EXIST (Förderprogramm)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

EXIST-Logo

EXIST - Existenzgründungen aus der Wissenschaft ist ein Förderprogramm des Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz.

Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EXIST zielt darauf ab, das Gründungsklima an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen zu verbessern sowie die Anzahl innovativer und wissensbasierter Unternehmensgründungen zu erhöhen. Studierende, Hochschulabsolventinnen und -absolventen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden über EXIST mit finanziellen Ressourcen und gründungsrelevantem Know-how ausgestattet, um wissenschaftliche Ergebnisse zur Marktreife zu entwickeln, die Unternehmensgründung vorzubereiten und den Markteintritt zu vollziehen. Der Antrag muss vor der formellen Existenzgründung gestellt werden.[1] Das Förderprogramm besteht aus drei einzelnen Förderlinien und wird durch den Europäischen Sozialfonds kofinanziert.

Einzelne Förderlinien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EXIST-Gründungskultur fördert Projekte von Hochschulen, die ein Qualifizierungs- und Unterstützungsangebot für wissenschaftsorientierte Unternehmensgründungen aus dem Umfeld der Hochschule oder auch außeruniversitärer Forschungseinrichtungen aufbauen. Die Ursprünge des Programms, das bereits mehrere große Förderrunden durchlaufen hat, gehen auf das Jahr 1998 zurück. Der aktuelle, seit 2019 laufende Wettbewerb EXIST-Potentiale unterstützt Hochschulen in drei thematischen Schwerpunkten: Potentiale heben, regional vernetzen und international überzeugen.[2] Insgesamt werden 2021 Projekte von 142 Hochschulen aus ganz Deutschland gefördert.

Die Förderlinie EXIST-Gründerstipendium ermöglicht die Erstellung eines Businessplans für ein innovatives Gründungsvorhaben innerhalb eines Jahres ohne finanzielles Risiko für das Gründerteam. Studierende, die von EXIST durch ein Gründerstipendium gefördert werden, erhalten 1000 Euro/Monat, technische Mitarbeiter 2000 Euro/Monat, Absolventen 2500 Euro/Monat und promovierte Gründer 3000 Euro/Monat. Die maximale Förderungsdauer beträgt ein Jahr. Hinzu kommen Gelder für Coachings und Sachausgaben. Pro Person sind es bis zu 10.000 Euro Sachmittel sowie pauschal 5.000 Euro für Coaching. Bei Teams von drei Gründern kann sich hieraus eine Gesamtsumme von bis zu 35.000 Euro ergeben.[3]

Forscherteams, deren Gründungsvorhaben risikoreich und mit hohem Entwicklungsaufwand verbunden sind, können seit Dezember 2008 EXIST-Forschungstransfer in Anspruch nehmen. EXIST-Forschungstransfer besteht aus zwei Förderphasen, wobei in der ersten Phase die abschließenden Forschungs- und Entwicklungsarbeiten vor der Unternehmensgründung an der Hochschule oder Forschungseinrichtung mit Personal- und Sachkosten unterstützt werden. Die Auswahl der Projekte erfolgt durch eine Fachjury.[4] Nach einer erfolgreichen Gründung kann sich die zweite Förderphase mit einem Zuschuss für das Start-up anschließen.

Jedes Jahr werden rund 250 Projekte mit EXIST-Gründerstipendien oder dem EXIST-Forschungstransfer gefördert.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. EXIST-Gründerstipendium Abgerufen am 19. August 2015.
  2. EXIST-Potentiale. Abgerufen am 17. September 2020.
  3. EXIST-Gründerstipendium Abgerufen am 16. Dezember 2015.
  4. EXIST-Forschungstransfer. In: www.exist.de. Abgerufen am 3. August 2016.
  5. Das ist EXIST. Abgerufen am 29. März 2021.