Earl Bell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Earl Bell (* 25. August 1955 in Ancón, Panama) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Stabhochspringer. Er stellte einen Weltrekord auf und nahm an drei Olympischen Spielen teil.

Ins Rampenlicht der Öffentlichkeit trat er 1975, als er als Student der Arkansas State University bei den Panamerikanischen Spielen in Mexiko-Stadt die Goldmedaille gewann. Im Jahr 1986 nahm er an den Goodwill Games in Moskau teil und gewann Bronze.

Earl Bell ist heute als Trainer tätig. Zu den von ihm betreuten Athleten zählen u.a. der amerikanische Rekordhalter Jeff Hartwig, der Silbermedaillen-Gewinner der Hallenweltmeisterschaften 2001 Tye Harvey sowie die Olympia-Finalisten Kellie Suttle und Chad Harting, Im Jahr 2002 wurde Earl Bell in die Hall of Fame aufgenommen.

Platzierungen[Bearbeiten]

  • Weltmeisterschaften
    1987 in Indianapolis (Halle): Silber hinter Serhij Bubka und vor Thierry Vigneron
    1987 in Rom: Fünfter mit 5,70 m (Siegeshöhe von Serhij Bubka: 5,85 m)
  • Nationale Meisterschaften
    US-Meister 1976, 1984 und 1990
    US-Hallenmeister 1980, 1984 und 1987
    NCAA-Meister 1975 und 1976 (Freiluft und Halle) sowie 1977 (Freiluft)

Rekorde[Bearbeiten]

  • Weltrekord mit 5,67 m am 29. Mai 1976 in Wichita, jedoch schon knapp ein Monat später von seinem Landsmann David Roberts auf 5,70 m verbessert.
  • US-amerikanischer Rekord mit 5,80 m, erzielt am 9. Juni 1984 in San José

Weblinks[Bearbeiten]

  • Eintrag in der Hall of Fame von USA Track & Field