Echinocereus sciurus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Echinocereus sciurus
Echinocereus sciurus subsp. sciurus

Echinocereus sciurus subsp. sciurus

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Pachycereeae
Gattung: Echinocereus
Art: Echinocereus sciurus
Wissenschaftlicher Name
Echinocereus sciurus
(K.Brandegee) Britton & Rose

Echinocereus sciurus ist eine Pflanzenart in der Gattung Echinocereus aus der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton sciurus bedeutet ‚Eichhörnchen‘ und steht für die Farbe und Textur der Bedornung ähnlich einem Eichhörnchen.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Echinocereus sciurus wächst rasenartig, ständig sprossend und bildet hierbei bis zu 60 Zentimeter große Gruppen. Die schlanken einzelnen Triebe werden häufig bis zu 20 Zentimeter lang und sind durch die reichhaltig vorhandenen Dornen fast verborgen. Die 12 bis 17 Rippen sind niedrig, geteilt in zahlreiche 5 bis 6 Millimeter voneinander entfernte Warzen. Die mit kleinen Areolen versehenen und kreisförmig angeordneten schlanken 15 bis 18 Randdornen sind blass mit bräunlichen Spitzen. Gewöhnlich mehrere Mitteldornen sind kürzer als die Randdornen und mit einem braun geneigten Stachel versehen. Die trichterförmigen Blüten sind hell bis mehr oder weniger tief purpurrosafarben. Sie werden bis zu 7 Zentimeter lang und erreichen einen Durchmesser von 9 Zentimeter. Sie haben zahlreiche Staubblätter mit grünlichen Staubfäden und einer grünfarbenen Narbe.

Verbreitung, Systematik und Gefährdung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Echinocereus sciurus ist in den mexikanischen Bundesstaaten Baja California Sur und Sinaloa verbreitet.

Die Erstbeschreibung erfolgte 1904 als Cereus sciurus durch Mary Katharine Brandegee.[2] Nathaniel Lord Britton und Joseph Nelson Rose stellten sie 1922 zu Echinocereus.[3]

Synonyme sind folgende beschriebenen Arten und Varietäten: Cereus sciurus Brandegee (1904), Echinocereus subterraneus Backeb. (1960), Echinocereus sciurus var. floresii (Backeb.) N.P.Taylor (1985), Echinocereus floresii O.Schwarz (1949), Echinocereus floresii Schwarz ex Backeb. (1985) und Echinocereus bristolii subsp. floresii (Backeb.) W.Blum & Mich.Lange (1998).

Es werden folgende Unterarten unterschieden:

  • Echinocereus sciurus subsp. sciurus
  • Echinocereus sciurus subsp. floresii (Backeb.) N.P.Taylor:
    Die Unterart wurde ursprünglich von Curt Backeberg 1949 als Echinocereus floresii beschrieben.[4] Nigel Paul Taylor bezog sie als Unterart 1997 zu Echinocereus sciurus mit ein.[5]

In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN wird die Art als „Endangered (EN)“, d. h. als stark gefährdet geführt.[6]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Edward F. Anderson: Das große Kakteen-Lexikon. 2. Auflage. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2011, ISBN 978-3-8001-5964-2, S. 208–209.
  • Ulises Guzmán, Salvador Arias, Patricia Dávila: Catálogo de cactáceas mexicanas. Universidad Nacional Autónoma de México, Mexiko-Stadt 2003, ISBN 970-9000-20-9, S. 75.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Urs Eggli, Leonard E. Newton: Etymological Dictionary of Succulent Plant Names. Birkhäuser 2004, ISBN 3-540-00489-0, S. 217.
  2. Brandegee: Zoe 5, 1904, S. 192 (online).
  3. N. L. Britton, J. N. Rose: The Cactaceae. Descriptions and Illustrations of Plants of the Cactus Family. Band III. The Carnegie Institution of Washington, Washington 1923, S. 22–23 (online).
  4. Backeberg: Blätter fur Sukkulentenkunde. Volksdorf Band 1, 1949, S. 5.
  5. Taylor: Cactaceae Consensus Initiatives Band 3, 1997; S. 10.
  6. Echinocereus sciurus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: León de la Luz, J.L., Hernández, H.M. & Gómez-Hinostrosa, C., 2012. Abgerufen am 25. Januar 2014.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Echinocereus sciurus – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien