Eddie Floyd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eddie Floyd

Eddie Floyd (* 25. Juni 1937 in Montgomery, Alabama) ist ein amerikanischer Soul- und R&B-Sänger sowie Liedschreiber des legendären Stax-Labels.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Sänger der Gruppe The Falcons wurde Floyd durch Wilson Pickett ersetzt und hatte in den späten 1960er Jahren einige Solohits, davon gelangten 12 Lieder in die amerikanischen Billboard Hot 100. Sein größter Hit ist Knock on Wood, das er 1965 mit Steve Cropper geschrieben hatte. Dieser Song wurde von oft gecovert, z.B. von David Bowie, James Taylor, Eric Clapton, Otis Redding und Ella Fitzgerald. Die erfolgreichste Version stammt von Amii Stewart, die mit ihrer Discoversion 1979 bis auf Platz eins der US-Charts kletterte.

Im zweiten Blues-Brothers-Film wirkte Floyd mit und war auch mit der Blues Brothers Band auf Tour. Im September 2002 erhielt er den Memphis Sound Award. Eddie Floyd wurde auch in die Alabama Music Hall of Fame aufgenommen.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Chartplatzierungen[1][2][3] Anmerkungen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R&B
1967 Knock on Wood
Stax 714
36
(5 Wo.)
300! 300! Erstveröffentlichung: 26. Januar 1967
Produzenten: Steve Cropper, Isaac Hayes
1970 California Girl
Stax 2029
300! 300! 41
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1970
Produzenten: Al Bell, Booker T. Jones, Eddie Floyd, Tom Nixon

weitere Studioalben

  • 1968: I’ve Never Found a Girl (Stax 2002)
  • 1969: You’ve Got to Have Eddie (Stax 2016)
  • 1971: Down to Earth (Stax 2041)
  • 1973: Baby Lay Your Head Down (Gently on My Bed) (Stax 3016)
  • 1974: Soul Street (Stax 5512)
  • 1977: Experience (Malaco 6352)
  • 1985: Try Me! (Easy Street 9001)
  • 1988: Flashback (Wilbe Recording Corporation 3005)
  • 2008: Eddie Loves You So (Stax 30795)

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Chartplatzierungen[1][2][3] Anmerkungen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R&B
1969 Rare Stamps
Stax 2011
300! 300! 49
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1969
Produzent: Steve Cropper

weitere Kompilationen

  • 1978: Chronicle (Stax 4122)
  • 1988: The Best of Eddie Floyd (Stax 010)
  • 1993: Rare Stamps (Stax 88013)
  • 1997: Soul Street (Stax 88035)
  • 2006: Stax Profiles (Stax 0025218861625)
  • 2007: The Best of Eddie Floyd (Stax 30305)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1][2][4] Anmerkungen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R&B
1966 Knock on Wood
Knock on Wood
19
(18 Wo.)
28 Gold
(17 Wo.)
1
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Juli 1966
Autoren: Eddie Floyd, Steve Cropper
1967 Raise Your Hand
Knock on Wood
42
(3 Wo.)
79
(6 Wo.)
16
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Januar 1967
Autoren: Eddie Floyd, Steve Cropper, Alvertis Isbell
1967 Don’t Rock the Boat 300! 98
(1 Wo.)
300! Erstveröffentlichung: 25. Mai 1967
Autoren: Eddie Floyd, Joe Shamwell
1967 Things Get Better (When I’m with You)
Rare Stamps
31
(8 Wo.)
300! 300! Erstveröffentlichung: 8. März 1966
Autoren: Eddie Floyd, Steve Cropper, Wayne Jackson
1967 Love Is a Doggone Good Thing
Rare Stamps
300! 97
(1 Wo.)
30
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Juni 1967
Autoren: Eddie Floyd, Steve Cropper
1967 On a Saturday Night
Rare Stamps
300! 92
(4 Wo.)
22
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. September 1967
Autoren: Eddie Floyd, Steve Cropper
1968 I’ve Never Found a Girl
(To Love Me Like You Do)
I’ve Never Found a Girl
300! 40
(9 Wo.)
2
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1968
Autoren: Eddie Floyd, Alvertis Isbell, Booker T. Jones
1968 Bring It on Home to Me
I’ve Never Found a Girl
300! 17
(13 Wo.)
4
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1968
Autor und Original: Sam Cooke, 1962
1969 I’ve Got to Have Your Love 300! 300! 50
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 1969
Autoren: Eddie Floyd, Steve Cropper
1969 Don’t Tell Your Mama (Where You’ve Been)
You’ve Got to Have Eddie
300! 73
(7 Wo.)
18
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1969
Autoren: Eddie Floyd, Booker T. Jones
1969 Why Is the Wine Sweeter
(On the Other Side)
California Girl
300! 98
(2 Wo.)
30
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1969
Autoren: Eddie Floyd, Booker T. Jones
1970 California Girl
California Girl
300! 45
(12 Wo.)
11
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1970
Autoren: Eddie Floyd, Booker T. Jones
1970 My Girl 300! 300! 43
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1970
Autoren: Smokey Robinson, Ronald White
Original: The Temptations, 1964
1970 The Best Years of My Life 300! 300! 29
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1970
Autoren: Eddie Floyd, Steve Cropper
1971 Blood Is Thicker Than Water 300! 300! 33
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1971
Autor: Sir Mack Rice
1972 Yum Yum Yum (I Want Some) 300! 300! 49
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1972
Autor: Sir Mack Rice, Steve Cropper
1973 Baby, Lay Your Head Down,
(Gently on My Bed)
Baby Lay Your Head Down (Gently on My Bed)
300! 300! 50
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1973
1. Chartwoche als Baby Let Me Take You in My Arms
Autoren: Eddie Floyd, Al Jackson, Duck Dunn, Steve Cropper
1973 Check Me Out
Baby Lay Your Head Down (Gently on My Bed)
300! 300! 58
(4 Wo.)
B-Seite von Baby, Lay Your Head Down
Autor: Eddie Floyd,
1974 Soul Street
Soul Street
300! 300! 65
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1974
Autoren: Eddie Floyd, Carl Smith
1977 We Should Really Be in Love 300! 300! 74
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 1977
mit Dorothy Moore
Autoren: Eddie Floyd, Steve Cropper

weitere Singles

  • 1963: Will I Be the One
  • 1964: I’ll Be Home
  • 1964: A Deed to Your Heart (VÖ: Mai)
  • 1964: Never Get Enough of Your Love (VÖ: Oktober)
  • 1964: I’ll Be Home for Christmas (VÖ: Dezember)
  • 1965: Hush Hush (VÖ: Februar)
  • 1965: Make Up Your Mind (VÖ: August)
  • 1968: Big Bird (VÖ: 1. Februar)
  • 1969: Never, Never Let You Go (mit Mavis Staples; VÖ: Juni)
  • 1971: Oh, How It Rained (VÖ: Januar)
  • 1972: You’re Good Enough (To Be My Baby) (VÖ: Juni)
  • 1973: Lay Your Loving on Me (VÖ: März)
  • 1973: I Wanna Do Things for You (VÖ: November)
  • 1974: Guess Who (VÖ: April)
  • 1974: I Got a Reason to Smile (Cause I Got You) (VÖ: November)
  • 1975: Talk to the Man (VÖ: April)
  • 1975: I’m So Glad I Met You (VÖ: August)
  • 1976: In Paradise
  • 1976: Somebody Touch Me
  • 1976: Mother, My Dear Mother
  • 1977: You’re Gonna Walk Out on Me
  • 1978: Disco Summer
  • 1982: Raise Your Hand (mit The Q Tips)
  • 1988: She Likes the Soaps

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: UK Billboard Hot 100
  2. a b c Gold-/Platin-Datenbank US
  3. a b Joel Whitburn: Top R&B Albums 1965–1998, ISBN 0-89820-134-9
  4. Joel Whitburn: Hot R&B Songs 1942–2010: 6th Edition, ISBN 978-0-89820-186-4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]