Eancé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eancé
Aentieg
Wappen von Eancé
Eancé (Frankreich)
Eancé
Region Bretagne
Département Ille-et-Vilaine
Arrondissement Fougères-Vitré
Kanton La Guerche-de-Bretagne
Gemeindeverband Pays de la Roche aux Fées
Koordinaten 47° 49′ N, 1° 15′ WKoordinaten: 47° 49′ N, 1° 15′ W
Höhe 61–112 m
Fläche 16,5 km2
Einwohner 405 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 25 Einw./km2
Postleitzahl 35640
INSEE-Code

Pfarrkirche St. Martin in Eancé

Eancé (bretonisch: Aentieg) ist eine französische Gemeinde mit 405 Einwohnern (1. Januar 2015) im Département Ille-et-Vilaine in der Region Bretagne. Sie gehört zum Arrondissement Fougères-Vitré und zum 1993 gegründeten Gemeindeverband Pays de la Roche aux Fées.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Eancé liegt etwa 50 Kilometer südöstlich von Rennes im äußersten Osten der Bretagne an der Grenze zur Region Pays de la Loire. Durch das 16,5 km² umfassende waldlose und landwirtschaftlich intensiv genutzte Gemeindegebiet fließt der Semnon, ein linker Nebenfluss der Vilaine.

Nachbargemeinden von Eancé sind Chelun im Norden, La Rouaudière und Senonnes (beide im Département Mayenne) im Osten, Pouancé (Département Maine-et-Loire) im Südosten, Martigné-Ferchaud im Süden und Westen sowie Forges-la-Forêt im Nordwesten.

Neben dem Kernort Eancé gehören zur Gemeinde zahlreiche Dörfer und Weiler. Die wichtigsten sind:

  • La Bourgonnière
  • La Hamonnais
  • La Voitonnais
  • La Guérivais
  • La Thioulais
  • Bodin
  • Le Sauzay
  • La Radumerie
  • Vaulvert
  • La Brillardière
  • Le Mottay
  • Le Bois Derré
  • La Baumerie
  • La Poissonnière
  • La Roussière
  • Le Plein Bois

Unmittelbar südwestlich der Gemeinde verläuft die teilweise autobahnartig ausgebaute Fernstraße D 41 / D 775, die die Großstädte Rennes und Angers miteinander verbindet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2015
Einwohner 634 568 466 387 336 338 349 405

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag in der Base Mérimée des Kulturministeriums. Abgerufen am 8. Februar 2015 (französisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Eancé – Sammlung von Bildern