Edina Rott

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Edina Rott
Edina Rott

Edina Rott am 7. August 2008

Spielerinformationen
Geburtstag 27. Juli 1971
Geburtsort Pécs, Ungarn
Staatsbürgerschaft UngarinUngarin ungarisch
Körpergröße 1,74 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
1981–1991 UngarnUngarn MSC Pécs
1991–1994 UngarnUngarn Vasas Budapest
1994–1997 UngarnUngarn Spartacus Budapest
1997–1998 UngarnUngarn Vasas Budapest
1998–1999 UngarnUngarn Spartacus Budapest
1999–2001 DeutschlandDeutschland VfL Sindelfingen
2001–2009 DeutschlandDeutschland HSG Bensheim/Auerbach
2009–2012 DeutschlandDeutschland TuS Metzingen
Nationalmannschaft
Debüt am
            gegen
  Spiele (Tore)
UngarnUngarn Ungarn 30 (?)
Vereine als Trainer
  von – bis Verein
2009–2013 DeutschlandDeutschland TuS Metzingen
2017–2017 DeutschlandDeutschland TuS Metzingen

Stand: 9. September 2017

Edina Rott (* 27. Juli 1971 in Pécs, Ungarn) ist eine ehemalige ungarische Handballtrainerin und Handballspielerin.

Edina Rott begann in der Jugend in ihrer Heimatstadt beim MSC Pécs mit dem Handball und wechselte 1991 zum Erstligisten Vasas Budapest. Drei Jahre später ging sie zum Lokalrivalen Spartacus Budapest. Zwischen beiden Vereinen wechselte sie insgesamt dreimal. 1999 ging sie dann zum damaligen Regionalligisten VfL Sindelfingen. Nach zwei Jahren wechselte sie zur HSG Bensheim/Auerbach (damals TSV Rot-Weiß Auerbach) in die 2. Handball-Bundesliga. Die Rechtshänderin spielt im Angriff meist auf Rückraum links. Für die ungarische Nationalmannschaft bestritt sie 30 Länderspiele.

Da 2009 ihr Vertrag bei der HSG Bensheim/Auerbach nicht verlängert wurde,[1] war sie seit der Saison 2009/10 Spielertrainerin des Zweitligisten TuS Metzingen. Mit der Mannschaft wurde sie in der Saison 2011/12 Meister der 2. Liga und stieg damit in die 1. Liga auf. Nachdem sie um Saisonende 2011/12 ihre Karriere als Spielerin beendete,[2] trat sie ein Jahr später von ihrem Trainerposten der Bundesligamannschaft der TuSsies zurück.[3]

Rott macht ab 2013 eine Ausbildung zur Sport- und Gesundheitstrainerin bei der TuS Metzingen und war als Trainerin der 2. Mannschaft der TuS Metzingen in der Landesliga tätig.[3] Im April 2017 übernahm sie bis zum Saisonende 2016/17 interimsweise das Traineramt der Bundesligamannschaft der TuS Metzingen.[4] Anschließend war als Co-Trainerin von Metzingen tätig. Im April 2018 übernahm Rott nach der Entlassung von René Hamann-Boeriths erneut das Traineramt.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. R. Schwinn: Edina Rott verlässt die Flames. In: Bergsträßer Anzeiger vom 20. März 2009
  2. rs: Wiedersehen mit Edina Rott. In: Bergsträßer Anzeiger vom 25. Mai 2012
  3. a b handball-world.com: TuS Metzingen: Edina Rott gibt nach Saisonende das Traineramt ab vom 26. April 2017, abgerufen am 26. April 2017
  4. handball-world.com: Trainerwechsel in Metzingen: "Traum vom möglichen ersten Titel sehr gefährdet" vom 18. Dezember 2012, abgerufen am 20. Mai 2013
  5. handball-world.news: Metzingen trennt sich mit sofortiger Wirkung von Trainer, abgerufen am 17. April 2018