Edgaras Jankauskas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Edgaras Jankauskas
Jankauskas.JPG
Personalia
Geburtstag 12. März 1975
Geburtsort VilniusLSSR, Sowjetunion
Größe 192 cm
Position Mittelstürmer
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1991–1996 Žalgiris Vilnius 93 (41)
1996 ZSKA Moskau 18 0(9)
1997 Torpedo Moskau 29 (10)
1998–2000 FC Brügge 53 (16)
2000–2002 Real Sociedad 55 (19)
2002 → Benfica Lissabon (Leihe) 12 0(8)
2002–2004 FC Porto 54 (11)
2004–2005 OGC Nizza 21 0(0)
2005–2007 Heart of Midlothian 38 0(9)
2007 AEK Larnaka 15 0(4)
2008 Belenenses Lissabon 5 0(0)
2008 Skonto Riga 10 0(2)
2009 New England Revolution 14 0(2)
2009–2010 FK Fakel Woronesch 10 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1991–2009 Litauen 56 (10)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2011–2012 Lokomotive Moskau (Assistent)
2012–2013 Heart of Midlothian (Assistent)
2014 FC Trakai
2016– Litauen
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Edgaras Jankauskas (* 12. März 1975 in Vilnius) ist ein litauischer Fußballnationaltrainer und ehemaliger Fußballspieler. Als groß gewachsener Stürmer war er vor allem durch seine sehr physisch orientierte Spielweise bekannt, verfügte aber zudem auch über große technische Fähigkeiten und besaß ein überdurchschnittliches Ballgefühl für einen Spieler seiner Größe. 2016 wurde er Trainer der litauischen Nationalmannschaft.

Der litauische Nationalspieler begann seine Laufbahn bei dem Verein FK Panerys Vilnius und schloss sich dann im Alter von 16 Jahren Žalgiris Vilnius an. Im Jahre 1996 wechselte er in die russische Hauptstadt zu ZSKA Moskau und verbrachte nach nur einer Saison dort ein weiteres Jahr beim Lokalrivalen Torpedo Moskau.

Jankauskas verließ 1998 Russland und heuerte beim belgischen Klub FC Brügge an, mit dem er in der noch laufenden Saison die Meisterschaft gewinnen konnte. Im Januar 2000 wurde er zum bis zu diesem Zeitpunkt teuersten litauischen Spieler, als er für eine Ablösesumme von 2,3 Millionen Euro nach Spanien zu Real Sociedad San Sebastián wechselte.

Von dort wurde er innerhalb der Saison 2001/02 an den portugiesischen Verein Benfica Lissabon ausgeliehen und nach acht Toren in zwölf Spielen dort für die anschließende Saison von Trainer José Mourinho für den FC Porto verpflichtet. Jankauskas gewann unter der Regentschaft von Mourinho einmal den portugiesischen Pokal, zwei Meisterschaften und nacheinander in den Jahren 2003 und 2004 den UEFA-Pokal und die Champions League.

Nach dem Weggang von Mourinho in Richtung des FC Chelsea wurde Jankauskas aus dem Kader aussortiert und schloss sich auf Leihbasis dem französischen Verein OGC Nizza an. Aber auch in Frankreich konnte er sich nicht etablieren und wechselte nach Schottland zu dem Klub Heart of Midlothian, wobei er offiziell jedoch nach Litauen zum FBK Kaunas verkauft und von dort nach Edinburgh ausgeliehen wurde. In seiner ersten Saison für die „Hearts“ sorgten auch seine Tore dafür, dass er den schottischen Pokal gewinnen konnte und sein Klub mit der Vizemeisterschaft die Qualifikationsspiele für die Champions League erreichte.

2010 beendete er seine Karriere in Diensten von New England Revolution in der Major League Soccer. Sein letztes Spiel bestritt er am 6. Juni 2010 gegen den Seattle Sounders FC.

Nach zwei Stationen als Trainerassistent bei Lokomotive Moskau und Heart of Midlothian übernahm er als Chefcoach 2014 die Mannschaft vom FC Trakai. Dort wurde er im Oktober nach vier Niederlagen in Folge entlassen. Anfang 2016 wurde Jankauskas Trainer der litauischen Nationalmannschaft.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Champions League-Sieger: 2004
  • UEFA Pokal-Gewinner: 2003
  • Portugiesischer Meister: 2003, 2004
  • Portugiesischer Pokalsieger: 2003
  • Belgischer Meister: 1998
  • Schottischer Pokalsieger: 2006

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jankauskas übernimmt Litauen sport1.de 13. Januar 2016