Ebershardt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 48° 36′ 18″ N, 8° 39′ 42″ O

Ebershardt
Gemeinde Ebhausen
Wappen von Ebershardt
Höhe: 560 m
Fläche: 1,83 km²
Einwohner: 630 (31. Dez. 2014)
Bevölkerungsdichte: 344 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1975
Postleitzahl: 72224
Vorwahl: 07458
Ebershardt (Baden-Württemberg)
Ebershardt

Lage von Ebershardt in Baden-Württemberg

Evangelische Kirche in Ebershardt

Evangelische Kirche in Ebershardt

Ebershardt ist ein Ortsteil der Gemeinde Ebhausen im nördlichen Schwarzwald, der etwa zehn Kilometer westlich von Nagold, auf ca. 560 m ü. NN oberhalb der Nagold liegt. Ebershardt ist 1,83 km² groß und hat 630 Einwohner (Stand 31. Dezember 2014).

Am 1. Januar 1975 wurde Ebershardt gemeinsam mit den Orten Ebhausen, Rotfelden und Wenden zur Gemeinde Ebhausen zusammengeschlossen. Der hauptsächlich evangelische Ort bildet gemeinsam mit Wart eine Kirchengemeinde.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die gräflich-württembergischen Landvogtei Nagold teilte im 13. Jahrhundert westlich von Nagold Neuland an Familien und Sippen zur Kultivierung des wenig ergiebigen Waldlandes als Lehen zu. Die Bevölkerung wuchs langsam weiter, und da und dort entstanden kleine Weiler. Das gesamte Land und aller Wald war zunächst das Eigentum der württembergischen Herrschaft, genannt silva regalis. Die erste urkundliche Erwähnung von Ebershardt stammt aus dem Jahr 1312. Im Jahre 1363 gehörten Ebershardt und Wart bereits zum herzoglich-württembergischen Amt Nagold. Beleg hierfür ist eine Urkunde aus demselben Jahr, die den Verkauf von Nagold durch den Grafen von Hohenberg an die Grafen von Württemberg bestätigt.

Ortsnamen und Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Orte mit der Endung „-hardt“ deuten auf einen Besiedlungsflecken („lichten Wald“) mit guter Weide hin. Dieses Weideland spiegelt sich auch im grünen Schildfuß des redenden Wappens wider – darüber in Silber ein stehender schwarzer Eber. Unter Marksteinen aus dem 16. und 17. Jahrhundert finden sich noch heute Tontafeln mit ebendiesem Wappen. Auffällig ist die Ähnlichkeit des Wappens mit den Wappen von Eberstadt (Buchen), Ebersbach an der Fils, Ebersbach/Sa. oder Eberschwang, um nur einige zu nennen. Die frühere Schreibweise "Ewelhardt"[1] könnte allerdings auch auf einen Eigennamen, etwa den des Gründers hinweisen. In der Beschreibung des Oberamts Calw wird ein Wolf Ewelshard, Bürger von Bulach, erwähnt, der 1406 die Beauftragung erhielt, "ein Bergwerk daselbst zu machen".

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ebershardt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien