Earl of Albemarle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Arnold van Keppel, 1. Earl of Albemarle
Wappen der Earls of Albemarle

Earl of Albemarle (oder Albermarle) ist ein erblicher britischer Adelstitel in der Peerage of England.

„Albemarle“ ist eine Variante des Names des Ortes Aumale (lateinisch Alba Marla) in der Normandie. Die Namensgebung des Titels bezieht sich ausdrücklich auf die dortige Grafschaft Aumale, die seit dem Hundertjährigen Krieg zu Frankreich gehörte, aber wie die gesamte Normandie nominal weiterhin von der englischen Krone beansprucht wurde.

Der Titel wurde am 10. Februar 1697 vom englischen König Wilhelm III. für seinen aus den Niederlanden stammendenden Heerführer Arnold van Keppel geschaffen. Zusammen mit der Earlswürde wurden ihm, ebenfalls in der Peerage of England, die nachgeordneten Titel Viscount Bury, in the County of Lancaster und Baron Ashford, of Ashford in the County of Kent, verliehen. Der jeweilige Heir apparent des Earls den Höflichkeitstitel Viscount Bury.

Heutiger Titelinhaber ist Rufus Keppel, 10. Earl of Albemarle, ein Ur-ur-ur-ur-urenkel des ersten Earls.

Liste der Earls of Albemarle (1697)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titelerbe ist der Sohn des jetzigen Earls, Augustus Keppel, Viscount Bury (* 2003).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]