E lucevan le stelle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Originalplakat zur Oper

E lucevan le stelle (italienisch für: "Und es leuchteten die Sterne") ist eine Arie in Giacomo Puccinis Oper Tosca, die am 14. Januar 1900 im Teatro Costanzi in Rom uraufgeführt wurde.

Das Stück gilt als eine der bekanntesten und beliebtesten Opernarien. Sie wurde in h-Moll verfasst, das Libretto stammt von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica. Sie wird im 3. Akt der Oper von Toscas Geliebtem, dem Maler Mario Cavaradossi (Tenor), gesungen, als dieser kurz vor seiner Hinrichtung einen letzten Abschiedsbrief an Tosca schreiben darf.

Text[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

E lucevan le stelle,
ed olezzava la terra
stridea l'uscio dell'orto
ed un passo sfiorava la rena.
Entrava ella fragrante,
mi cadea fra le braccia.

O dolci baci, o languide carezze,
mentr'io fremente le belle forme disciogliea dai veli!
Svanì per sempre il sogno mio d'amore.
L'ora è fuggita, e muoio disperato!
E non ho amato mai tanto la vita!

Und es leuchteten die Sterne,
und es duftete die Erde
es knarrte die Gartentür
und Schritte streiften über den Sand.
Sie trat ein, duftend,
sank mir in die Arme.

Oh! Süße Küsse, o sehnsüchtiges Kosen,
indes ich bebend den schönen Körper enthüllte!
Für immer ist mein Liebestraum verflogen.
Die Stunde ist vorbei und ich sterbe verzweifelt!
Und hab das Leben niemals so sehr geliebt!

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]