Eclipse Riena Platform

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eclipse Riena Platform

Eclipse-Riena-Logo.svg
Riena Musterseite.png
Musterseite
Basisdaten

Maintainer Christian Campo[1], Thorsten Schenkel[2]
Entwickler Compeople AG, EclipseSource
Aktuelle Version 6.0.0
(25. Juni 2014)
Betriebssystem Java Virtual Machine
Kategorie Framework
Lizenz Eclipse Public License
deutschsprachig nein
www.eclipse.org/riena

Die Eclipse Riena Platform (kurz Riena) ist ein Open Source Java-Framework für die Anwendungsentwicklung. Riena ist seit Januar 2008 ein Projekt der Eclipse Foundation und eine kompatible Ergänzung der Eclipse RCP. Auf der Grundlage eines Smart Client Ansatzes[3] sowie von technischen Hilfsmitteln wie Remote Services erleichtert Riena die Realisierung autonomer Offline- oder serviceorientierter Client-Server-Systeme[4]. Des Weiteren vereinfacht es die Ausstattung einer Anwendung mit einem Interaktionskonzept und Oberflächenelementen.[5]

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Riena wurde von der compeople AG entwickelt, die sich auf die Realisierung von Außendienst- und Vertriebssystemen für Finanzdienstleister spezialisiert hat,[6] und zu den „Solutions Members“ der Eclipse Foundation gehört.[7] Riena steht unter der Eclipse Public License als Open Source zur freien Verfügung.

Riena-Anwendungen folgen einem fachlich orientierten Bedienkonzept mit visuellen Hinweisen auf Zustand und Fortgang eines Geschäftsprozesses. Dies soll das Verständnis des Benutzers für die Anwendung und deren Bedienung und damit die allgemeine Akzeptanz fördern.[8]

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Riena erhält die Anwendung und deren Entwicklung einen RCP-kompatiblen Rahmen mit einigen Kerneigenschaften, die auf den Einsatz im Offline- und Online-Betrieb zugeschnitten sind:

  • ein Interaktionskonzept mit vorgegebenen Prinzipien wie zum Beispiel visuell autonome Module als zentrale Orientierungspunkte, einem Navigationsbereich mit den baumartig angeordneten Modulen für Geschäftsprozesse sowie eine fachlich begründete Prozesssteuerung mit Unterstützung für den weniger Geübten und den Spezialisten
  • ein zentrales Look and Feel, das Variationen des optischen Charakters der gesamten Anwendung in den Bereichen Schriftart, Farbe und Anordnung erlaubt. Ein Theming, das diese Merkmale fachlich zusammenfasst und steuert
  • Remote Services als Ergänzung zu den lokalen OSGi Services, die über die gleiche Schnittstelle und daher ohne Änderung der Anwendungssoftware auf einem Client oder einem Server betrieben werden können.

Weitere technische Unterstützung für Systemdesign und Programmierung bieten die sogenannten Ridgets, die den Zugriff auf Dialogelemente vereinfachen und die Trennung von View und Controller fördern, wie es das MVC-Architekturmuster fordert. In Zusammenarbeit mit dem Eclipse Projekt RAP ist es so leichter möglich, eine Online-Anwendung auf Basis der Smart Client Technologie für den Betrieb in einem Webbrowser bereitzustellen. Eine wichtige Rolle für die Realisierung eines verteilten Systems spielen die Object Transactions, mit deren Hilfe eine Benutzereingabe und als Folge davon die Änderung an Geschäftsobjekten innerhalb der Gesamtanwendung zwischen Client und Server kontrolliert werden kann. Durch den Einsatz von Dependency Injection fördert Riena die Entkopplung von fachlichen Einheiten untereinander und ihre leichtere Testbarkeit.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eclipse Riena Co-Lead: Christian Campo (Memento des Originals vom 16. Juni 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.eclipse.org
  2. Eclipse Riena Co-Lead: Thorsten Schenkel (Memento des Originals vom 16. Oktober 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.eclipse.org
  3. Java Magazin: Smart Clients (Memento des Originals vom 28. November 2010 im Internet Archive; PDF; 4,1 MB) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.compeople.de
  4. Eclipse Magazin: Riena Projekt (Memento des Originals vom 22. Mai 2011 im Internet Archive; PDF) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/compeople.de
  5. Eclipse Magazin: Riena User Interface (Memento des Originals vom 22. Mai 2011 im Internet Archive; PDF) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.compeople.de
  6. compeople AG
  7. compeople Eclipse Membership
  8. JAX Konferenz: Fresh Ideas for UI-Interaction Design in Eclipse (Memento des Originals vom 22. Mai 2011 im Internet Archive; PDF; 1,3 MB) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.compeople.de