Ebony and Ivory

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1][2][3][4][5]
Ebony and Ivory
  DE 1 10.05.1982 (22 Wo.)
  AT 3 15.05.1982 (18 Wo.)
  CH 2 25.04.1982 (12 Wo.)
  UK 1 10.04.1982 (10 Wo.)
  US 1 10.04.1982 (19 Wo.)

Ebony and Ivory ist ein Lied von Paul McCartney und Stevie Wonder aus dem Jahr 1982, das auf dem Album Tug of War und als Single veröffentlicht wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Single Ebony and Ivory erschien am 29. März 1982 und wurde in zahlreichen Ländern ein Nummer-eins-Hit, so in Deutschland (5 Wochen), Großbritannien (3 Wochen) und den USA (7 Wochen).

Basierend auf den Materialien, aus denen ursprünglich Klaviertasten gefertigt wurden, steht Ebony (deutsch: Ebenholz) für Schwarz und Ivory (deutsch: Elfenbein) für Weiß, im Allgemeinen handelt das Lied vom friedlichen Zusammenleben aller Menschen, egal welche Hautfarbe sie haben. Zum Schreiben des Liedes wurde McCartney durch einen Satz von Spike Milligan inspiriert: “Black notes, white notes, and you need to play the two to make harmony folks!”[6] Obwohl McCartney das Lied schrieb, sang er das Lied als Duett mit Stevie Wonder, um die Bedeutung des Liedes hervorzuheben.

Coverversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ebony and Ivory wurde unter anderem von RIAS Big Band Berlin feat. Horst Jankowski, Richard Clayderman und Benjamin Boyce feat. Haddaway gecovert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Paul McCartney & Stevie Wonder – Ebony and Ivory. In: Offizielle deutsche Charts. GfK Entertainment, abgerufen am 19. Januar 2016.
  2. Paul McCartney & Stevie Wonder – Ebony and Ivory. In: Austriancharts.com. Hung Medien, abgerufen am 19. Januar 2016.
  3. Paul McCartney & Stevie Wonder – Ebony and Ivory. In: Hitparade.ch. Hung Medien, abgerufen am 19. Januar 2016.
  4. Ebony and Ivory. Official Charts Company, abgerufen am 19. Januar 2016.
  5. Ebony and Ivory. In: Chartsurfer.de. Abgerufen am 19. Januar 2016.
  6. George Martin (Hrsg.): Making Music. Pan Books, 1983. ISBN 0-330-26945-3. S. 62.