Earl of Airlie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der Earls of Airlie

Earl of Airlie ist ein erblicher britischer Adelstitel in der Peerage of Scotland.

Der jeweilige Earl ist erblicher Chief des Clan Ogilvy.

Familiensitze der Earls sind Airlie Castle und Cortachy Castle bei Forfar, Angus in Schottland.

Verleihung und nachgeordnete Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Titel wurde am 2. April 1639 James Ogilvy, 7. Lord Ogilvy of Airlie, verliehen. Dieser war einer der Heerführer des englischen Königs in den Bischofskriegen.

Zusammen mit dem Earldom wurde ihm der nachgeordnete Titel Lord Ogilvy of Alith and Lintrathen verliehen. Zudem hatte er 1617 von seinem Vater den am 28. April 1491 für seinen Vorfahren James Ogilvy geschaffenen Titel Lord Ogilvy of Airlie geerbt. Alle genannten Titel gehören zur Peerage of Scotland.

Der jeweilige Titelerbe führt den Höflichkeitstitel Lord Ogilvy.

Entzug des Titels[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der dritte Earl beteiligte sich am Aufstand von 1715, woraufhin er wegen Hochverrats geächtet (Attainder) und ihm der Titel aberkannt wurde. Die Ächtung wurde 1725 aufgehoben nicht aber der Titel wiederhergestellt. Sein Neffe und Erbe John Ogilvy (1699–1761) wurde erneut geächtet, als er am Aufstand von 1745 teilnahm. Erst 1826 erfolgte die Wiederherstellung der Titel.

Liste der Earls of Airlie und Lords Ogilvy of Airlie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lords Ogilvy of Airlie (1491)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Earls of Airlie (1639)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titelerbe (Heir apparent) ist der Sohn des jetzigen Earls, David John Ogilvy, Lord Ogilvy (* 1958).
Dessen Erbe ist sein Sohn, David Huxley Ogilvy, Master of Ogilvy (* 1991).

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sir Angus Ogilvy, der Ehemann von Prinzessin Alexandra, einer Enkelin von König Georg V., war ein Sohn des siebten Earls.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]