Eberhard Bauer (Psychologe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eberhard Bauer (* 15. Februar 1944 in Pforzheim) ist ein deutscher Psychologe.

Bauer studierte Geschichte und Philosophie an der Universität Tübingen sowie Psychologie an der Universität Freiburg.

1972 wurde Bauer wissenschaftlicher Assistent von Hans Bender und arbeitete ab 1975 ebenfalls als Assistent bei Johannes Mischo, dem Nachfolger Benders an der Abteilung für Psychologie und Grenzgebiete der Psychologie der Universität Freiburg.

Bauer ist Vorstandsmitglied des IGPP und hat in dieser Position besonders die historische Forschung zu Themen der Parapsychologie in Deutschland vorangetrieben.

Seit 1970 ist Bauer Herausgeber der Zeitschrift für Parapsychologie und Grenzgebiete der Psychologie.

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Parapsychological Association
  • Society for Psychical Research
  • Society for Scientific Exploration

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • (Hg.): Psi und Psyche: neue Forschungen zur Parapsychologie; Festschrift für Hans Bender. Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1974 ISBN 3-421-02656-4.
  • zus. m. Walter von Lucadou (Hgg.): Spektrum der Parapsychologie: Hans Bender zum 75. Geburtstag. Freiburg im Breisgau: Aurum 1983 ISBN 3-591-08181-7.
  • zus. m. Walter von Lucadou (Hgg.): Psi - was verbirgt sich dahinter?: Wissenschaftler untersuchen parapsychologische Erscheinungen. Freiburg im Breisgau; Basel; Wien: Herder 1984 ISBN 3-451-08150-4.
  • Grenzgebiete der Psychologie: eine Spezialbibliographie deutschsprachiger psychologischer Literatur. Trier: ZPID 1992 ISBN 3-921716-54-3.
  • zus. m. Michael Schetsche (Hgg.): Alltägliche Wunder: Erfahrungen mit dem Übersinnlichen - wissenschaftliche Befunde. Würzburg: Ergon 2003 ISBN 3-89913-311-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]