Eberhard Hertel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eberhard Hertel (* 29. November 1938 in Oelsnitz/Vogtl.) ist ein deutscher Sänger der Volkstümlichen Musik.

Eberhard Hertel (2012)

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hertel sollte eigentlich Landwirt werden, doch er entschied sich anders. Lieber sang er die Volkslieder seiner Heimat, womit er bereits in der DDR zum Star wurde. Diese Position konnte er nach der Wiedervereinigung in Gesamtdeutschland bestätigen, auch wenn er zuerst seine Karriere in den Hintergrund stellte, um die Karriere seiner Tochter Stefanie zu fördern. Gemeinsam sangen sie Lieder wie Wenn der Vater und die Tochter oder Kleine Träume. Heute gehen Vater und Tochter musikalisch meist getrennte Wege, auch wenn sie hin und wieder im Duett zu hören sind.

Sein bekanntestes Lied ist bis heute Kleine Fische werden groß von Pierre Kartner. Darin singt er vom Flüggewerden seiner Tochter und dass es ihm schwerfällt, sie loszulassen. Hertel steht seit 60 Jahren auf der Bühne und hat bisher acht Alben veröffentlicht (Stand: Dezember 2008).

Die Hertels sind der Meinung, dass Stefanie ihren ersten Auftritt im ehemaligen, heute nicht mehr existierenden Schützenhaus (später Stadthalle) in Falkenstein (Vogtland) hatte. Das ist jedoch - wie eine damalige Mitarbeiterin der Volkssolidarität aus Poppengrün, einem Ortsteil Neustadts, die sich im Dorf auch kulturell sehr engagierte, ausdrücklich auf Nachfrage nochmals bestätigte, falsch. Ihr erster Auftritt fand im heute nicht mehr existierenden Kulturhaus Neustadt (sog. 'Oberer Gasthof' als Alternative zum unteren 'Kunz') bei Falkenstein (Vogtland) statt. Sie bereiteten sich dort gemeinsam mit dem Posaunenhor der ev.-luth. Kirchgemeinde Neustadt unter Leitung von Gerold Wolf in der Saalstube darauf vor. Der Tontechniker des Bürgerhauses Frenzel, der mit dem Monitor auch die Bühne beschallen wollte, wurde vom Kapellenleiter (nach meiner Erinnerung der 'Grünbacher Musikanten', wird jedoch noch eruiert, falls möglich) beschimpft (zusammengesch ...)

Am 29. November 2008 feierte er seinen 70. Geburtstag beim Adventsfest der Volksmusik in Suhl. Zudem produzierte der MDR den Film Papa wird 70 von Stefanie Hertel & Stefan Mross.

Seit einigen Jahren tourt Hertel mit dem Konzertprogramm Zwei gute Freunde mit dem Schlagersänger Kay Dörfel durch die Republik.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hertel war verheiratet mit seiner Frau Elisabeth (1950–2017). Seine Tochter ist die deutsche Sängerin und Moderatorin Stefanie Hertel.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 3. Dezember 2008 wurde er von der Oelsnitzer Oberbürgermeisterin Eva-Maria Möbius zum Ehrenbürger seiner Heimatstadt Oelsnitz ernannt, weil er sich in „besonderem Maße um seinen Heimatort und die vogtländische Kultur verdient gemacht“ hat.[1]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997: Lieder wie das Leben
  • 1999: Die besten Jahre kommen noch
  • 2000: Das Beste der Volksmusik
  • 2000: Wenn das kein Grund zum Feiern ist
  • 2001: Wir sind alle kleine Sünderlein
  • 2002: So schön ist unsere Welt
  • 2005: Voll im Leben
  • 2007: Auf das Leben, auf die Liebe
  • 2008: Danke Freunde - das Jubiläumsalbum zum 70. Geburtstag

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eberhard Hertel Ehrenbürger von Oelsnitz@1@2Vorlage:Toter Link/www.mdr.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.