EHF Champions League der Frauen 2015/16

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die EHF Champions League 2015/16 der Frauen, zum Männerwettbewerb siehe EHF Champions League 2015/16.

An der EHF Champions League 2015/16 nahmen insgesamt 22 Handball-Vereinsmannschaften teil, die sich in der vorangegangenen Saison in ihren Heimatländern für den Wettbewerb qualifiziert hatten. Es war die 56. Austragung der EHF Champions League bzw. des Europapokals der Landesmeister. Der montenegrinische Verein ŽRK Budućnost Podgorica war Titelverteidiger. Neuer Titelträger wurde CSM Bukarest.[1]

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifikation: Die Qualifikation wird im Rahmen mehrerer Turniere ausgetragen: Zwei Gruppen à vier Teams. Pro Gruppe qualifizierte sich das beste Team.

Gruppenphase
Es gibt vier Gruppen mit je vier Mannschaften. In einer Gruppe spielt jeder gegen jeden ein Hin- und Rückspiel; die jeweils drei Gruppenbesten erreichen die Hauptrunde.

Hauptrunde
Es gibt zwei Gruppen mit je sechs Mannschaften. In einer Gruppe spielt jeder gegen jeden ein Hin- und Rückspiel; die vier bestplatzierten Mannschaften jeder Gruppe erreichen das Viertelfinale.

Viertelfinale: Das Viertelfinale wird im K.o.-System mit Hin- und Rückspiel gespielt. Der Gewinner jeder Partie zieht in das Halbfinale ein.

Final Four: Die Gewinner der Viertelfinalspiele nehmen am Final-Four-Turnier, das Halbfinale und Finale wird am 7. und 8. Mai 2016 ausgetragen. Das Halbfinale wird im K.o.-System gespielt. Die Gewinner jeder Partie ziehen in das Finale ein. Die Verlierer jeder Partie ziehen in das Spiel um den dritten Platz ein. Es wird pro Halbfinale nur ein Spiel ausgetragen. Auch das Finale und das Spiel um Platz drei wird im einfachen Modus ausgespielt.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung der Qualifikation fand am 26. Juni 2015 in Wien statt.

Qualifikationsturniere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Turnier der Gruppe 1 fand am 12. und 13. September 2015 in Drammen statt.
Die Halbfinalspiele der Gruppe 1 fanden am 12. September 2015 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Finale, um die Teilnahme an der Gruppenphase, ein. Die Verlierer nahmen am Spiel um die Plätze drei und vier teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
UngarnUngarn Győri ETO KC

TschechienTschechien Jana Knedlíková 7

42 : 13 (20 : 03) SerbienSerbien ŽRK Radnički Kragujevac

SerbienSerbien Anđela Janjušević 3

12.09.15, Sa. 16:30 Uhr
Spielbericht 500 Zuschauer
NorwegenNorwegen Glassverket IF

NorwegenNorwegen Kristin Nørstebø, Hege Bakken Wahlquist je 9

26 : 21 (15 : 08) NiederlandeNiederlande SERCODAK Dalfsen

NiederlandeNiederlande Fabienne Logtenberg, Ana Pavkovic je 5

12.09.15, Sa. 19:00 Uhr
Spielbericht 720 Zuschauer

Das Spiel der Verlierer fand am 13. September 2015 statt.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
SerbienSerbien ŽRK Radnički Kragujevac

SerbienSerbien Anđela Janjušević 8

17 : 23 (08 : 11) NiederlandeNiederlande SERCODAK Dalfsen

NiederlandeNiederlande Roos Van Leeuwen 6

13.09.15, So. 14:30 Uhr
Spielbericht 125 Zuschauer

Das Finale fand am 13. September 2015 statt. Der Gewinner der Partie nimmt an der Gruppenphase der EHF Champions League 2015/16 teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
UngarnUngarn Győri ETO KC

NiederlandeNiederlande Nycke Groot 8

30 : 21 (13 : 15) NorwegenNorwegen Glassverket IF

NorwegenNorwegen Jeanette Kristiansen 6

13.09.15, So. 17:00 Uhr
Spielbericht 1.005 Zuschauer

Gruppe 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Turnier der Gruppe 2 fand am 12. und 13. September 2015 in Baia Mare statt.
Die Halbfinalspiele der Gruppe 2 fanden am 12. September 2015 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Finale, um die Teilnahme an der Gruppenphase, ein. Die Verlierer nahmen am Spiel um die Plätze drei und vier teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
DanemarkDänemark Team Esbjerg

NiederlandeNiederlande Estavana Polman, Laura van der Heijden je 7

32 : 28 (16 : 12) TurkeiTürkei Ankara Yenimahalle

TurkeiTürkei Yeliz Özel 8

12.09.15, Sa. 13:30 Uhr
Spielbericht 800 Zuschauer
RumänienRumänien HCM Baia Mare

NiederlandeNiederlande Lois Abbingh, RumänienRumänien Melinda Geiger je 6

31 : 21 (15 : 08) WeissrusslandWeißrussland HK BNTU-BelAS Minsk

WeissrusslandWeißrussland Anastasiya Mazgo, Katsiaryna Silitskaya je 5

12.09.15, Sa. 16:00 Uhr
Spielbericht 1.800 Zuschauer

Das Spiel der Verlierer fand am 13. September 2015 statt.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
TurkeiTürkei Ankara Yenimahalle

AserbaidschanAserbaidschan Marina Tankaskaya 7

27 : 31 (14 : 16) WeissrusslandWeißrussland HK BNTU-BelAS Minsk

WeissrusslandWeißrussland Anastasiya Mazgo 8

13.09.15, So. 14:00 Uhr
Spielbericht 600 Zuschauer

Das Finale fand am 13. September 2015 statt. Der Gewinner der Partie nimmt an der Gruppenphase der EHF Champions League 2015/16 teil.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
DanemarkDänemark Team Esbjerg

NiederlandeNiederlande Laura van der Heijden 5

21 : 32 (09 : 15) RumänienRumänien HCM Baia Mare

RumänienRumänien Valentina Neli Ardean Elisei 9

13.09.15, So. 16:30 Uhr
Spielbericht 2.000 Zuschauer

Gruppenphase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung der Gruppenphase fand am 26. Juni 2015 in Wien statt.
Es nehmen die 2 Erstplatzierten aus den Qualifikationsturnieren und die 14 die sich vorher für den Wettbewerb qualifiziert haben teil.

Qualifizierte Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Topf 1:

  • UngarnUngarn FTC-Rail Cargo Hungaria
  • MontenegroMontenegro ŽRK Budućnost Podgorica
  • NorwegenNorwegen Larvik HK
  • DanemarkDänemark FC Midtjylland Håndbold

Topf 2:

  • SlowenienSlowenien Rokometni Klub Krim
  • MazedonienMazedonien ŽRK Vardar SCBT
  • DeutschlandDeutschland Thüringer HC
  • RumänienRumänien CSM Bukarest

Topf 3:

  • SchwedenSchweden IK Sävehof
  • RusslandRussland GK Rostow am Don
  • OsterreichÖsterreich Hypo Niederösterreich
  • KroatienKroatien RK Lokomotiva Zagreb

Topf 4:

  • PolenPolen MKS Lublin
  • FrankreichFrankreich CJF Fleury Loiret Handball
  • UngarnUngarn Győri ETO KC
  • RumänienRumänien HCM Baia Mare

Gruppen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A
NorwegenNorwegen Larvik HK
SlowenienSlowenien RK Krim Mercator
RusslandRussland GK Rostow am Don
RumänienRumänien HCM Baia Mare

Gruppe B
UngarnUngarn FTC-Rail Cargo Hungaria
DeutschlandDeutschland Thüringer HC
KroatienKroatien RK Podravka Vegeta
FrankreichFrankreich CJF Fleury Loiret Handball

Gruppe C
DanemarkDänemark FC Midtjylland Håndbold
MazedonienMazedonien ŽRK Vardar SCBT
OsterreichÖsterreich Hypo Niederösterreich
UngarnUngarn Győri ETO KC

Gruppe D
MontenegroMontenegro ŽRK Budućnost Podgorica
RumänienRumänien CSM Bukarest
SchwedenSchweden IK Sävehof
PolenPolen MKS Lublin

Entscheidungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifikationsplatz für die Hauptrunde
Platz des ausscheidenden Vereins

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. RusslandRussland GK Rostow am Don 6 6 0 0 173 148 +25 12
2. NorwegenNorwegen Larvik HK 6 4 0 2 173 153 +20 08
3. RumänienRumänien HCM Baia Mare 6 2 0 4 165 162 +03 04
4. SlowenienSlowenien RK Krim Mercator 6 0 0 6 160 208 −48 00
16. Oktober 2015, Fr. 19:00 Uhr

in Arena Stožice, Ljubljana SlowenienSlowenien

1.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Krim Mercator SlowenienSlowenien

SlowenienSlowenien Tamara Mavsar 12

27 : 33

(15 : 16)

RumänienRumänien HCM Baia Mare

NiederlandeNiederlande Lois Abbingh, FrankreichFrankreich Allison Pineau je 9

17. Oktober 2015, Sa. 18:30 Uhr

in Arena Larvik, Larvik NorwegenNorwegen

2.015 Zuschauer

Spielbericht

Larvik HK NorwegenNorwegen

NorwegenNorwegen Nora Mørk 6

21 : 27

(10 : 14)

RusslandRussland GK Rostow am Don

RusslandRussland Jekaterina Iljina 9

23. Oktober 2015, Fr. 18:00 Uhr

in Sala Polivalentă Lascăr Pană, Baia Mare – Maramureș RumänienRumänien

2.500 Zuschauer

Spielbericht

HCM Baia Mare RumänienRumänien

FrankreichFrankreich Allison Pineau 8

29 : 31

(14 : 19)

NorwegenNorwegen Larvik HK

NorwegenNorwegen Nora Mørk, Thea Mørk je 9

24. Oktober 2015, Sa. 16:00 Uhr

in Dworez sporta, Rostow am Don RusslandRussland

3.000 Zuschauer

Spielbericht

GK Rostow am Don RusslandRussland

UkraineUkraine Julija Manaharowa 9

35 : 26

(19 : 12)

SlowenienSlowenien RK Krim Mercator

MazedonienMazedonien Mirjeta Bajramoska 6

30. Oktober 2015, Fr. 19:00 Uhr

in Arena Stožice, Ljubljana SlowenienSlowenien

1.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Krim Mercator SlowenienSlowenien

SlowenienSlowenien Polona Barič 5

21 : 37

(10 : 21)

NorwegenNorwegen Larvik HK

NorwegenNorwegen Amanda Kurtović 8

30. Oktober 2015, Fr. 18:00 Uhr

in Sala Polivalentă Lascăr Pană, Baia Mare – Maramureș RumänienRumänien

2.000 Zuschauer

Spielbericht

HCM Baia Mare RumänienRumänien

NiederlandeNiederlande Lois Abbingh 5

20 : 22

(10 : 13)

RusslandRussland GK Rostow am Don

RusslandRussland Jekaterina Iljina, RusslandRussland Anna Sen, UkraineUkraine Julija Manaharowa je 5

7. November 2015, Sa. 17:00 Uhr

in Dworez sporta, Rostow am Don RusslandRussland

2.500 Zuschauer

Spielbericht

GK Rostow am Don RusslandRussland

UkraineUkraine Julija Manaharowa 6

27 : 26

(14 : 15)

RumänienRumänien HCM Baia Mare

FrankreichFrankreich Allison Pineau 10

7. November 2015, Sa. 18:30 Uhr

in Arena Larvik, Larvik NorwegenNorwegen

1.710 Zuschauer

Spielbericht

Larvik HK NorwegenNorwegen

NorwegenNorwegen Amanda Kurtović 10

32 : 28

(17 : 15)

SlowenienSlowenien RK Krim Mercator

BulgarienBulgarien Elizabeth Omoregie 9

14. November 2015, Sa. 18:00 Uhr

in Dworez sporta, Rostow am Don RusslandRussland

2.500 Zuschauer

Spielbericht

GK Rostow am Don RusslandRussland

RusslandRussland Ksenija Makejewa, UkraineUkraine Julija Manaharowa je 5

26 : 25

(15 : 14)

NorwegenNorwegen Larvik HK

NorwegenNorwegen Kristine Breistøl 13

14. November 2015, Sa. 18:00 Uhr

in Sala Polivalentă Lascăr Pană, Baia Mare – Maramureș RumänienRumänien

2.000 Zuschauer

Spielbericht

HCM Baia Mare RumänienRumänien

FrankreichFrankreich Allison Pineau 9

35 : 28

(16 : 14)

SlowenienSlowenien RK Krim Mercator

BulgarienBulgarien Elizabeth Omoregie 10

20. November 2015, Fr. 18:00 Uhr

in Arena Stožice, Ljubljana SlowenienSlowenien

500 Zuschauer

Spielbericht

RK Krim Mercator SlowenienSlowenien

SlowenienSlowenien Polona Barič 8

31 : 36

(14 : 18)

RusslandRussland GK Rostow am Don

RusslandRussland Jekaterina Iljina 7

21. November 2015, Sa. 18:30 Uhr

in Arena Larvik, Larvik NorwegenNorwegen

1.873 Zuschauer

Spielbericht

Larvik HK NorwegenNorwegen

NorwegenNorwegen Nora Mørk 11

27 : 22

(12 : 12)

RumänienRumänien HCM Baia Mare

NiederlandeNiederlande Lois Abbingh, FrankreichFrankreich Allison Pineau je 4

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. UngarnUngarn FTC-Rail Cargo Hungaria 6 5 1 0 181 146 +35 11
2. FrankreichFrankreich CJF Fleury Loiret Handball 6 2 3 1 144 149 05 07
3. DeutschlandDeutschland Thüringer HC 6 2 1 3 159 156 +03 05
4. KroatienKroatien RK Podravka Vegeta 6 0 1 5 117 150 −33 01
18. Oktober 2015, So. 14:00 Uhr

in Wiedigsburghalle Nordhausen, Nordhausen DeutschlandDeutschland

1.600 Zuschauer

Spielbericht

Thüringer HC DeutschlandDeutschland

DeutschlandDeutschland Svenja Huber, RumänienRumänien Eliza Buceschi je 5

27 : 27

(15 : 15)

FrankreichFrankreich CJF Fleury Loiret Handball

FrankreichFrankreich Gnonsiane Niombla 7

18. Oktober 2015, So. 17:15 Uhr

in OBO Aréna Dabas, Budapest UngarnUngarn

2.498 Zuschauer

Spielbericht

FTC-Rail Cargo Hungaria UngarnUngarn

UngarnUngarn Luca Szekerczés 7

28 : 16

(13 : 05)

KroatienKroatien RK Podravka Vegeta

KroatienKroatien Dora Krsnik 4

25. Oktober 2015, So. 15:15 Uhr

in Palais des Sports, Orléans FrankreichFrankreich

2.300 Zuschauer

Spielbericht

CJF Fleury Loiret Handball FrankreichFrankreich

SpanienSpanien Alexandrina Cabral Barbosa 12

28 : 28

(14 : 11)

UngarnUngarn FTC-Rail Cargo Hungaria

SpanienSpanien Nerea Pena 5

25. Oktober 2015, So. 17:25 Uhr

in Sportska dvorana Gimnazije Fran Galović, Koprivnica KroatienKroatien

2.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Podravka Vegeta KroatienKroatien

KroatienKroatien Ivana Dežić, Selena Milošević je 5

21 : 27

(13 : 11)

DeutschlandDeutschland Thüringer HC

DeutschlandDeutschland Svenja Huber, RumänienRumänien Eliza Buceschi je 7

1. November 2015, So. 14:00 Uhr

in Wiedigsburghalle Nordhausen, Nordhausen DeutschlandDeutschland

1.900 Zuschauer

Spielbericht

Thüringer HC DeutschlandDeutschland

DeutschlandDeutschland Svenja Huber 7

27 : 30

(13 : 18)

UngarnUngarn FTC-Rail Cargo Hungaria

UngarnUngarn Zita Szucsánszki 8

1. November 2015, So. 17:30 Uhr

in Sportska dvorana Gimnazije Fran Galović, Koprivnica KroatienKroatien

2.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Podravka Vegeta KroatienKroatien

KroatienKroatien Ivana Dežić, Lana Franković je 5

20 : 20

(11 : 13)

FrankreichFrankreich CJF Fleury Loiret Handball

SpanienSpanien Alexandrina Cabral Barbosa 8

7. November 2015, Sa. 18:00 Uhr

in SYMA Rendezvény és Kongresszusi Központ, Budapest UngarnUngarn

3.000 Zuschauer

Spielbericht

FTC-Rail Cargo Hungaria UngarnUngarn

SpanienSpanien Nerea Pena 5

32 : 28

(19 : 12)

DeutschlandDeutschland Thüringer HC

TschechienTschechien Iveta Luzumová 6

8. November 2015, So. 17:30 Uhr

in Palais des Sports, Orléans FrankreichFrankreich

2.400 Zuschauer

Spielbericht

CJF Fleury Loiret Handball FrankreichFrankreich

FrankreichFrankreich Gnonsiane Niombla 5

19 : 17

(11 : 06)

KroatienKroatien RK Podravka Vegeta

KroatienKroatien Selena Milošević 5

15. November 2015, So. 17:25 Uhr

in Sportska dvorana Gimnazije Fran Galović, Koprivnica KroatienKroatien

2.195 Zuschauer

Spielbericht

RK Podravka Vegeta KroatienKroatien

KroatienKroatien Lana Franković 5

24 : 27

(12 : 16)

UngarnUngarn FTC-Rail Cargo Hungaria

UngarnUngarn Zita Szucsánszki 6

6. Januar 2016, Mi.

in Palais des Sports, Orléans FrankreichFrankreich

2.000 Zuschauer

Spielbericht

CJF Fleury Loiret Handball FrankreichFrankreich

FrankreichFrankreich Gnonsiane Niombla 9

27 : 21

(10 : 12)

DeutschlandDeutschland Thüringer HC

NiederlandeNiederlande Danick Snelder 6

21. November 2015, Sa. 14:00 Uhr

in Wiedigsburghalle Nordhausen, Nordhausen DeutschlandDeutschland

1.600 Zuschauer

Spielbericht

Thüringer HC DeutschlandDeutschland

RumänienRumänien Eliza Buceschi 8

29 : 19

(13 : 06)

KroatienKroatien RK Podravka Vegeta

KroatienKroatien Ekatarina Nemaškalo 5

22. November 2015, So. 17:00 Uhr

in SYMA Rendezvény és Kongresszusi Központ, Budapest UngarnUngarn

2.800 Zuschauer

Spielbericht

FTC-Rail Cargo Hungaria UngarnUngarn

UngarnUngarn Szandra Szöllősi-Zácsik 11

36 : 23

(24 : 12)

FrankreichFrankreich CJF Fleury Loiret Handball

FrankreichFrankreich Gnonsiane Niombla, SpanienSpanien Alexandrina Cabral Barbosa je 5

Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. UngarnUngarn Győri ETO KC 6 4 1 1 164 134 +30 9
2. MazedonienMazedonien ŽRK Vardar SCBT 6 4 0 2 182 144 +38 8
3. DanemarkDänemark FC Midtjylland Håndbold 6 3 1 2 153 149 +04 7
4. OsterreichÖsterreich Hypo Niederösterreich 6 0 0 6 135 207 −72 0
17. Oktober 2015, Sa. 20:15 Uhr

in Sport Center Jane Sandanski, Skopje MazedonienMazedonien

3.800 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Vardar SCBT MazedonienMazedonien

KroatienKroatien Maja Sokač 5

22 : 27

(10 : 13)

UngarnUngarn Győri ETO KC

UngarnUngarn Anikó Kovacsics 6

18. Oktober 2015, So. 15:10 Uhr

in IBF Arena, Ikast DanemarkDänemark

1.227 Zuschauer

Spielbericht

FC Midtjylland Håndbold DanemarkDänemark

DanemarkDänemark Trine Østergaard Jensen 9

33 : 21

(14 : 11)

OsterreichÖsterreich Hypo Niederösterreich

OsterreichÖsterreich Patricia Kovacs 6

24. Oktober 2015, Sa. 20:15 Uhr

in BSFZ Südstadt, Maria Enzersdorf OsterreichÖsterreich

1.100 Zuschauer

Spielbericht

Hypo Niederösterreich OsterreichÖsterreich

SlowakeiSlowakei Alžbeta Tóthová 6

25 : 38

(09 : 22)

MazedonienMazedonien ŽRK Vardar SCBT

SerbienSerbien Sanja Damnjanović, SerbienSerbien Andrea Lekić, MazedonienMazedonien Sara Ristovska, KroatienKroatien Maja Sokač je 4

25. Oktober 2015, So. 19:00 Uhr

in Audi Arena, Győr UngarnUngarn

4.617 Zuschauer

Spielbericht

Győri ETO KC UngarnUngarn

UngarnUngarn Anita Görbicz 5

21 : 26

(11 : 11)

DanemarkDänemark FC Midtjylland Håndbold

DanemarkDänemark Louise Burgaard 8

31. Oktober 2015, Sa. 20:25 Uhr

in BSFZ Südstadt, Maria Enzersdorf OsterreichÖsterreich

900 Zuschauer

Spielbericht

Hypo Niederösterreich OsterreichÖsterreich

SlowakeiSlowakei Alžbeta Tóthová 10

21 : 29

(06 : 15)

UngarnUngarn Győri ETO KC

UngarnUngarn Szimonetta Planéta, NorwegenNorwegen Linn Jørum Sulland je 4

1. November 2015, So. 15:15 Uhr

in Sport Center Jane Sandanski, Skopje MazedonienMazedonien

3.000 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Vardar SCBT MazedonienMazedonien

KroatienKroatien Andrea Penezić 10

33 : 24

(16 : 08)

DanemarkDänemark FC Midtjylland Håndbold

DanemarkDänemark Trine Østergaard Jensen 5

8. November 2015, So. 17:00 Uhr

in Audi Arena, Győr UngarnUngarn

4.491 Zuschauer

Spielbericht

Győri ETO KC UngarnUngarn

NorwegenNorwegen Heidi Løke, UngarnUngarn Zsuzsanna Tomori je 7

37 : 16

(17 : 09)

OsterreichÖsterreich Hypo Niederösterreich

SlowakeiSlowakei Alžbeta Tóthová 3

8. November 2015, So. 17:00 Uhr

in IBF Arena, Ikast DanemarkDänemark

1.720 Zuschauer

Spielbericht

FC Midtjylland Håndbold DanemarkDänemark

SchwedenSchweden Johanna Ahlm, DanemarkDänemark Louise Burgaard je 3

15 : 25

(11 : 12)

MazedonienMazedonien ŽRK Vardar SCBT

SerbienSerbien Andrea Lekić 6

13. November 2015, Fr. 20:25 Uhr

in BSFZ Südstadt, Maria Enzersdorf OsterreichÖsterreich

800 Zuschauer

Spielbericht

Hypo Niederösterreich OsterreichÖsterreich

SlowakeiSlowakei Alžbeta Tóthová 7

27 : 33

(10 : 16)

DanemarkDänemark FC Midtjylland Håndbold

DanemarkDänemark Pauline Bøgelund 8

14. November 2015, Sa. 16:00 Uhr

in Audi Arena, Győr UngarnUngarn

5.089 Zuschauer

Spielbericht

Győri ETO KC UngarnUngarn

UngarnUngarn Anita Görbicz 8

28 : 27

(14 : 17)

MazedonienMazedonien ŽRK Vardar SCBT

FrankreichFrankreich Siraba Dembélé, RusslandRussland Tatjana Chmyrowa, MontenegroMontenegro Jovanka Radičević je 4

21. November 2015, Sa. 17:30 Uhr

in Sport Center Jane Sandanski, Skopje MazedonienMazedonien

2.500 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Vardar SCBT MazedonienMazedonien

SerbienSerbien Andrea Lekić 9

37 : 25

(15 : 14)

OsterreichÖsterreich Hypo Niederösterreich

OsterreichÖsterreich Jennifer Thurner 6

22. November 2015, So. 15:10 Uhr

in IBF Arena, Ikast DanemarkDänemark

1.843 Zuschauer

Spielbericht

FC Midtjylland Håndbold DanemarkDänemark

DanemarkDänemark Stine Jørgensen, Fie Woller je 5

22 : 22

(12 : 10)

UngarnUngarn Győri ETO KC

BrasilienBrasilien Eduarda Amorim, UngarnUngarn Anita Görbicz je 5

Gruppe D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. MontenegroMontenegro ŽRK Budućnost Podgorica 6 5 1 0 169 131 +38 11
2. RumänienRumänien CSM Bukarest 6 4 1 1 163 138 +25 09
3. SchwedenSchweden IK Sävehof 6 2 0 4 138 158 −20 04
4. PolenPolen MKS Lublin 6 0 0 6 141 184 −43 00
16. Oktober 2015, Fr. 19:00 Uhr

in Complex Sportiv Național, Bukarest RumänienRumänien

3.500 Zuschauer

Spielbericht

CSM Bukarest RumänienRumänien

DanemarkDänemark Line Jørgensen, BrasilienBrasilien Ana Paula Rodrigues Belo, RumänienRumänien Cristina Vărzaru je 6

33 : 21

(14 : 13)

PolenPolen MKS Lublin

PolenPolen Marta Gęga, Iwona Niedźwiedź je 5

18. Oktober 2015, So. 19:00 Uhr

in S.C. Morača, Podgorica MontenegroMontenegro

3.500 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Budućnost Podgorica MontenegroMontenegro

MontenegroMontenegro Majda Mehmedović 6

33 : 20

(17 : 08)

SchwedenSchweden IK Sävehof

SchwedenSchweden Julia Eriksson 5

23. Oktober 2015, Fr. 18:00 Uhr

in Hala Globus, Lublin PolenPolen

2.850 Zuschauer

Spielbericht

MKS Lublin PolenPolen

PolenPolen Iwona Niedźwiedź 8

23 : 31

(13 : 17)

MontenegroMontenegro ŽRK Budućnost Podgorica

RumänienRumänien Cristina Neagu 9

23. Oktober 2015, Fr. 19:00 Uhr

in Partillebohallen, Partille SchwedenSchweden

1.305 Zuschauer

Spielbericht

IK Sävehof SchwedenSchweden

SchwedenSchweden Olivia Mellegård 4

17 : 28

(09 : 13)

RumänienRumänien CSM Bukarest

DanemarkDänemark Line Jørgensen 7

30. Oktober 2015, Fr. 18:00 Uhr

in Hala Globus, Lublin PolenPolen

2.200 Zuschauer

Spielbericht

MKS Lublin PolenPolen

PolenPolen Krystsina Repelewska 6

21 : 34

(10 : 17)

SchwedenSchweden IK Sävehof

SchwedenSchweden Emma Ekenman-Fernis 6

1. November 2015, So. 19:00 Uhr

in Complex Sportiv Național, Bukarest RumänienRumänien

4.500 Zuschauer

Spielbericht

CSM Bukarest RumänienRumänien

BrasilienBrasilien Ana Paula Rodrigues Belo 5

22 : 28

(11 : 15)

MontenegroMontenegro ŽRK Budućnost Podgorica

RumänienRumänien Cristina Neagu 9

6. November 2015, Fr. 19:00 Uhr

in Partillebohallen, Partille SchwedenSchweden

1.355 Zuschauer

Spielbericht

IK Sävehof SchwedenSchweden

SchwedenSchweden Julia Eriksson 8

27 : 24

(14 : 11)

PolenPolen MKS Lublin

PolenPolen Iwona Niedźwiedź 8

8. November 2015, So. 19:00 Uhr

in S.C. Morača, Podgorica MontenegroMontenegro

3.500 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Budućnost Podgorica MontenegroMontenegro

MontenegroMontenegro Katarina Bulatović 8

23 : 23

(12 : 13)

RumänienRumänien CSM Bukarest

SchwedenSchweden Isabelle Gulldén 7

13. November 2015, Fr. 19:00 Uhr

in Hala Globus, Lublin PolenPolen

1.800 Zuschauer

Spielbericht

MKS Lublin PolenPolen

PolenPolen Iwona Niedźwiedź 7

27 : 30

(13 : 15)

RumänienRumänien CSM Bukarest

SchwedenSchweden Isabelle Gulldén 8

15. November 2015, So. 17:00 Uhr

in Partillebohallen, Partille SchwedenSchweden

860 Zuschauer

Spielbericht

IK Sävehof SchwedenSchweden

SchwedenSchweden Julia Eriksson, Louise Sand je 5

18 : 25

(11 : 14)

MontenegroMontenegro ŽRK Budućnost Podgorica

MontenegroMontenegro Katarina Bulatović 6

20. November 2015, Fr. 18:00 Uhr

in S.C. Morača, Podgorica MontenegroMontenegro

1.500 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Budućnost Podgorica MontenegroMontenegro

MontenegroMontenegro Katarina Bulatović, RumänienRumänien Cristina Neagu je 8

29 : 25

(12 : 13)

PolenPolen MKS Lublin

BrasilienBrasilien Jéssica Quintino 6

20. November 2015, Fr. 18:00 Uhr

in Dinamo București, Bukarest RumänienRumänien

1.800 Zuschauer

Spielbericht

CSM Bukarest RumänienRumänien

SchwedenSchweden Isabelle Gulldén 6

22 : 28

(11 : 15)

SchwedenSchweden IK Sävehof

SchwedenSchweden Julia Eriksson, Emma Ekenman-Fernis je 5

Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es nahmen die 12 Mannschaften der Gruppenphase teil, die in zwei Gruppen die Plätze für das Viertelfinale ausspielten. Die Ergebnisse der Teams, die schon in der Gruppenphase gegeneinander spielten, wurden übernommen.

Entscheidungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifikationsplatz für das Viertelfinale
Platz des ausscheidenden Vereins

Gruppe 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. RusslandRussland GK Rostow am Don 10 9 1 0 281 237 +44 19
2. NorwegenNorwegen Larvik HK 10 6 0 4 281 263 +18 12
3. UngarnUngarn FTC-Rail Cargo Hungaria 10 5 2 3 282 272 +10 12
4. RumänienRumänien HCM Baia Mare 10 5 0 5 259 247 +12 10
5. FrankreichFrankreich CJF Fleury Loiret Handball 10 2 2 6 252 287 −35 06
6. DeutschlandDeutschland Thüringer HC 10 0 1 9 244 297 −53 01
9. Januar 2016, Sa. 16:00 Uhr

in Dworez sporta, Rostow am Don RusslandRussland

3.386 Zuschauer

Spielbericht

GK Rostow am Don RusslandRussland

RusslandRussland Jekaterina Iljina 8

23 : 21

(13 : 11)

UngarnUngarn FTC-Rail Cargo Hungaria

UngarnUngarn Luca Szekerczés, Dóra Hornyák je 4

9. Januar 2016, Sa. 18:30 Uhr

in Arena Larvik, Larvik NorwegenNorwegen

1.603 Zuschauer

Spielbericht

Larvik HK NorwegenNorwegen

NorwegenNorwegen Gro Hammerseng-Edin, Nora Mørk je 5

28 : 19

(14 : 07)

DeutschlandDeutschland Thüringer HC

RumänienRumänien Eliza Buceschi 5

10. Januar 2016, So. 18:00 Uhr

in Sala Polivalentă Lascăr Pană, Baia Mare – Maramureș RumänienRumänien

2.200 Zuschauer

Spielbericht

HCM Baia Mare RumänienRumänien

FrankreichFrankreich Allison Pineau 9

31 : 28

(13 : 15)

FrankreichFrankreich CJF Fleury Loiret Handball

FrankreichFrankreich Gnonsiane Niombla 9

16. Januar 2016, Sa. 16:00 Uhr

in SYMA Rendezvény és Kongresszusi Központ, Budapest UngarnUngarn

3.000 Zuschauer

Spielbericht

FTC-Rail Cargo Hungaria UngarnUngarn

SpanienSpanien Nerea Pena 9

30 : 27

(19 : 14)

NorwegenNorwegen Larvik HK

NorwegenNorwegen Nora Mørk 7

16. Januar 2016, Sa. 17:00 Uhr

in Wiedigsburghalle Nordhausen, Nordhausen DeutschlandDeutschland

1.500 Zuschauer

Spielbericht

Thüringer HC DeutschlandDeutschland

RumänienRumänien Eliza Buceschi 7

23 : 25

(12 : 10)

RumänienRumänien HCM Baia Mare

BrasilienBrasilien Alexandra do Nascimento 7

17. Januar 2016, So. 16:15 Uhr

in Palais des Sports, Orléans FrankreichFrankreich

2.100 Zuschauer

Spielbericht

CJF Fleury Loiret Handball FrankreichFrankreich

FrankreichFrankreich Gnonsiane Niombla 8

22 : 27

(13 : 10)

RusslandRussland GK Rostow am Don

RusslandRussland Regina Schimkute 6

5. Februar 2016, Fr. 20:00 Uhr

in Sala Polivalentă Lascăr Pană, Baia Mare – Maramureș RumänienRumänien

2.300 Zuschauer

Spielbericht

HCM Baia Mare RumänienRumänien

FrankreichFrankreich Allison Pineau 10

32 : 24

(16 : 14)

UngarnUngarn FTC-Rail Cargo Hungaria

SpanienSpanien Nerea Pena 9

6. Februar 2016, Sa. 17:00 Uhr

in Dworez sporta, Rostow am Don RusslandRussland

3.250 Zuschauer

Spielbericht

GK Rostow am Don RusslandRussland

RusslandRussland Jekaterina Iljina 10

32 : 24

(15 : 07)

DeutschlandDeutschland Thüringer HC

NiederlandeNiederlande Danick Snelder 4

7. Februar 2016, Sa. 18:30 Uhr

in Arena Larvik, Larvik NorwegenNorwegen

2.137 Zuschauer

Spielbericht

Larvik HK NorwegenNorwegen

NorwegenNorwegen Nora Mørk 12

26 : 31

(14 : 15)

FrankreichFrankreich CJF Fleury Loiret Handball

SpanienSpanien Alexandrina Cabral Barbosa 9

13. Februar 2016, Sa. 16:00 Uhr

in SYMA Rendezvény és Kongresszusi Központ, Budapest UngarnUngarn

3.000 Zuschauer

Spielbericht

FTC-Rail Cargo Hungaria UngarnUngarn

UngarnUngarn Luca Szekerczés, UngarnUngarn Szandra Zácsik je 6

29 : 29

(15 : 13)

RusslandRussland GK Rostow am Don

RusslandRussland Jekaterina Iljina 9

14. Februar 2016, So. 14:00 Uhr

in Wiedigsburghalle Nordhausen, Nordhausen DeutschlandDeutschland

1.900 Zuschauer

Spielbericht

Thüringer HC DeutschlandDeutschland

DeutschlandDeutschland Svenja Huber 5

20 : 28

(11 : 13)

NorwegenNorwegen Larvik HK

NorwegenNorwegen Nora Mørk 9

14. Februar 2016, So. 19:00 Uhr

in Palais des Sports, Orléans FrankreichFrankreich

2.300 Zuschauer

Spielbericht

CJF Fleury Loiret Handball FrankreichFrankreich

FrankreichFrankreich Manon Houette 7

17 : 18

(8 : 8)

RumänienRumänien HCM Baia Mare

NiederlandeNiederlande Lois Abbingh 6

19. Februar 2016, Fr. 18:00 Uhr

in Sala Polivalentă Lascăr Pană, Baia Mare – Maramureș RumänienRumänien

2.080 Zuschauer

Spielbericht

HCM Baia Mare RumänienRumänien

BrasilienBrasilien Alexandra do Nascimento 9

38 : 27

(19 : 12)

DeutschlandDeutschland Thüringer HC

DeutschlandDeutschland Meike Schmelzer 6

20. Februar 2016, Sa. 17:00 Uhr

in Dworez sporta, Rostow am Don RusslandRussland

2.800 Zuschauer

Spielbericht

GK Rostow am Don RusslandRussland

RusslandRussland Jekaterina Iljina 9

38 : 21

(21 : 12)

FrankreichFrankreich CJF Fleury Loiret Handball

FrankreichFrankreich Mélissa Agathe 5

20. Februar 2016, Sa. 19:00 Uhr

in Arena Larvik, Larvik NorwegenNorwegen

2.817 Zuschauer

Spielbericht

Larvik HK NorwegenNorwegen

NorwegenNorwegen Nora Mørk 10

37 : 31

(20 : 15)

UngarnUngarn FTC-Rail Cargo Hungaria

SpanienSpanien Nerea Pena 7

27. Februar 2016, Sa. 14:30 Uhr

in SYMA Rendezvény és Kongresszusi Központ, Budapest UngarnUngarn

3.000 Zuschauer

Spielbericht

FTC-Rail Cargo Hungaria UngarnUngarn

SpanienSpanien Nerea Pena 7

21 : 18

(14 : 07)

RumänienRumänien HCM Baia Mare

BrasilienBrasilien Alexandra do Nascimento 8

28. Februar 2016, So. 14:00 Uhr

in Wiedigsburghalle Nordhausen, Nordhausen DeutschlandDeutschland

1.700 Zuschauer

Spielbericht

Thüringer HC DeutschlandDeutschland

RumänienRumänien Eliza Buceschi 8

28 : 32

(14 : 15)

RusslandRussland GK Rostow am Don

RusslandRussland Jekaterina Iljina 8

28. Februar 2016, So. 15:15 Uhr

in Palais des Sports, Orléans FrankreichFrankreich

2.000 Zuschauer

Spielbericht

CJF Fleury Loiret Handball FrankreichFrankreich

SpanienSpanien Alexandrina Barbosa 6

28 : 31

(16 : 15)

NorwegenNorwegen Larvik HK

NorwegenNorwegen Nora Mørk 10

Gruppe 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. MontenegroMontenegro ŽRK Budućnost Podgorica 10 7 1 2 264 211 +53 15
2. UngarnUngarn Győri ETO KC 10 7 1 2 252 230 +22 15
3. MazedonienMazedonien ŽRK Vardar SCBT 10 7 0 3 270 246 +24 14
4. RumänienRumänien CSM Bukarest 10 4 1 5 242 239 +03 09
5. DanemarkDänemark FC Midtjylland Håndbold 10 2 1 7 220 261 −41 05
6. SchwedenSchweden IK Sävehof 10 1 0 9 225 286 −61 02
9. Januar 2016, Sa. 16:00 Uhr

in Audi Arena, Győr UngarnUngarn

5.220 Zuschauer

Spielbericht

Győri ETO KC UngarnUngarn

NorwegenNorwegen Linn Jørum Sulland 6

22 : 20

(13 : 11)

MontenegroMontenegro ŽRK Budućnost Podgorica

RumänienRumänien Cristina Neagu, MontenegroMontenegro Katarina Bulatović je 4

9. Januar 2016, Sa. 17:30 Uhr

in Sport Center Jane Sandanski, Skopje MazedonienMazedonien

2.000 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Vardar SCBT MazedonienMazedonien

SerbienSerbien Andrea Lekić 5

22 : 21

(11 : 11)

RumänienRumänien CSM Bukarest

SchwedenSchweden Isabelle Gulldén 8

10. Januar 2016, So. 17:00 Uhr

in IBF Arena, Ikast DanemarkDänemark

1.105 Zuschauer

Spielbericht

FC Midtjylland Håndbold DanemarkDänemark

SchwedenSchweden Johanna Ahlm 7

25 : 21

(15 : 09)

SchwedenSchweden IK Sävehof

SchwedenSchweden Joanna Lindvall-Haggren 5

15. Januar 2016, Fr. 20:00 Uhr

in Sala Polivalentă Ioan Kunst Ghermănescu, Bukarest RumänienRumänien

3.845 Zuschauer

Spielbericht

CSM Bukarest RumänienRumänien

SchwedenSchweden Isabelle Gulldén 9

24 : 22

(10 : 12)

DanemarkDänemark FC Midtjylland Håndbold

SchwedenSchweden Johanna Ahlm 7

17. Januar 2016, So. 16:00 Uhr

in S.C. Morača, Podgorica MontenegroMontenegro

4.500 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Budućnost Podgorica MontenegroMontenegro

SerbienSerbien Dragana Cvijić 7

31 : 19

(16 : 08)

MazedonienMazedonien ŽRK Vardar SCBT

KroatienKroatien Maja Sokač 5

17. Januar 2016, So. 16:15 Uhr

in Partillebohallen, Partille SchwedenSchweden

821 Zuschauer

Spielbericht

IK Sävehof SchwedenSchweden

SchwedenSchweden Emma Ekenman-Fernis 4

18 : 26

(06 : 13)

UngarnUngarn Győri ETO KC

NiederlandeNiederlande Nycke Groot 6

6. Februar 2016, Sa. 17:00 Uhr

in Audi Arena, Győr UngarnUngarn

5.000 Zuschauer

Spielbericht

Győri ETO KC UngarnUngarn

NiederlandeNiederlande Nycke Groot 6

28 : 22

(12 : 10)

RumänienRumänien CSM Bukarest

SchwedenSchweden Isabelle Gulldén 8

6. Februar 2016, Sa. 17:30 Uhr

in Sport Center Jane Sandanski, Skopje MazedonienMazedonien

2.500 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Vardar SCBT MazedonienMazedonien

SerbienSerbien Andrea Lekić, KroatienKroatien Andrea Penezić je 6

37 : 25

(19 : 10)

SchwedenSchweden IK Sävehof

SchwedenSchweden Julia Eriksson 7

7. Februar 2016, So. 17:00 Uhr

in IBF Arena, Ikast DanemarkDänemark

1.532 Zuschauer

Spielbericht

FC Midtjylland Håndbold DanemarkDänemark

SchwedenSchweden Johanna Ahlm 5

18 : 28

(09 : 13)

MontenegroMontenegro ŽRK Budućnost Podgorica

RumänienRumänien Cristina Neagu, MontenegroMontenegro Katarina Bulatović je 7

12. Februar 2016, Fr. 19:00 Uhr

in Partillebohallen, Partille SchwedenSchweden

619 Zuschauer

Spielbericht

IK Sävehof SchwedenSchweden

SchwedenSchweden Julia Eriksson 11

32 : 24

(17 : 11)

DanemarkDänemark FC Midtjylland Håndbold

SchwedenSchweden Johanna Ahlm 6

14. Februar 2016, So. 19:00 Uhr

in S.C. Morača, Podgorica MontenegroMontenegro

5.000 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Budućnost Podgorica MontenegroMontenegro

SerbienSerbien Dragana Cvijić 6

25 : 22

(12 : 12)

UngarnUngarn Győri ETO KC

BrasilienBrasilien Eduarda Amorim 7

16. Februar 2016, Mo. 18:00 Uhr

in Sala Polivalentă Ioan Kunst Ghermănescu, Bukarest RumänienRumänien

4.600 Zuschauer

Spielbericht

CSM Bukarest RumänienRumänien

SpanienSpanien Carmen Martín 6

25 : 30

(11 : 17)

MazedonienMazedonien ŽRK Vardar SCBT

SerbienSerbien Andrea Lekić 9

19. Februar 2016, Fr. 19:00 Uhr

in Audi Arena, Győr UngarnUngarn

4.534 Zuschauer

Spielbericht

Győri ETO KC UngarnUngarn

NiederlandeNiederlande Nycke Groot, NorwegenNorwegen Ida Alstad je 6

32 : 26

(19 : 14)

SchwedenSchweden IK Sävehof

SchwedenSchweden Julia Eriksson 7

21. Februar 2016, So. 15:10 Uhr

in IBF Arena, Ikast DanemarkDänemark

2.246 Zuschauer

Spielbericht

FC Midtjylland Håndbold DanemarkDänemark

DanemarkDänemark Stine Jørgensen 6

23 : 28

(12 : 12)

RumänienRumänien CSM Bukarest

SchwedenSchweden Isabelle Gulldén 8

21. Februar 2016, So. 17:30 Uhr

in Sport Center Jane Sandanski, Skopje MazedonienMazedonien

4.000 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Vardar SCBT MazedonienMazedonien

SlowenienSlowenien Barbara Lazović 6

26 : 24

(11 : 11)

MontenegroMontenegro ŽRK Budućnost Podgorica

MontenegroMontenegro Katarina Bulatović 6

26. Februar 2016, Fr. 19:00 Uhr

in Partillebohallen, Partille SchwedenSchweden

848 Zuschauer

Spielbericht

IK Sävehof SchwedenSchweden

SchwedenSchweden Louise Sand 6

26 : 29

(14 : 14)

MazedonienMazedonien ŽRK Vardar SCBT

KroatienKroatien Maja Sokač 7

28. Februar 2016, So. 16:00 Uhr

in Sala Polivalentă Ioan Kunst Ghermănescu, Bukarest RumänienRumänien

4.000 Zuschauer

Spielbericht

CSM Bukarest RumänienRumänien

SchwedenSchweden Isabelle Gulldén 8

22 : 24

(8 : 14)

UngarnUngarn Győri ETO KC

NorwegenNorwegen Heidi Løke, NorwegenNorwegen Linn Jørum Sulland 5

28. Februar 2016, So. 17:00 Uhr

in S.C. Morača, Podgorica MontenegroMontenegro

3.600 Zuschauer

Spielbericht

ŽRK Budućnost Podgorica MontenegroMontenegro

SerbienSerbien Dragana Cvijić 5

27 : 21

(14 : 7)

DanemarkDänemark FC Midtjylland Håndbold

SchwedenSchweden Johanna Ahlm 5

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Viertelfinale nehmen die vier bestplatzierten Mannschaften der beiden Hauptrundengruppen teil, die überkreuz aufeinandertreffen. Die Gewinner qualifizieren sich für das Final-Four.

Qualifizierte Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • RusslandRussland GK Rostow am Don
  • MontenegroMontenegro ŽRK Budućnost Podgorica
  • NorwegenNorwegen Larvik HK
  • UngarnUngarn Győri ETO KC
  • UngarnUngarn FTC-Rail Cargo Hungaria
  • MazedonienMazedonien ŽRK Vardar SCBT
  • RumänienRumänien HCM Baia Mare
  • RumänienRumänien CSM Bukarest

Ausgeloste Spiele und Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
RumänienRumänien CSM Bukarest

BrasilienBrasilien Ana Paula Rodrigues Belo 10

RusslandRussland GK Rostow am Don

Jekaterina Iljina 17

31.03.2016 19:00 Uhr 09.04.2016 17:00 Uhr 55 : 53
26 : 25 (11 : 12) 29 : 28 (16 : 11)
4.500 Zuschauer 3.400 Zuschauer
MazedonienMazedonien ŽRK Vardar SCBT

KroatienKroatien Andrea Penezić 13

NorwegenNorwegen Larvik HK

NorwegenNorwegen Nora Mørk 13

02.04.2016 17:30 Uhr 10.04.2016 15:30 Uhr 60 : 48
34 : 20 (16 : 09) 26 : 28 (13 : 11)
3.500 Zuschauer 3.000 Zuschauer
UngarnUngarn FTC-Rail Cargo Hungaria

UngarnUngarn Zita Szucsánszki 8

UngarnUngarn Győri ETO KC

NorwegenNorwegen Heidi Løke 13

02.04.2016 15:00 Uhr 09.04.2016 17:00 Uhr 41 : 71
18 : 31 (12 : 17) 23 : 40 (10 : 22)
2.498 Zuschauer 5.027 Zuschauer
RumänienRumänien HCM Baia Mare

NiederlandeNiederlande Lois Abbingh, RumänienRumänien Patricia Vizitiu je 9

MontenegroMontenegro ŽRK Budućnost Podgorica

RumänienRumänien Cristina Neagu 18

02.04.2016 14:00 Uhr 10.04.2016 19:00 Uhr 49 : 61
24 : 29 (10 : 17) 25 : 32 (14 : 13)
2.000 Zuschauer 3.500 Zuschauer

Final Four[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifizierte Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für das Final Four qualifiziert waren:

RumänienRumänien CSM Bukarest
UngarnUngarn Győri ETO KC
MazedonienMazedonien ŽRK Vardar SCBT
MontenegroMontenegro ŽRK Budućnost Podgorica

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Halbfinalspiele fanden am 7. Mai 2016 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Finale der EHF Champions League 2016 ein.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
MontenegroMontenegro ŽRK Budućnost Podgorica 20 : 21 (08 : 11) UngarnUngarn Győri ETO KC 07.05.16, Sa. 15:15 Uhr
RumänienRumänien CSM Bukarest 27 : 21 (14 : 09) MazedonienMazedonien ŽRK Vardar SCBT 07.05.16, Sa. 17:45 Uhr

1. Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

7. Mai 2016 in Budapest, Papp László Budapest Sportaréna, 11.000 Zuschauer

ŽRK Budućnost Podgorica: Nenezić, ŽderićNeagu Yellow card.svg (6), Bulatović Yellow card.svg 2 Minuten.png (4), Raičević (4), Mehmedović (2), Petrović Yellow card.svg 2 Minuten.png (2), Jauković (1), Pavićević (1), Achruk, Agović, Cvijić 2 Minuten.png 2 Minuten.png, Irman, Kovačević, Pavićević, Ramusović

Győri ETO KC: Kiss, GrimsbøGroot (4), Løke (4), Sulland (4), Amorim Yellow card.svg 2 Minuten.png 2 Minuten.png (3), Kovacsics (2), Broch Yellow card.svg 2 Minuten.png (1), Görbicz (1), Hársfalvi (1), Knedlíková (1), Alstad, Hudák, Lakatos, Orbán 2 Minuten.png, Tóth

Schiedsrichter: OsterreichÖsterreich Radojko Brkic und Andrei Jusufhodzic

2. Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

7. Mai 2016 in Budapest, Papp László Budapest Sportaréna, 10.000 Zuschauer

CSM Bukarest: Grubišić, Iordache, PessoaRodrigues Belo (5), Brădeanu (4), Gulldén Yellow card.svg (4), Jørgensen Yellow card.svg (4), Manea Yellow card.svg (4), Bazaliu (2), Fisker (2), Martín 2 Minuten.png (1), Vărzaru (1), Curea, Nan 2 Minuten.png, Torstenson 2 Minuten.png, Wetkowa

ŽRK Vardar SCBT: Leynaud, SuslinaLekić (6), Dembélé (4), Lazović-Varlec Yellow card.svg 2 Minuten.png (2), Radičević (2), Althaus Yellow card.svg (1), Čović (1), Damnjanović (1), Chmyrowa (1), Klikovac 2 Minuten.png (1), Penezić Yellow card.svg (1), Sokač (1), Tschernoiwanenko, Ichnewa, Ristovska

Schiedsrichter: PolenPolen Joanna Brehmer und Agnieszka Skowronek

Kleines Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel um Platz 3 fand am 8. Mai 2016 statt. Der Gewinner der Partie ist Drittplatzierter der EHF Champions League 2016.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
MazedonienMazedonien ŽRK Vardar SCBT 30 : 28 (14 : 16) MontenegroMontenegro ŽRK Budućnost Podgorica 08.05.16, So. 15:15 Uhr

8. Mai 2016 in Budapest, Papp László Budapest Sportaréna, 11.000 Zuschauer, Spielbericht

ŽRK Vardar SCBT: Leynaud, SuslinaPenezić (7), Radičević (6), Lazović-Varlec (4), Chmyrowa (3), Althaus Yellow card.svg (2), Čović Yellow card.svg (2), Damnjanović (2), Dembélé Yellow card.svg 2 Minuten.png (2), Ichnewa (1), Klikovac (1), Grbić, Lekić, Sokač, Ristovska

ŽRK Budućnost Podgorica: Nenezić, ŽderićNeagu (8), Bulatović Yellow card.svg (5), Mehmedović (4), Raičević Yellow card.svg 2 Minuten.png (4), Petrović (3), Jauković 2 Minuten.png (2), Cvijić Yellow card.svg 2 Minuten.png 2 Minuten.png (1), Pavićević (1), Achruk, Irman, Kovačević, Malović, Pletikosić, Ramusović

Schiedsrichter: DanemarkDänemark Karina Christiansen und Line Hesseldal Hansen

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Finale fand am 8. Mai 2016 statt. Der Gewinner der Partie ist Sieger der EHF Champions League 2016.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
RumänienRumänien CSM Bukarest 29 : 26 (25 : 25, 22 : 22, 13 : 12) n. S. UngarnUngarn Győri ETO KC 08.05.16, So. 17:45 Uhr

8. Mai 2016 in Budapest, Papp László Budapest Sportaréna, 12.000 Zuschauer, Spielbericht

CSM Bukarest: Grubišić, Iordache, PessoaGulldén (15), Martín (4), Manea Yellow card.svg (3), Torstenson Yellow card.svg 2 Minuten.png (3), Rodrigues Belo Yellow card.svg (2), Brădeanu 2 Minuten.png (1), Vărzaru (1), Bazaliu, Curea, Fisker, Jørgensen, Nan, Wetkowa

Győri ETO KC: Kiss, GrimsbøLøke Yellow card.svg (8), Amorim Yellow card.svg 2 Minuten.png 2 Minuten.png (5), Groot 2 Minuten.png (4), Kovacsics (3), Sulland (3), Broch Yellow card.svg (1), Görbicz (1), Knedlíková (1), Alstad, Hársfalvi, Hudák, Lakatos, Orbán, Tóth

Schiedsrichter: NorwegenNorwegen Kjersti Arntsen und Guro Røen

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Torschützenliste zeigt die drei besten Torschützinnen in der EHF Champions League der Frauen 2015/16.
Zu sehen sind die Nation der Spielerin, der Name, die Position, der Verein, die gespielten Spiele, die Tore und die Ø-Tore.

Pl. Nation Spieler Pos. Verein Sp. Tore Ø
1. SchwedenSchweden Isabelle Gulldén (RM) CSM Bukarest 16 108 6,75
2. RusslandRussland Jekaterina Iljina (RM) GK Rostow am Don 14 97 6,93
3. RumänienRumänien Cristina Neagu (RL) ŽRK Budućnost Podgorica 16 94 5,88

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://adevarul.ro/news/sport/livetext-gyor-csm-bucuresti-ora-1845-tigroaicele-victorie-trofeul-ligii-campionilor-handbal-1_572f50ba5ab6550cb8ac1677/index.html