Edmar Castañeda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edmar Castañeda auf dem Rudolstadt-Festival 2016
Edmar Castañeda 2011

Edmar Castañeda (* 1978 in Bogotá) ist ein kolumbianischer Jazz-Harfenist.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Edmar Castañeda kombiniert in seiner Musik Elemente kolumbianischer und venezolanischer Musik, wie z.B. den Joropo, aber auch argentinischer Traditionen, etwa der Zamba sowie weitere lateinamerikanische Einflüsse mit dem Jazz. Der in Bogotá geborene Musiker lebt und arbeitet seit 1994 in New York. 2006 erschien sein Debütalbum Cuarto de Colores (mit Paquito D’Rivera und Marshall Gilkes), gefolgt von Entre Cuerdas, mit dem Gitarristen John Scofield und dem Vibrafonisten Joe Locke als Gästen. Er arbeitete außerdem mit Wynton Marsalis, John Patitucci, Marcus Miller, Giovanni Hidalgo, Lila Downs, Janis Siegel, Chico O’Farrill und The United Nations Orchestra.

2010 wurde Castañeda vom Kritikerpoll des Down Beat in die Kategorie Rising Stars aufgenommen[1]; im selben Jahr wurde er bei den JJA Awards der Jazz Journalists Association in der Kategorie Spieler selten eingesetzter Instrumente ausgezeichnet.[2] Edmar Castañeda arbeitet 2012 mit einem Trio aus Shlomi Cohen (Saxophon) und Dave Silliman (Schlagzeug).[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Edmar Castañeda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The DownBeat Critics Poll Archive
  2. JJA Awards
  3. Jazz Listings for Nov. 9-15 in The New York Times