Edt bei Lambach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edt bei Lambach
Wappen von Edt bei Lambach
Edt bei Lambach (Österreich)
Edt bei Lambach
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Wels-Land
Kfz-Kennzeichen: WL
Hauptort: Kropfing
Fläche: 21,16 km²
Koordinaten: 48° 5′ N, 13° 54′ O48.0913.904722222222330Koordinaten: 48° 5′ 24″ N, 13° 54′ 17″ O
Höhe: 330 m ü. A.
Einwohner: 2.012 (1. Jän. 2013)
Bevölkerungsdichte: 95 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4650
Vorwahl: 0 72 45
Gemeindekennziffer: 4 18 06
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Gemeinde Edt bei Lambach
Gemeindeplatz 1
4650 Edt bei Lambach
Website: http://www.edt.ooe.gv.at
Politik
Bürgermeister: Maximilian Riedlbauer (ÖVP)
Gemeinderat: (2003)
(25 Mitglieder)
14 ÖVP, 7 SPÖ, 2 FPÖ, 2 SONST
Lage der Gemeinde Edt bei Lambach im Bezirk Wels-Land
Aichkirchen Bachmanning Bad Wimsbach-Neydharting Buchkirchen Eberstalzell Edt bei Lambach Fischlham Gunskirchen Holzhausen Krenglbach Lambach Marchtrenk Neukirchen bei Lambach Offenhausen Pennewang Pichl bei Wels Sattledt Schleißheim Sipbachzell Stadl-Paura Steinerkirchen an der Traun Steinhaus Thalheim bei Wels Weißkirchen an der Traun Wels OberösterreichLage der Gemeinde Edt bei Lambach im Bezirk Wels-Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Edt bei Lambach ist eine Gemeinde in Oberösterreich im Bezirk Wels-Land im Hausruckviertel mit 2012 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2013).

Geografie[Bearbeiten]

Edt bei Lambach liegt auf 330 m Höhe im Hausruckviertel. Die Gemeinde gehörte bis 2012 zum Gerichtsbezirk Lambach und ist seit dem 1. Jänner 2013 Teil des Gerichtsbezirks Wels. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 4,4 km und von West nach Ost 9,3 km. Die Gesamtfläche beträgt 21,3 km². 27,7 % der Fläche sind bewaldet und 62,4 % der Fläche sind landwirtschaftlich genutzt.

Ortsteile der Gemeinde sind: Aichham, Aigen, Bergern, Brandstatt, Breitenberg, Edt, Fluchtwang, Graben, Hölzlberg, Hagenberg, Holzmanning, Klaus, Kreisbichl, Kropfing, Laimberg, Mairlambach, Mernbach, Mitterberg, Niederschwaig, Niederzeiling, Oberroithen, Oberzeiling, Roith, Saag, Schlatt, Schmidhub, Sperr, Unterroithen, Winkling.

Wappen[Bearbeiten]

Offizielle Beschreibung des 1980 verliehenen Gemeindewappens: In Grün über einem erniedrigten, silbernen Balken, darin zwei rote Scheiben mit je einem goldenen Tatzenkreuz, ein goldenes Windrad.

Das Windrad ist das Wahrzeichen der Gemeinde. Von den früher zahlreichen „Windbrunnen“ zur Förderung von Grundwasser ist heute nur noch einer erhalten. Das Grün soll die agrarisch dominierte Landschaft des Ortes wiedergeben, da der Großteil der Gemeindefläche von Äckern und Wäldern eingenommen wird. Die zwei Kreuze repräsentieren die zwei ehemaligen Kirchen in Mairlambach und Mernbach.[1] Die Gemeindefarben sind Grün-Weiß-Rot.

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Seit 1490 wird er dem Fürstentum 'Österreich ob der Enns' zugerechnet. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt. Seit 1918 gehört der Ort zum Bundesland Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum "Gau Oberdonau". An der Gemeindegrenze zwischen Gunskirchen und Edt bei Lambach wurde 1942 das Konzentrationslager Gunskirchen als Nebenlager des KZ Mauthausen errichtet, in dem vor allem ungarische Juden interniert und umgebracht wurden. Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 1798 Einwohner, 2001 dann 2082 Einwohner.

Sport und Freizeit[Bearbeiten]

Edt besitzt einen Fußballplatz, Tennisplätze und einen Volleyballplatz.

Firmen[Bearbeiten]

Die Firmen Gartner KG und Gebrüder Gratz haben ihren Hauptsitz in Edt bei Lambach.

Öffentliche Gebäude[Bearbeiten]

  • Großes Feuerwehrhaus in Edt-Winkling.
  • Kleines Feuerwehrhaus in Edt-Klaus
  • Kindergarten

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Edt bei Lambach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Herbert Erich Baumert: Die Wappen der Städte, Märkte und Gemeinden Oberösterreichs, 6. Nachtrag (1980-1983). In: Oberösterreichische Heimatblätter, Heft 3, 1984, S. 224 (PDF; 8,4 MB)