Eddie Johnson (Rennfahrer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eddie Johnson
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Automobil-Weltmeisterschaft
Erster Start: Indianapolis 500 1952
Letzter Start: Indianapolis 500 1960
Konstrukteure
1952 Pete Salemi 1953 Ernest L. Ruiz 1954 Dr.R.N. Sabourin D.C. 1955 Kalamazoo Sports Inc. 1956 Pete Salemi 1957 H.A. Chapman 1958 und 1959 J.S. Donaldson 1960 Jim Robbins Co.
Statistik
WM-Bilanz: WM-26. (1960)
Starts Siege Poles SR
9
WM-Punkte: 1
Podestplätze:
Führungsrunden:
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Edward „Eddie“ Johnson (* 10. Februar 1919 in Richmond, Virginia; † 30. Juli 1974 in Cleveland, Ohio) war ein US-amerikanischer Autorennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eddie Johnson bestritt in seiner Karriere 33 Rennen in der AAA-National-Serie und in der USAC-Serie. Sein bestes Ergebnis erreichte er mit einem dritten Platz 1959 auf der Rennstrecke von Trenton. 15 Mal war er auch bei den 500 Meilen von Indianapolis am Start. Seine beste Platzierung erreichte er mit dem sechsten Rang 1960, damit schaffte er gleichzeitig einen Punkt für die Fahrerwertung der Formel-1-Weltmeisterschaft da das 500-Meilen-Rennen von 1950 bis 1960 zur Weltmeisterschaft zählte.[1]

Eddie Johnson starb 1974 bei einem Flugzeugabsturz in der Nähe von Cleveland.[2]

Indy-500-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Startnr. Start Qual (km/h) Ergebnis Runden Führung Ausfall
1952 81 24 215,585 16 193 0
1953 26 DNQ
2 72 88 0 fuhr Rathmanns Wagen; Rd. 112–200
1954 83 DNQ
12 222 67 0 fuhr Wards Wagen; Rd. 94–160
1955 83 32 216,341 13 196 0
1956 89 DNQ
81 32 223,824 15 195 0
1957 43 20 225,562 25 93 0 Lagerschaden
1958 61 26 229,585 9 200 0
1959 19 8 231,725 8 200 0
1960 22 7 233,334 6 200 0
1961 33 10 234,686 18 127 0 Unfall
1962 32 18 235,893 25 38 0 Magnetzündung
1963 88 21 238,966 20 112 0 Unfall
1964 84 24 246,047 26 6 0 Benzinpumpe
1965 23 28 247,801 10 195 0
1966 54 29 255,686 7 175 0 Motor
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rick Popely, L. Spencer Riggs: Indianapolis 500 Chronicle. Publications International Ltd., Lincolnwood IL 1998, ISBN 0-7853-2798-3.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Champ Car-Starts: [1]
  2. Oldracingcars.com: [2]