Earth Observing System

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Earth Observing System (englisch für Erdbeobachtungssystem), kurz EOS, ist ein Forschungsprogramm der NASA, zu dem eine Reihe künstlicher Satelliten mit wissenschaftlichen Instrumenten im Erdorbit gehören. Diese Erdbeobachtungssatelliten ermöglichen langfristige Erkundungen der Landoberfläche, der Biosphäre, der Atmosphäre und der Ozeane. Das Programm wurde 1997 gestartet und ist Teil des NASA-Projekts Earth Science Enterprise.

Liste der Missionen und deren Startdaten[Bearbeiten]

Die Satelliten-Flotte der NASA für die Erdbeobachtung
  • SeaWiFS – 1. August 1997 (Sea-viewing Wide Field-of-view Sensor)
  • TRMM – 27. November 1997 (Tropical Rainfall Measuring Mission)
  • Landsat 7 – 15. April 1999
  • QuikSCAT – 19. Juni 1999 (Quick Scatterometer)
  • Terra – 18. Dezember 1999
  • ACRIMSat – 20. Dezember 1999 (Active Cavity Radiometer Irradiance Monitors)
  • NMP/EO-1 – 21. November 2000 (New Millennium Program/Earth Observing-1)
  • Jason-1 – 7. Dezember 2001
  • Sage III/ METEOR 3M – 10. Dezember 2001 (Stratospheric Aerosol and Gas Experiment)
  • GRACE – 17. März 2002 (Gravity Recovery and Climate Experiment)
  • Aqua – 4. Mai 2002
  • ADEOS II/Midori II – 12. Dezember 2002 (Advanced Earth Observing Satellit)
  • ICESat – 12. Januar 2003 (Ice, Cloud and Land Elevation Satellite)
  • SORCE – 25. Januar 2003 (Solar Radiation and Climate Experiment)
  • Aura – 15. Juli 2004
  • CloudSat – 28. April 2006
  • CALIPSO – 28. April 2006 (Cloud-Aerosol Lidar and Infrared Pathfinder Satellite Observations)
  • OSTM (Jason–2) – 20. Juni 2008 (Ocean Surface Topography Mission)
  • OCO – 24. Februar 2009, Absturz ins Meer, nach Fehler bei Abtrennung der Nutzlastverkleidung (Orbiting Carbon Observatory)
  • Glory – 4. März 2011, Absturz ins Meer, nach Fehler bei Abtrennung der Nutzlastverkleidung
  • Aquarius – 2010
  • NPOESS Preparatory Project (NPP) – September 2011 (National Polar-orbiting Operational Environmental Satellite System Preparatory Project)
  • GPM – 2013 (Global Precipitation Measurement)
  • LDCM – 2011 (Landsat Data Continuity Mission)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]