Echtzeitkinematik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Artikel Echtzeitkinematik und RTK-Vermessung überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Waschl87 (Diskussion) 09:10, 4. Aug. 2015 (CEST)

Echtzeitkinematik (englisch Real Time Kinematic, RTK) ist ein Verfahren zur präzisen Bestimmung von Positionskoordinaten mit Methoden der Satellitennavigation. Es arbeitet mit simultanem Empfang von GNSS-Satellitensignalen mit geodätischen Empfängern.[1]

Die präzisen Positionen werden wie beim Differential Global Positioning System (DGPS) relativ zu Referenzstationen mit feststehenden Koordinaten bestimmt. DGPS-Verfahren erreichen eine Ortsauflösung im Meter- oder Submeterbereich. RTK ist um jenen Faktor genauer, den die Trägerfrequenz höher ist als die Chiprate. Die Phasenmessung ist auf etwa 1 mm genau, aber mehrdeutig um das Vielfache einer Wellenlänge, die bei der L1-Frequenz etwa 20 cm beträgt.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Martin Asbeck, Stefan Drüppel, Klaus Skindelies, Markus Stein, Michael Gärtner (Hrsg.): Vermessung und Geoinformation. Fachbuch für Vermessungstechniker und Geomatiker. Gärtner, Solingen 2012, ISBN 978-3-00-038273-4, S. 111–123.
  •  Manfred Bauer: Vermessung und Ortung mit Satelliten. Globale Navigationssatellitensysteme (GNSS) und andere satellitengestützte Navigationssysteme. 6., neu bearb. und erw. Auflage. Wichmann, Berlin 2010.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Martin Asbeck, Stefan Drüppel, Klaus Skindelies, Markus Stein, Michael Gärtner (Hrsg.): Vermessung und Geoinformation. Fachbuch für Vermessungstechniker und Geomatiker. Gärtner, Solingen 2012, ISBN 978-3-00-038273-4, S. 113, 114.