Ebing (Waldkraiburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ebing
Koordinaten: 48° 12′ 52″ N, 12° 28′ 23″ O
Höhe: 392 m ü. NHN
Einwohner: 208 (31. Dez. 2007)[1]
Postleitzahl: 84478
Vorwahl: 08638

Das Kirchdorf Ebing ist ein Gemeindeteil der Stadt Waldkraiburg im Landkreis Mühldorf am Inn mit ca. 200 Einwohnern[1].

Der Gemeindeteil liegt im bayrischen Alpenvorland zwischen Waldkraiburg und Mühldorf am Ufer einer Flussschleife des Inn. Von Ebing sind es rund sieben Kilometer bis zum Stadtzentrum Waldkraiburgs.

In Ebing sind sechs Objekte unter Denkmalschutz gestellt und in der Baudenkmalliste für Waldkraiburg veröffentlicht worden, darunter die katholische Filialkirche St. Martin aus dem 15. Jahrhundert mit Kirchturm.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1971 wurde in Ebing das Skelett eines Urelefanten aus dem Tertiär entdeckt. Das Skelett wurde in der Nähe des Inns zufällig gefunden und schließlich vollständig ausgegraben. Der wertvolle Fund ist vollständig erhalten und wird im Paläontologischen Museum München ausgestellt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stadt Waldkraiburg: Einwohnerzahlen nach Bereichen (PDF-Datei; 28 KB), waldkraiburg.de, abgerufen am 9. März 2012
  2. Sensationsfund Urelefant, ovb-online.de, abgerufen am 9. März 2012