Eckardroth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

50.3205555555569.3727777777778190Koordinaten: 50° 19′ 14″ N, 9° 22′ 22″ O

Eckardroth
Höhe: 190 m ü. NN
Einwohner: 532 (1970)[1]
Eingemeindung: 1. April 1972
Eingemeindet nach: Bad Soden
Postleitzahl: 63628
Vorwahl: 06056

Eckardroth ist ein Stadtteil von Bad Soden-Salmünster im Main-Kinzig-Kreis in Hessen.

Geographische Lage[Bearbeiten]

Eckardroth befindet sich am Nordrand des Spessart im Huttengrund, einem rechten nördlichen Seitental der Kinzig, am rechten westlichen Ufer der Salz und ist nach Süden mit dem Nachbarort Wahlert zusammengewachsen. Jenseits der Salz nimmt Romsthal die östliche Talseite ein. Weitere Nachbarorte sind Kerbersdorf im Norden sowie Katholisch-Willenroth im Westen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die älteste erhalten gebliebene urkundliche Erwähnung als Ekharterode weist in das Jahr 1356.

Im Vorfeld der Gebietsreform in Hessen wurde die Gemeinde Eckardroth im Landkreis Schlüchtern am 1. April 1972 in die Stadt Bad Soden eingegliedert. 1974 wurde aus dieser dann die Stadt Bad Soden-Salmünster, nunmehr im Main-Kinzig-Kreis. Für Eckardroth wurde ein Ortsbezirk mit Ortsbeirat und Ortsvorsteher eingerichtet.

Verkehr und Infrastruktur[Bearbeiten]

Für den überörtlichen Verkehr wird Eckardroth durch die Landesstraße L 3196 erschlossen, die zu den benachbarten Stadtteilen Romsthal und Katholisch-Willenroth führt. Im Ortskern zweigt die Kreisstraße K 950 nach Wahlert ab.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Historisches Ortslexikon

Weblinks[Bearbeiten]