Echinopsis volliana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Echinopsis volliana
Cactus 002.jpg

Echinopsis volliana

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Trichocereeae
Gattung: Echinopsis
Art: Echinopsis volliana
Wissenschaftlicher Name
Echinopsis volliana
(Backeb.) H.Friedrich & G.D.Rowley

Echinopsis volliana ist eine Pflanzenart aus der Gattung Echinopsis in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton volliana ehrt den deutsch(?)-brasilianischen Botaniker Otto Voll (1884–1958).[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Echinopsis volliana wächst strauchig und verzweigt von der Basis aus mit mehreren aufrechten Zweigen. Die zylindrischen, glänzend hellgrünen Triebe erreichen Durchmesser von bis zu 10 Zentimeter. Es sind etwa 13 gerundete Rippen vorhanden. Die auf ihnen befindlichen Areolen stehen bis zu 2,5 Zentimeter voneinander entfernt. Aus ihnen entspringen bernsteinfarbene Dornen. Der einzelne Mitteldorn ist bis zu 2,5 Zentimeter lang. Die acht bis elf ausstrahlenden Randdornen sind dünn und stechend. Sie weisen eine Länge von bis zu 0,7 Zentimeter auf.

Die trichterförmigen, weißen Blüten erscheinen in der Nähe der Triebspitzen. Sie sind bis zu 13 Zentimeter lang. Die länglichen Früchte sind behaart.

Verbreitung, Systematik und Gefährdung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Echinopsis volliana ist im bolivianischen Departamento Cochabamba in Höhenlagen von 2500 bis 3000 Metern verbreitet.

Die Erstbeschreibung als Trichocereus vollianus durch Curt Backeberg wurde 1936 veröffentlicht.[2] Heimo Friedrich und Gordon Douglas Rowley stellten die Art 1974 in die Gattung Echinopsis.[3]

Folgende Taxa wurden als Synonym in die Art einbezogen: Trichocereus vollianus var. rubrispinus Backeb. (1936) und Echinopsis volliana var. rubrispina (Backeb.) H.Friedrich & G.D.Rowley (1974).

In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN wird die Art als „Least Concern (LC)“, d. h. als nicht gefährdet geführt.[4]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Urs Eggli, Leonard E. Newton: Etymological Dictionary of Succulent Plant Names. Springer, Berlin/Heidelberg 2010, ISBN 978-3-642-05597-3, S. 254.
  2. Curt Backeberg, Frederik Marcus Knuth: Kaktus-ABC. En haandbog for fagfolk og amatører. Kopenhagen 1936, S. 205, 412.
  3. Gordon Douglas Rowley: Reunion of the genus Echinopsis. In: IOS Bulletin. Journal of the International Organization for Succulent Plant Study. Band 3, Nummer 3, 1974, S. 99.
  4. Echinopsis volliana in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Lowry, M., 2010. Abgerufen am 2. März 2014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Echinopsis volliana – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien