Edelaraudtee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Edelaraudtee (Südwest-Bahn) ist eine estnische Eisenbahngesellschaft (Eisenbahninfrastrukturunternehmen).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Streckennetz in Estland (2009)

Die 1997 gegründete Bahngesellschaft besitzt die Strecken von Tallinn nach Pärnu (2018 stillgelegt) und Viljandi, auf denen und Eil- und Güterzüge verkehren. Neben dem Zugverkehr auf diesen Verbindungen betrieb das Unternehmen auch die Personenzüge auf den Strecken von Tallinn nach Narva, Koidula und Valga (sowie die Eilzüge auf der Strecke nach Tartu), bei denen Eesti Raudtee Infrastrukturbetreiber ist. Mit Inbetriebnahme der neuen Stadler Flirt Niederflurtriebzüge (sowohl in Diesel- als auch Elektroversion) ging der gesamte inländische Personenverkehr auf die Elektriraudtee über, die bis dahin nur den elektrischen Nahverkehr im Großraum Tallinn durchgeführt hatte.

Edelaraudtee wurde im Jahr 2000 von der britische Eisenbahngesellschaft GB Railways erworben. Nach deren Übernahme gehört das Unternehmen heute zur FirstGroup. Aktuell betreibt Edelaraudtee keinen Personenverkehr mehr, sondern ist (über das Tochterunternehmen Edelaraudtee Infrastruktuuri AS) primär für den Erhalt und Ausbau der verbliebenen eigenen Strecke und Bahnhöfe zwischen Tallinn und Viljandi verantwortlich.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Edelaraudtee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien