East India Club

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clubgebäude des East India Clubs

Der East India, Devonshire, Sports and Public Schools’ Club, der normalerweise kurz als East India Club bezeichnet wird, ist einer der angesehensten englischen Gentlemen’s Clubs. Der Club wurde 1849 im Clubhaus am St. James’s Square in London gegründet. Die Mitgliedschaft ist ausschließlich auf Männer begrenzt. Frauen dürfen zwar als Gäste von Mitgliedern in den Club kommen, können aber selbst keine Mitgliedschaft erhalten. Der Hauptteil der Mitglieder kommt von den britischen „Public Schools“ (das heißt exklusive Privatschulen, die in der „Headmaster’s Conference“ vertreten sind). Bewerber müssen von einem Mitglied vorgeschlagen werden und von einem weiteren Mitglied bestätigt werden, bevor die Bewerbung zur Entscheidung an das Club-Komitee geht.

Der Club wurde im 19. Jahrhundert als Club für ehemalige Mitglieder und Offiziere der East India Company gegründet. Das Clubhaus enthält Restaurant, Bar, mehrere Salons, Konferenzräume, Fitnessstudio, sowie 67 Schlafzimmer für Mitglieder. Bis zum Umzug nach Dublin kam der International Rugby Board in einem dieser Konferenzräume zusammen. Inzwischen hat der Club mit einigen anderen Clubs fusioniert, wodurch er zu seinem heutigen Namen gekommen ist. Seit dem Ende der East India Company kommt ein Haupteinfluss von den Public Schools und den Mitgliedern, die von dort kamen. Der Club hat zudem gegenseitige Vereinbarungen mit mehr als 100 privaten Clubs weltweit [1], die es Mitgliedern erlauben dort als Gäste von diesen Gebrauch zu machen.

Die Nachricht des Sieges in der Schlacht bei Waterloo wurde hier dem damaligen Prinzregenten Georg IV. überreicht und vom Balkon des jetzigen Waterloo Room dem Volk verkündet. Das Gebäude diente 1820 ebenfalls als Residenz der Königin von England während des Pains and Penalties Prozesses.

Nennenswerte Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine kleine Auswahl früherer und derzeitiger Mitglieder:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]