Econcern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Crystal Clear app package settings.png

Dieser Artikel wurde aufgrund inhaltlicher und/oder formaler Mängel auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Wirtschaft eingetragen.
Du kannst helfen, indem du die dort genannten Mängel beseitigst oder dich an der Diskussion beteiligst.

Econcern N.V.
Rechtsform N.V.
Gründung 1984
Auflösung 2009
Auflösungsgrund Insolvenz
Sitz Utrecht, NiederlandeNiederlande Niederlande
Mitarbeiter 1200 (2009)
Umsatz 443 Mio. Euro (2007)

Econcern war eine der größten und weltweit tätige Unternehmensgruppe, unter deren Dach die Tochtergesellschaften Ecofys, Evelop, Ecostream, Ecoventures und OneCarbon zusammengefasst wurden.[1] Geschäftsfeld der Gruppe waren erneuerbare Energien. Sie entwickelte sich aus dem 1984 in Utrecht gegründeten Beratungsunternehmen Ecofys.

Econcern beschäftigte weltweit rund 1.200 Mitarbeiter[2] in 21 Ländern (Stand Mai 2009). Der internationale Hauptsitz befand sich im niederländischen Utrecht; ihre Aktivitäten in Deutschland steuerte die Gruppe von Köln aus. Für 2006 erwirtschaftete Econcern Einnahmen von 240 Millionen Euro, für 2007 rund 443 Million Euro.[1]

Mit Datum 26. Mai 2009 hat die Econcern N.V. in den Niederlanden Insolvenz (surseance van betaling) angemeldet. Das niederländische Energieversorgungsunternehmen Eneco kaufte die Ecofys Beratungsunternehmen in den Niederlanden, Deutschland sowie Großbritannien aus der Insolvenzmasse, so dass diese ihren Geschäftsbetrieb fortsetzen konnten.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Jeff St. John: Econcern Goes Bankrupt. In: gtm. 15. Juni 2009, abgerufen am 29. April 2016 (englisch).
  2. Reuters: Dutch energy firm Econcern files for receivership. In: Reuters. 26. Mai 2009, abgerufen am 29. April 2016 (englisch).