Edmonton Road Runners

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edmonton Road Runners
Logo der Edmonton Road Runners
Gründung 2004
Auflösung 2005
Geschichte Nova Scotia Oilers
19841988
Cape Breton Oilers
19881996
Hamilton Bulldogs
19962003
Toronto Roadrunners
20032004
Edmonton Road Runners
20042005
Oklahoma City Barons
20102015
Bakersfield Condors
seit 2015
Stadion Rexall Place
Standort Edmonton, Alberta
Teamfarben blau, rot, gold
Liga American Hockey League
Calder Cups keine

Die Edmonton Road Runners waren ein kanadisches Eishockeyfranchise der American Hockey League aus Edmonton in der Provinz Alberta, das in der Saison 2004/05 am Spielbetrieb teilnahm. Die Spielstätte der Road Runners war der Rexall Place.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Saison 2003/04 in der American Hockey League entschlossen sich die Edmonton Oilers die Toronto Roadrunners von Toronto nach Edmonton umzusiedeln. Die Road Runners spielten in der Arena der Oilers. Für den nordamerikanischen Sport war es eine unübliche Entscheidung das eigene Farmteam in derselben Stadt anzusiedeln, jedoch wurde diese Entscheidung im Hinblick auf den Lockout in der National Hockey League während der NHL-Saison 2004/05 getroffen.

Obwohl die Mannschaft gut in die Saison startete und einen Zuschauerschnitt von 8.854 pro Spiel hatte, wurde am 6. Juni 2005 offiziell die AHL um Erlaubnis gefragt das Team aus der Liga zurückzuziehen. Dies geschah, nachdem die Verhandlungen um die Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der NHL für die folgende Saison deutlich fortgeschritten waren. Zwar besitzen die Oilers noch immer die Rechte am inaktiven Franchise, jedoch entschlossen sich die Verantwortlichen eine Kooperation mit den Springfield Falcons aus der AHL einzugehen, anstatt die Road Runners wieder zu aktivieren. Am 9. Februar 2010 – fast fünf Jahre nach Beginn der Inaktivität – gaben die Edmonton Oilers bekannt, zur Spielzeit 2010/11 ihr Farmteam nach Oklahoma City verlegen zu wollen.

Saisonstatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlagen nach Overtime SOL = Niederlagen nach Shootout, Pts = Punkte, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, PIM = Strafminuten

Saison GP W L T OTL SOL Pts GF GA PIM Platz Playoffs
2004/05 80 32 33 11 4 79 201 223 1873 6., North nicht qualifiziert
Gesamt 80 32 33 11 4 79 201 223 1873 keine Playoff-Teilnahmen

Team-Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karriererekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiele: 80 KanadaKanada Jeff Wowytka
Tore: 22 FinnlandFinnland Tony Salmelainen, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brad Winchester
Assists: 26 KanadaKanada Kyle Brodziak
Punkte: 46 FinnlandFinnland Tony Salmelainen, KanadaKanada Raffi Torres
Strafminuten: 231 KanadaKanada Rocky Thompson
Shutouts: 5 KanadaKanada Tyler Moss

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]