Eckhard Preuß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eckhard F. Preuß (* 7. Juli 1961 in Minden, Nordrhein-Westfalen) ist ein deutscher Schauspieler, Regisseur und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preuß' Familie führt die ostwestfälische Supermarktkette WEZ, sein Bruder ist der Geschäftsführer des Unternehmens.[1] Nach drei Jahren Schauspielunterricht begann Preuß seine Karriere am Münchner Pathos Transport Theater, was dem ehemaligen Leistungssportler schnell zu zahlreichen Engagements an weiteren renommierten Bühnen und zu seiner ersten Filmrolle verhalf. Seinem Spielfilmdebüt folgten zahlreiche Film- und Fernsehproduktionen.

Einem breiten Publikum wurde er bekannt durch die Rolle des „Uwe Baumann“ in der ARD-Vorabendserie Marienhof, die er von Oktober 1992 bis Januar 1995 verkörperte.

1997 wurde der Kurzfilm Pas de deux von Matthias Lehmann, in dem Preuß die Rolle des „Lehmi“ übernahm, mehrfach ausgezeichnet. Er erhielt den 1. Preis beim Exground Festival Wiesbaden, den Publikumspreis beim Internationalen Filmfest Dresden sowie den 1. Preis beim FilmKunstFest Schwerin. Später schrieb Preuß zusammen mit Matthias Lehmann das Drehbuch zum Kinofilm Doppelpack, der Fortsetzung von Pas de deux.

Er wohnt im Glockenbachviertel in München.[1]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Darstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drehbuch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: DoppelPack
  • 2004: Aus der Tiefe des Raumes – … mitten ins Netz!
  • 2011: Das Beste draus machen
  • 2014: Bocksprünge

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Frieder Scheiffele: Marienhof – Hintergründe und Fakten. 1. Auflage. Egmont vgs, Köln 2002, ISBN 3-8025-2909-X, S. 10.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Konstantin Richter: Deutschland, deine Erben. In: Zeit Magazin Nr. 6, 4. Februar 2010, S. 10–15, hier 14.