Edelbach (Kahl)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edelbach
Der Edelbach nördlich des Sägewerkes bei Edelbach

Der Edelbach nördlich des Sägewerkes bei Edelbach

Daten
Lage Landkreis Aschaffenburg (Bayern)
Flusssystem Rhein
Abfluss über Kahl → Main → Rhein → Nordsee
Quelle südöstlich von Edelbach
50° 6′ 14″ N, 9° 18′ 50″ O
Quellhöhe 334 m ü. NHN[1]
Mündung westlich von Edelbach in die KahlKoordinaten: 50° 6′ 45″ N, 9° 16′ 57″ O
50° 6′ 45″ N, 9° 16′ 57″ O
Mündungshöhe 238 m ü. NHN[1]
Höhenunterschied 96 m
Länge 2,6 km[1]
Einzugsgebiet ca. 4,2 km²[1]
Hauptquelle des Edelbaches

Hauptquelle des Edelbaches

Der Edelbach (rechts) mündet in die Kahl

Der Edelbach (rechts) mündet in die Kahl

Der Edelbach ist ein linker Zufluss der Kahl im Landkreis Aschaffenburg im bayerischen Spessart.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Edelbach gab dem Ort Edelbach, den er durchfließt, seinen Namen. Bis ins 20. Jahrhundert trugen Bach und Ort den Namen Ölbach.[2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Edelbach unterhalb seiner Quelle

Der Edelbach entspringt im Wald am Fuße des Bergrückens der Eselshöhe unterhalb des Edelberges (477 m), zwischen dessen beiden nördlichen Ausläufern, dem Sommerberg (466 m) und dem Ölberg (461 m). Die Quellen des Edelbaches liegen in dem 130 m tief eingekerbten Ringgrund an der linken Hangseite. Die Hauptquelle befindet sich an der Gemarkungsgrenze zum gemeindefreien Gebiet Schöllkrippener Forst, unterhalb des Kleinkahler Naturparkwanderweg (K2). Das oberirdische Einzugsgebiet des Edelbaches beträgt etwa vier Quadratkilometer und reicht bis hoch zur Spessart-Höhenstraße. Der Ringgrund ist von dort bis zur Quelle trocken.

Der Edelbach verläuft parallel zur Kreisstraße AB 20 nach Nordwesten. Nach etwa 250 m, auf denen er knapp 20 Höhenmeter abfließt, verlässt er den Wald. Dort wird er von einer größeren Quelle an einem Waldhaus und dem Bach aus der Kafloosquelle verstärkt. In dem zu Kleinkahl gehörenden Ortsteil Edelbach, wird er vom Degen-Weg überquert, nimmt das Wasser weiterer Quellen auf und trieb dort früher eine Mühle an. Nördlich des Sägewerkes, gegenüber der Wassertretanlage, mündet er in die Kahl.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Quelle des Edelbaches befand sich im späten Mittelalter oder in der frühen Neuzeit eine heute abgegangene Glashütte, deren ehemaliger Standort als Bodendenkmal (D-6-5821-0036) geschützt ist.[3] Unmittelbar östlich davon lag gleich der Steinbruch, aus dem die Rohstoffe gewonnen wurden.[4]

Flusssystem Kahl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Edelbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d BayernAtlas der Bayerischen Staatsregierung (Hinweise)
  2. Unser Kahlgrund 1980. Heimatjahrbuch für den Landkreis Alzenau. Herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft zur Heimatforschung und Heimatpflege des Landkreises Alzenau, Landrat des Kreises. ISSN 0933-1328.
  3. amtl. Denkmalliste für Kleinkahl, Seite 3
  4. Quellgebiet des Oelbaches auf historischer Karte