : 26

(15 : 10)

SlowenienSlowenien Celje Pivovarna Laško

4 Razgor

21. Februar 2015, Sa. 19:00 Uhr

in Celje, Dvorana Zlatorog

2.500 Zuschauer

Spielbericht

Celje Pivovarna Laško SlowenienSlowenien

6 Janc, Slišković

29 : 25

(14 : 15)

RusslandRussland Medwedi Tschechow

5 Tschernoiwanow, Kowaljow

21. Februar 2015, Sa. 21:00 Uhr

in St. Leon-Rot, Harres Veranstaltungs Halle

2.000 Zuschauer

Spielbericht

Rhein-Neckar Löwen DeutschlandDeutschland

6 Schmid

28 : 35

(13 : 20)

MazedonienMazedonien RK Vardar PRO - Skopje

8 Karačić

22. Februar 2015, So. 17:00 Uhr

in Pérols/Montpellier, Arena Montpellier

7.500 Zuschauer

Spielbericht

Montpellier AHB FrankreichFrankreich

4 Mačkovšek, Simonet

20 : 34

(9 : 14)

UngarnUngarn MKB Veszprém KC

8 Marguč

Gruppe D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. PolenPolen KS Vive Targi Kielce 10 10 0 0 312 271 + 41 20
2. UngarnUngarn SC Szeged 10 6 1 3 276 264 + 12 13
3. FrankreichFrankreich Dunkerque HB Grand Littoral 10 4 0 6 257 263 06 8
4. DanemarkDänemark Aalborg Håndbold 10 2 3 5 256 269 − 13 7
5. UkraineUkraine HK Motor Saporischschja 10 3 0 7 283 284 01 6
6. SchweizSchweiz Kadetten Schaffhausen 10 2 2 6 264 297 − 33 6
25. September 2014, Do. 20:00 Uhr

in Schaffhausen, BBC Arena

2.030 Zuschauer

Spielbericht

Kadetten Schaffhausen SchweizSchweiz

Liniger 7

28 : 33

(14 : 15)

PolenPolen KS Vive Targi Kielce

6 Buntić

28. September 2014, So. 15:10 Uhr

in Dunkerque, Stade des Flandres

2.300 Zuschauer

Spielbericht

Dunkerque HB Grand Littoral FrankreichFrankreich

5 Touati

21 : 26

(13 : 13)

DanemarkDänemark Aalborg Håndbold

6 Guardiola, Tvedten

28. September 2014, So. 19:15 Uhr

in Szeged, Városi Sportcsarnok

3.000 Zuschauer

Spielbericht

SC Szeged UngarnUngarn

6 Bombač

27 : 26

(13 : 11)

UkraineUkraine HK Motor Saporischschja

8 Scheweljow

04. Oktober 2014, Sa. 14:00 Uhr

in Kielce, Hala M.O.S.I.R.

4.000 Zuschauer

Spielbericht

KS Vive Targi Kielce PolenPolen

6 Bielecki

37 : 32

(18 : 17)

UngarnUngarn SC Szeged

9 Balogh, Bombač

04. Oktober 2014, Sa. 17:00 Uhr

in Kiew, Sportpalast

3.000 Zuschauer

Spielbericht

HK Motor Saporischschja UkraineUkraine

5 Burka, Stezjura

21 : 23

(10 : 9)

FrankreichFrankreich Dunkerque HB Grand Littoral

6 Emonet

05. Oktober 2014, So. 16:50 Uhr

in Aalborg, Gigantium Arena

3.021 Zuschauer

Spielbericht

Aalborg Håndbold DanemarkDänemark

8 Berggren

23 : 23

(11 : 8)

SchweizSchweiz Kadetten Schaffhausen

7 Pendic

09. Oktober 2014, Do. 20:00 Uhr

in Schaffhausen, BBC Arena

1.950 Zuschauer

Spielbericht

Kadetten Schaffhausen SchweizSchweiz

11 Liniger

25 : 23

(12 : 10)

FrankreichFrankreich Dunkerque HB Grand Littoral

6 Soudry

12. Oktober 2014, So. 16:50 Uhr

in Aalborg, Gigantium Arena

3.844 Zuschauer

Spielbericht

Aalborg Håndbold DanemarkDänemark

9 Sagosen

25 : 28

(11 : 15)

UngarnUngarn SC Szeged

13 Balogh

12. Oktober 2014, So. 20:00 Uhr

in Kielce, Hala M.O.S.I.R.

4.000 Zuschauer

Spielbericht

KS Vive Targi Kielce PolenPolen

7 Lijewski

30 : 26

(17 : 14)

UkraineUkraine HK Motor Saporischschja

6 Burka

18. Oktober 2014, Sa. 16:00 Uhr

in Dunkerque, Stade des Flandres

2.300 Zuschauer

Spielbericht

Dunkerque HB Grand Littoral FrankreichFrankreich

6 Emonet

25 : 28

(12 : 14)

PolenPolen KS Vive Targi Kielce

7 Bielecki

18. Oktober 2014, Sa. 16:50 Uhr

in Kiew, Sportpalast

2.100 Zuschauer

Spielbericht

HK Motor Saporischschja UkraineUkraine

9 Onufrijenko

25 : 28

(13 : 13)

DanemarkDänemark Aalborg Håndbold

7 Jensen, Tvedten

18. Oktober 2014, Sa. 18:30 Uhr

in Szeged, Városi Sportcsarnok

3.200 Zuschauer

Spielbericht

SC Szeged UngarnUngarn

11 Bombač

34 : 24

(16 : 13)

SchweizSchweiz Kadetten Schaffhausen

6 Jurcă

13. November 2014, Do. 17:00 Uhr

in Kiew, Sportpalast

2.000 Zuschauer

Spielbericht

HK Motor Saporischschja UkraineUkraine

9 Onufrijenko, Skopinzew

31 : 26

(18 : 13)

SchweizSchweiz Kadetten Schaffhausen

6 Pendic

16. November 2014, So. 16:00 Uhr

in Szeged, Varosi Sportcsarnok Szeged

3.100 Zuschauer

Spielbericht

SC Szeged UngarnUngarn

7 Balogh

23 : 21

(11 : 10)

FrankreichFrankreich Dunkerque HB Grand Littoral

9 Butto

16. November 2014, So. 16:50 Uhr

in Aalborg Ost, Gigantium Arena

4.115 Zuschauer

Spielbericht

Aalborg Håndbold DanemarkDänemark

7 Berggren

25 : 27

(12 : 13)

PolenPolen KS Vive Targi Kielce

6 Lijewski

20. November 2014, Do. 20:00 Uhr

in Schaffhausen, BBC Arena

2.280 Zuschauer

Spielbericht

Kadetten Schaffhausen SchweizSchweiz

8 Graubner

32 : 37

(14 : 18)

UkraineUkraine HK Motor Saporischschja

7 Burka

22. November 2014, Sa. 14:30 Uhr

in Dunkerque, Stades de Flandres

2.400 Zuschauer

Spielbericht

Dunkerque HB Grand Littoral FrankreichFrankreich

6 Nagy

24 : 25

(12 : 15)

UngarnUngarn SC Szeged

4 Bombač

23. November 2014, So. 15:10 Uhr

in Kielce, Hala M.O.S.I.R.

4.200 Zuschauer

Spielbericht

KS Vive Targi Kielce PolenPolen

8 Buntić

33 : 26

(18 : 15)

DanemarkDänemark Aalborg Håndbold

7 Sagosen

26. November 2014, Mi. 18:00 Uhr

in Kiew, Sportpalast

1.900 Zuschauer

Spielbericht

HK Motor Saporischschja UkraineUkraine

8 Onufrijenko

25 : 29

(12 : 16)

UngarnUngarn SC Szeged

7 Balogh, Bombač

30. November 2014, So. 13:30 Uhr

in Kielce, Hala M.O.S.I.R.

4.000 Zuschauer

Spielbericht

KS Vive Targi Kielce PolenPolen

9 Čupić

33 : 24

(14 : 12)

SchweizSchweiz Kadetten Schaffhausen

11 Liniger

30. November 2014, So. 16:50 Uhr

in Aalborg Ost, Gigantium Arena

3.653 Zuschauer

Spielbericht

Aalborg Håndbold DanemarkDänemark

6 Sagosen, Slundt

25 : 28

(13 : 15)

FrankreichFrankreich Dunkerque HB Grand Littoral

5 Emonet, Caussé, Nagy

04. Dezember 2014, Do. 20:00 Uhr

in Schaffhausen, BBC Arena

2.210 Zuschauer

Spielbericht

Kadetten Schaffhausen SchweizSchweiz

8 Liniger

25 : 25

(14 : 9)

DanemarkDänemark Aalborg Håndbold

6 Jensen, Tvedten

06. Dezember 2014, Sa. 16:00 Uhr

in Dunkerque, Stades de Flandres

2.000 Zuschauer

Spielbericht

Dunkerque HB Grand Littoral FrankreichFrankreich

9 Butto

31 : 29

(17 : 17)

UkraineUkraine HK Motor Saporischschja

8 Oleg Skopintsew

06. Dezember 2014, Sa. 16:30 Uhr

in Szeged, Varosi Sportcsarnok Szeged

3.200 Zuschauer

Spielbericht

SC Szeged UngarnUngarn

6 Prodanović

26 : 27

(11 : 14)

PolenPolen KS Vive Targi Kielce

6 Bielecki

12. Februar 2015, Do. 20:00 Uhr

in Schaffhausen, BBC Arena

2.380 Zuschauer

Spielbericht

Kadetten Schaffhausen SchweizSchweiz

8 Liniger

32 : 29

(19 : 15)

UngarnUngarn SC Szeged

7 Ilyés, Prodanović

14. Februar 2015, Sa. 13:30 Uhr

in Kielce, Hala M.O.S.I.R. Kielce

4.000 Zuschauer

Spielbericht

KS Vive Targi Kielce PolenPolen

6 Aguinagalde, Bielecki, Čupić

36 : 32

(19 : 15)

FrankreichFrankreich Dunkerque HB Grand Littoral

5 Butto

15. Februar 2015, So. 16:50 Uhr

in Aalborg Ost, Gigantium Arena

3.917 Zuschauer

Spielbericht

Aalborg Håndbold DanemarkDänemark

7 Tvedten

30 : 36

(16 : 16)

UkraineUkraine HK Motor Saporischschja

9 Burka

18. Februar 2015, Mi. 18:00 Uhr

in Kiew, Sportpalast

1.500 Zuschauer

Spielbericht

HK Motor Saporischschja UkraineUkraine

5 Doroshchuk, Zhuk

27 : 28

(19 : 10)

PolenPolen KS Vive Targi Kielce

7 Bielecki

21. Februar 2015, Sa. 16:00 Uhr

in Dunkerque, Stades de Flandres

2.400 Zuschauer

Spielbericht

Dunkerque HB Grand Littoral FrankreichFrankreich

5 Emonet, Soudry

29 : 25

(14 : 14)

SchweizSchweiz Kadetten Schaffhausen

8 Pendic

22. Februar 2015, So. 19:00 Uhr

in Szeged, Varosi Sportcsarnok Szeged

3.000 Zuschauer

Spielbericht

SC Szeged UngarnUngarn

5 Hegedüs

23 : 23

(10 : 10)

DanemarkDänemark Aalborg Håndbold

6 Larsen

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifizierte Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A
DeutschlandDeutschland THW Kiel
FrankreichFrankreich PSG Handball
KroatienKroatien RK Croatia Osiguranje Zagreb
SpanienSpanien Naturhouse La Rioja

Gruppe B
SpanienSpanien FC Barcelona
DanemarkDänemark KIF Kolding København
PolenPolen Orlen Wisła Płock
DeutschlandDeutschland SG Flensburg-Handewitt

Gruppe C
UngarnUngarn MKB Veszprém KC
MazedonienMazedonien RK Vardar PRO - Skopje
DeutschlandDeutschland Rhein-Neckar Löwen
FrankreichFrankreich Montpellier AHB

Gruppe D
PolenPolen KS Vive Targi Kielce
UngarnUngarn SC Szeged
FrankreichFrankreich Dunkerque HB Grand Littoral
DanemarkDänemark Aalborg Håndbold

Ausgeloste Spiele und Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung der Achtelfinalspiele fand am 24. Februar 2015 in Wien statt.
Im Achtelfinale trifft immer ein Gruppenerster auf einen Gruppenvierten (= Hälfte A) und ein Gruppenzweiter auf einen Gruppendritten (= Hälfte B) einer anderen Gruppe.
Die Gruppenersten und Gruppenzweiten haben das Recht, das Rückspiel zu Hause auszutragen.
Die Hinspiele finden vom 13.-15. März 2015 statt, die Rückspiele vom 18.-22. März 2015.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Hälfte A SpanienSpanien Naturhouse La Rioja

SpanienSpanien 10 Rodríguez Álvarez

UngarnUngarn MKB Veszprém KC

SerbienSerbien 19 Ilić

14.03.15 16:15 Uhr 21.03.15 16:30 Uhr 54 : 68
23 : 31 (10 : 15) 31 : 37 (15 : 18)
3.100 Zuschauer 5.019 Zuschauer
FrankreichFrankreich Montpellier AHB

ArgentinienArgentinien 17 Simonet

PolenPolen KS Vive Targi Kielce

KroatienKroatien 11 Buntić

15.03.15 17:00 Uhr 21.03.15 15:30 Uhr 58 : 60
25 : 29 (13 : 16) 33 : 31 (15 : 14)
6.000 Zuschauer 4.200 Zuschauer
DanemarkDänemark Aalborg Håndbold

NorwegenNorwegen 6 Sagosen, SchwedenSchweden Berggren

SpanienSpanien FC Barcelona

MazedonienMazedonien 8 Lazarov

15.03.15 16:50 Uhr 22.03.15 18:50 Uhr 33 : 60
11 : 31 (5 : 16) 22 : 29 (9 : 14)
4.660 Zuschauer 3.014 Zuschauer
DeutschlandDeutschland SG Flensburg-Handewitt

DanemarkDänemark 5 Eggert

DeutschlandDeutschland THW Kiel

SchwedenSchweden 7 Ekberg, SerbienSerbien Vujin

15.03.15 19:30 Uhr 22.03.15 19:30 Uhr 49 : 63
21 : 30 (9 : 16) 28 : 33 (10: 16)
6.000 Zuschauer 10.285 Zuschauer
Hälfte B FrankreichFrankreich Dunkerque HB Grand Littoral

UngarnUngarn 12 Nagy

FrankreichFrankreich PSG Handball

DanemarkDänemark 19 Hansen

14.03.15 17:00 Uhr 22.03.15 17:30 Uhr 43 : 46
21 : 23 (13 : 12) 22 : 23 (15 : 15)
2.460 Zuschauer 4.000 Zuschauer
PolenPolen Orlen Wisła Płock

RumänienRumänien 7 Ghionea, PolenPolen Jurkiewicz

MazedonienMazedonien RK Vardar PRO - Skopje

SpanienSpanien 19 Dujshebaev

14.03.15 20:45 Uhr 21.03.15 20:15 Uhr 52 : 57
32 : 26 (14 : 12) 20 : 31 (10 : 14)
5.467 Zuschauer 5.500 Zuschauer
DeutschlandDeutschland Rhein-Neckar Löwen

DeutschlandDeutschland 20 Gensheimer

UngarnUngarn SC Szeged

SlowenienSlowenien 13 Bombač

13.03.15 19:00 Uhr 22.03.15 17:15 Uhr 59 : 65
30 : 34 (17 : 16) 29 : 31 (13 : 16)
3.370 Zuschauer 3.000 Zuschauer
KroatienKroatien RK Croatia Osiguranje Zagreb

KroatienKroatien 10 Stepančić

DanemarkDänemark KIF Kolding København

SchwedenSchweden 8 Dolk

14.03.15 18:00 Uhr 22.03.15 16:50 Uhr 43 : 40
22 : 17 (15 : 8) 21 : 23 (9 : 11)
14.500 Zuschauer 5.000 Zuschauer

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifizierte Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hälfte A
UngarnUngarn MKB Veszprém KC
PolenPolen KS Vive Targi Kielce
SpanienSpanien FC Barcelona
DeutschlandDeutschland THW Kiel

Hälfte B
FrankreichFrankreich PSG Handball
MazedonienMazedonien RK Vardar PRO - Skopje
UngarnUngarn SC Szeged
KroatienKroatien RK Croatia Osiguranje Zagreb

Ausgeloste Spiele und Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung der Viertelfinalspiele fand am 24. März 2015 in Wien statt.
Im Viertelfinale traf immer eine Mannschaft aus Hälfte A auf eine Mannschaft aus Hälfte B des Achtelfinales. Bei der Auslosung gab es keinen Nationenschutz; das bedeutet, dass es auch zu Begegnungen zwischen zwei Mannschaften derselben Nation hätte kommen können.
Die Mannschaften aus Hälfte A hatten das Recht, das Rückspiel zu Hause auszutragen.
Die Hinspiele fanden vom 8. bis zum 12. April 2015 statt, die Rückspiele vom 15. bis zum 19. April 2015.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
KroatienKroatien RK Croatia Osiguranje Zagreb

KroatienKroatien 11 Stepančić

SpanienSpanien FC Barcelona

MazedonienMazedonien 14 Lazarov

09.04.15 20:15 Uhr 18.04.15 18:30 Uhr 44 : 68
23 : 25 (10 : 14) 21 : 43 (10 : 23)
15.200 Zuschauer 5.614 Zuschauer
MazedonienMazedonien RK Vardar PRO - Skopje

SpanienSpanien 11 Dujshebaev, KroatienKroatien Karačić

PolenPolen KS Vive Targi Kielce

PolenPolen 11 Bielecki

11.04.15 19:00 Uhr 19.04.15 15:30 Uhr 51 : 55
20 : 22 (11 : 11) 31 : 33 (14 : 16)
5.500 Zuschauer 4.200 Zuschauer
FrankreichFrankreich PSG Handball

DanemarkDänemark 23 Hansen

UngarnUngarn MKB Veszprém KC

SerbienSerbien 15 Ilić

12.04.15 17:30 Uhr 19.04.15 17:30 Uhr 52 : 58
24 : 24 (10 : 12) 28 : 34 (12 : 16)
2.780 Zuschauer 5.019 Zuschauer
UngarnUngarn SC Szeged

SchwedenSchweden 9 Källman

DeutschlandDeutschland THW Kiel

TschechienTschechien 12 Jícha

12.04.15 19:30 Uhr 19.04.15 19:30 Uhr 54 : 60
31 : 29 (17 : 15) 23 : 31 (10 : 18)
3.200 Zuschauer 10.285 Zuschauer

Final Four[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifizierte Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SpanienSpanien FC Barcelona
PolenPolen KS Vive Targi Kielce
UngarnUngarn MKB Veszprém KC
DeutschlandDeutschland THW Kiel

Die Auslosung für das Final Four fand am 21. April 2015 in Köln statt. Die Halbfinalspiele wurden am 30. Mai 2015 in der Kölner Lanxess Arena ausgetragen.

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
SpanienSpanien FC Barcelona 33 : 28 (16 : 14) PolenPolen KS Vive Targi Kielce 30.05.2015, 15:15 Uhr
DeutschlandDeutschland THW Kiel 27 : 31 (13 : 13) UngarnUngarn MKB Veszprém KC 30.05.2015, 18:00 Uhr

1. Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

30. Mai 2015 in Köln, Lanxess Arena, 19.250 Zuschauer

FC Barcelona: Pérez de Vargas, Šarić - Nøddesbo (4), Tomás Gelbe Karte (3), Entrerríos (2), Sorhaindo (2), Sarmiento (2), Ariño, Gurbindo, Sigurðsson Gelbe Karte (5), Márquez Coloma, S. Rutenka, Morros, Karabatić Gelbe Karte 2 Minuten.png 2 Minuten.png (8), Jallouz, Lazarov (7)

KS Vive Targi Kielce: Szmal, Šego - Jurecki (1), Tkaczyk (2), Reichmann (2), Chrapkowski (1), Aguinagalde (3), Bielecki (7), Jachlewski (1), Štrlek (2), Lijewski (2), Buntić Gelbe Karte 2 Minuten.png 2 Minuten.png (2), Musa Gelbe Karte 2 Minuten.png 2 Minuten.png (1), Zorman, Rosiński (1), Čupić (3)

Schiedsrichter: LettlandLettland Renārs Līcis und Zigmārs Stoļarovs

2. Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

30. Mai 2015 in Köln, Lanxess Arena, 19.250 Zuschauer

THW Kiel: Palicka, Sonne, Ege - Duvnjak, Lundström, Hansen Gelbe Karte 2 Minuten.png 2 Minuten.png (2), Sprenger (3), Weinhold 2 Minuten.png (1), Wiencek, Ekberg Gelbe Karte, Lauge Schmidt, Cañellas (5), Dahmke 2 Minuten.png (3), Pálmarsson 2 Minuten.png 2 Minuten.png (9), Jícha Gelbe Karte (2), Vujin (2)

MKB Veszprém KC: Mikler, Alilović - Gulyás Gelbe Karte, Iváncsik (7), Schuch, Ilić (8), Nilsson (2), Nagy Gelbe Karte 2 Minuten.png (7), Zeitz (1), Jamali, Ugalde, Marguč, Rodríguez, Terzić Gelbe Karte 2 Minuten.png 2 Minuten.png, Sulić 2 Minuten.png 2 Minuten.png 2 Minuten.png Rote Karte (4), Lékai (2)

Schiedsrichter: MazedonienMazedonien Gjorgji Nachevski und Slave Nikolov

Kleines Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel um Platz 3 fand am 31. Mai 2015 in der Kölner Lanxess Arena statt. Der Gewinner der Partie ist Drittplatzierter der EHF Champions League 2015.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
PolenPolen KS Vive Targi Kielce 28 : 26 (12 : 12) DeutschlandDeutschland THW Kiel 31.05.2015, 15:15 Uhr

31. Mai 2015 in Köln, Lanxess Arena, 19.250 Zuschauer

KS Vive Targi Kielce: Szmal, Šego - Grabarczyk, Jurecki Gelbe Karte 2 Minuten.png (2), Tkaczyk Gelbe Karte, Reichmann (3), Chrapkowski 2 Minuten.png Rote Karte (1), Bielecki (9), Jachlewski (1), Štrlek (2), Lijewski (5), Buntić (4), Musa, Rosiński, Čupić Gelbe Karte (1)

Trainer: Talant Dujshebaev

THW Kiel: Palicka, Sonne, Ege - Duvnjak Gelbe Karte 2 Minuten.png 2 Minuten.png 2 Minuten.png Rote Karte (4), Lundström (2), Hansen (1), Sprenger (2), Weinhold Gelbe Karte 2 Minuten.png (2), Wiencek 2 Minuten.png (2), Ekberg, Lauge Schmidt (4), Cañellas, Dahmke Gelbe Karte (2), Pálmarsson (2), Jícha, Vujin (5)

Trainer: Alfreð Gíslason

Schiedsrichter: SchwedenSchweden Michael Johansson und Jasmin Kliko

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Finale fand am 31. Mai 2015 in der Kölner Lanxess Arena statt. Der Gewinner der Partie ist Sieger der EHF Champions League 2015.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
SpanienSpanien FC Barcelona 28 : 23 (14 : 10) UngarnUngarn MKB Veszprém KC 31.05.2015, 18:00 Uhr

31. Mai 2014 in Köln, Lanxess Arena, 19.250 Zuschauer

FC Barcelona: Pérez de Vargas, Šarić - Nøddesbo Gelbe Karte (3), Tomás 2 Minuten.png (5), Entrerríos (4), Sorhaindo, Sarmiento (1), Ariño, Gurbindo (3), Sigurðsson Gelbe Karte (6), Márquez Coloma, S. Rutenka 2 Minuten.png, Morros Gelbe Karte 2 Minuten.png 2 Minuten.png, Karabatić 2 Minuten.png (6), Jallouz, Lazarov

Trainer: Xavier Pascual Fuertes

MKB Veszprém KC: Mikler, Alilović - Gulyás (2), Iváncsik (1), Schuch 2 Minuten.png, Ilić (5), Nilsson (2), Nagy Gelbe Karte 2 Minuten.png (8), Zeitz 2 Minuten.png, Jamali, Ugalde, Marguč (2), Rodríguez, Terzić Gelbe Karte 2 Minuten.png, Sulić Gelbe Karte 2 Minuten.png (2), Lékai (1)

Trainer: Antonio Carlos Ortega

Schiedsrichter: RumänienRumänien Constantin Din und Sorin Laurențiu Dinu

Nikola Karabatić vom FC Barcelona wurde zum Most Valuable Player des Endturniers gewählt.

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Momir Ilić

Die Torschützenliste zeigt die zehn besten Torschützen in der EHF Champions League 2014/15.
Zu sehen sind die Nation der Spieler, der Name, die Position, der Verein, die gespielten Spiele, die Tore und die Ø-Tore.

Pl. Nation Spieler Pos. Verein Sp. Tore Ø
01. SerbienSerbien Momir Ilić RL KC Veszprém 16 114 7,1
02. MazedonienMazedonien Kiril Lazarov RR FC Barcelona 16 106 6,6
03. DanemarkDänemark Mikkel Hansen RL Paris SG 14 103 7,4
04. PolenPolen Karol Bielecki RL KS Vive Targi Kielce 16 092 5,8
05. RusslandRussland Timur Dibirow LA RK Vardar Skopje 14 078 5,6
06. UngarnUngarn Zsolt Balogh RR SC Szeged 14 076 5,4
SerbienSerbien Marko Vujin RR THW Kiel 16 076 4,8
08. FrankreichFrankreich Nikola Karabatić RL FC Barcelona 16 075 4,7
09. KroatienKroatien Igor Karačić RL RK Vardar Skopje 14 074 5,3
10. SpanienSpanien Alex Dujshebaev RR RK Vardar Skopje 14 073 5,2

Stand 31. Mai 2015

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. New season line-up for the VELUX EHF Champions League, abgerufen am 1. Juli 2014
  2. VELUX EHF FINAL4, abgerufen am 1. Juli 2014
  3. a b c handball-world.com: Hard mit Heimrecht in CL-Qualifikation vom 26. Juni 2014, abgerufen am 10. August 2014