Early Adopter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Geschichte

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Der Begriff Early Adopter (englisch für frühzeitiger Anwender) stammt aus der Diffusionsforschung und bezeichnet Menschen, die die neuesten technischen Errungenschaften oder die neuesten Varianten von Produkten oder modischen Accessoires nutzen. Early Adopters gehören – nach den eigentlichen Innovatoren – zu den ersten, die neue Ideen übernehmen.[1]

Hintergrund[Bearbeiten]

Early Adopters zeichnen sich gegenüber anderen Menschen durch besondere Eigenschaften aus:[1]

  • Sozioökonomische Eigenschaften: Höherer Status, bessere Bildung, größeres Bedürfnis nach sozialer Mobilität.
  • Persönlichkeitsfaktoren: Mehr Empathie, geringerer Dogmatismus, positivere Einstellung zu Wandel und Risiko.
  • Kommunikationsverhalten: Bessere Integration ins soziale System, häufigere Übernahme der Rolle von Meinungsführern.

Den Innovatoren und den Early Adopters folgen die frühe Mehrheit, die späte Mehrheit und die Nachzügler (‚Late Adopters‘).[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Schenk, Michael (2007): Medienwirkungsforschung. 3., vollständig überarbeitete Aufl. Tübingen: Mohr Siebeck. S. 417–419.

Weblinks[Bearbeiten]