Earl of Minto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gilbert Elliot-Murray-Kynynmound, 1. Earl of Minto
Wappen der Earls of Minto

Earl of Minto, in the County of Roxburgh, ist ein erblicher britischer Adelstitel in der Peerage of the United Kingdom, der vom Oberhaupt der Familie Elliot-Murray-Kynynmound getragen wird.

Familiensitz der Earls ist Minto House bei Hawick in Roxburghshire, Schottland.

Verleihung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Titel wurde im Jahre 1813 für Gilbert Elliot-Murray-Kynynmound, 1. Baron Minto, geschaffen. Dieser war ein bekannter Politiker, Diplomat und Kolonialbeamter. Von 1807 bis 1813 war er Generalgouverneur und Vizekönig von Indien gewesen.

Nachgeordnete Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste Earl war bereits 1797 zum Baron Minto, of Minto in the County of Roxburgh, erhoben worden. Dieser Titel gehört zur Peerage of Great Britain.

Gleichzeitig mit der Earlswürde wurde ihm die Würde eines Viscount Melgund, of Melgund in the County of Forfar, verliehen. Dieser Titel, der zur Peerage of the United Kingdom gehört, wird als Höflichkeitstitel vom jeweiligen Titelerben geführt.

Der Urgroßvater des ersten Earls war ein bekannter schottischer Richter seiner Zeit. Er wurde 1700 zum Baronet, of Minto in the County of Roxburgh, erhoben. Diesen Titel, der zur Baronetage of Nova Scotia gehört, hatte der erste Earl 1777 als 4. Baronet von seinem Vater geerbt.

Die drei Titel werden bis heute als nachgeordnete Titel vom jeweiligen Earl geführt.

Liste der Earls of Minto und Elliot Baronets[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elliot Baronets, of Minto (1700)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Earls of Minto (1813)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titelerbe (Heir apparent) ist der Sohn des jetzigen Earls, Gilbert Francis Elliot-Murray-Kynynmound, Viscount Melgund (* 1984).

Literatur und Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]