Eastman Chemical

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eastman Chemical Company
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN US2774321002
Gründung 1920
Sitz Kingsport (Tennessee), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Leitung Mark J. Costa (CEO)[1]
Mitarbeiter 15.000
Umsatz 9,527 Mrd. US-Dollar[2]
Branche Chemie
Website www.eastman.com
Stand: 2014 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2014

Eastman Chemical Company ist ein Chemieunternehmen aus den Vereinigten Staaten mit Firmensitz in Kingsport (Tennessee). Das Unternehmen ist in den Aktienindices S&P 500 und Fortune 500 gelistet. Im Unternehmen sind rund 15.000 Mitarbeiter (Stand: 2014) beschäftigt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

George Eastman gründete 1920 die Tennessee Eastman Company. 1993 wurde Eastman Chemical von Eastman Kodak abgespalten.[3] Im Jahr 2011 wurde Sterling Chemicals,[4] 2012 wurde Solutia[5] und 2014 der Aminhersteller Taminco übernommen.[6]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im deutschsprachigen Raum hat das Unternehmen Tochterfirmen oder Niederlassungen in Nienburg/Weser (Flexsys GmbH[7], produziert Schwefel z.B. für Autoreifen), Köln, Leuna (Taminco Germany GmbH) und Großröhrsdorf (Southwall Europe GmbH).[8][9]

Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

USA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Produkte[2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Additives & Functional Products
Adhesives & Plasticizers
Advanced Materials
Fibers
Specialty Fluids & Intermediates
  • Oxoalkohole
  • Essigsäurederivate
  • Ethylen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Executive Team
  2. a b 2014 Databook
  3. Eastman Kodak Company History
  4. Standort Texas City
  5. Großübernahme: US-Chemieriese Eastman kauft Konkurrenten Solutia. In: Handelsblatt. 27. Januar 2012, abgerufen am 20. November 2015.
  6. Eastman Completes Acquisition of Taminco, 5. Dezember 2014
  7. Niedersächsische Wirtschaft 10/2015, S. 6–7
  8. Standortliste Europa (EMEA) (engl.)
  9. Standortliste Nordamerika (engl).
  10. Hydrocarbon Resins