Econometrica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Econometrica

Fachgebiet Volkswirtschaftslehre
Sprache Englisch
Erstausgabe 1933
Erscheinungsweise zweimonatlich
Chefredakteur Guido Imbens
Herausgeber The Econometric Society
Weblink www.econometricsociety.org
ISSN (Print)
ISSN (Online)

Econometrica ist eine der führenden wirtschaftswissenschaftlichen Fachzeitschriften. Sie wird seit 1933 von der Econometric Society herausgegeben und erscheint zweimonatlich. Trotz ihres Namens werden in der Zeitschrift nicht ausschließlich ökonometrische Artikel veröffentlicht.

Herausgeber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Herausgeber der Zeitschrift waren Ragnar Frisch (1933–68), Franklin M. Fisher (1968–77), Hugo F. Sonnenschein (1977–84), Angus Deaton (1984–88), Guy Laroque (1992–96), Drew Fudenberg (1996–2000), Glenn Ellison (2000–03), Eddie Dekel (2003–07), Stephen Morris (2007–11), Daron Acemoglu (2011–15), Joel Sobel (2015–19).[1] 2019 wurde Guido Imbens für vier Jahre ernannt.[2]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Zeitschriftenliste des Handelsblatt Ranking VWL (2008) wird Econometrica in die höchste Kategorie eingestuft und gehört zu den fünf führenden volkswirtschaftlichen Fachzeitschriften. Das Zeitschriften-Ranking der britischen Association of Business Schools (2010) stuft es in die beste Kategorie 4* ein. Eine weitere Studie der französischen Ökonomen Pierre-Phillippe Combes und Laurent Linnemer listet das Journal mit Rang 4 in die beste Kategorie AAA ein.[3]

Der Impact Factor der Econometrica lag im Jahr 2012 bei 3,823. Laut der Statistik des Social Sciences Citation Index gehört die Zeitschrift mit diesem Impact Factor zu den fünf am häufigsten zitierten Journals im Bereich Wirtschaftswissenschaften. In der Kategorie Mathematische Methoden wurde Econometrica an 2. Stelle von 45 Zeitschriften geführt.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Past Editors and Co-editors of Econometrica, www.econometricsociety.org, abgerufen am 6. Oktober 2020.
  2. Editorial Board, www.econometricsociety.org, abgerufen am 6. Oktober 2020.
  3. Combes, Pierre-Philippe und Laurent Linnemer: Inferring Missing Citations: A Quantitative Multi-Criteria Ranking of all Journals in Economics. In: GREQAM Document de Travail. Nr. 2010-28, 2010, S. 26–30 (englisch).
  4. ISI Web of Knowledge, Journal Citation Reports, Social Sciences Edition, 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]