Eduard-von-Winterstein-Theater

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eduard-von-Winterstein-Theater
Eduard-von-Winterstein-Theater, Zuschauerraum

Das Eduard-von-Winterstein-Theater (auch: Annaberger Stadttheater) ist ein Theater im erzgebirgischen Annaberg-Buchholz und fungiert unter dem Dach der Erzgebirgischen Theater und Orchester GmbH (ETO), zu dem auch die Erzgebirgische Philharmonie als Orchester des Hauses gehört.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Haus wurde am 2. April 1893 als Neues Stadt-Theater-Annaberg eröffnet, war zunächst Eigentum einer Theatergemeinschaft und ging 1919 in den Besitz der Stadtverwaltung Annaberg über und wurde in Städtebundtheater umbenannt. Seitdem wechselte der Name des Hauses mehrfach. 1933 erhielt es den Namen Grenzlandtheater Obererzgebirge, 1939 Landestheater Obererzgebirge, 1947 Stadttheater Annaberg-Buchholz, 1951 Kreistheater Annaberg/Erzgebirge und 1981 Eduard-von-Winterstein-Theater. Eduard von Winterstein hatte bei der Eröffnung des Theaters 1893 mit der Titelrolle in GoethesEgmont“ debütiert und dem Ensemble mehrere Jahre angehört.

Das Theater wird als Zweispartenhaus geführt mit Musiktheater und Schauspiel, ergänzt durch regelmäßige theater-[1] und konzertpädagogische[2][3] Angebote. In den Sommermonaten bespielt das Ensemble das Naturtheater Greifensteine nahe Ehrenfriedersdorf.

Das Orchester des Hauses ist die Erzgebirgische Philharmonie Aue, die 1997 mit dem hauseigenen Theaterorchester fusioniert wurde und seitdem als Musiktheater- und Konzertorchester Teil der Erzgebirgischen Theater und Orchester GmbH (ETO) ist.

Seit der Spielzeit 2021/22 haben Moritz Gogg als Intendant[4][5][6] und Jens Georg Bachmann als Generalmusikdirektor[7][8][9] die Leitung des Hauses inne; mit Erstaufführungen verfemter Komponisten sorgten sie bereits für nationale[10][11] und internationale[12][13] Aufmerksamkeit. Für ihre erste Spielzeit erhielten Gogg und Bachmann den Jahrespreis („Operetten-Frosch“) des Bayerischen Rundfunks 2021/22,[14][15][16] der an Musiktheater im deutschsprachigen Raum vergeben wird.

Intendanten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1893–1907 Pächter Georg Kurtscholz
  • 1907–1919 Pächter Carl Greiner
  • 1919–1931 Intendant Hans-Heinz Kämpff
  • 1931/32 Pächter Helmut Freiberg
  • 1932/33 Notspielgemeinschaft arbeitsloser Künstler
  • 1933/34 Intendant Anton Kohl
  • 1934–1944 Intendant Hannsjosef Bolley
  • 1945/46 Intendant Hans Hardt
  • 1946–1951 Intendant Walter Laven
  • 1951–1958 Intendant Walter Siebenschuh
  • 1958–1964 Intendant Werner Möhring
  • 1964–1986 Intendant Roland Gandt
  • 1986/87 Intendant Peter Ibrik
  • 1987–1992 Intendant Peter Löpelt
  • 1993/1994 Intendant Klaus Vorberg
  • 1994–2000 Intendant Hans-Hermann Krug
  • 2000–2005 Intendant Steffen Senger
  • 2005–2009 Intendant Hans-Hermann Krug
  • 2010–2021 Intendant Ingolf Huhn
  • seit 2021 Intendant Moritz Gogg[17][18]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gotthard B. Schicker: Wo das Publikum nach Seife riecht – Josef Roth besucht das Annaberger Theater. In: Dicknischl – Erzgebirgsleute von damals und heute, Druck- und Verlagsgesellschaft Marienberg mbH, 2008, Seite 75–79, ISBN 978-3-931770-76-1
  • Hans Burkhardt: Carl Gottlob Crüwell und die Baugeschichte des Stadttheaters zu Annaberg 1890–1893, Ein Beitrag zur Kulturgeschichte der Stadt Annaberg. Annaberg 2003

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Eduard-von-Winterstein-Theater (Annaberg-Buchholz) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. THEATERPAEDAGOGIK. Abgerufen am 9. April 2022.
  2. Details. Abgerufen am 9. April 2022.
  3. Schülerkonzerte. Abgerufen am 9. April 2022.
  4. mdr.de: Erzgebirgische Theater: Moritz Gogg wird Intendant | MDR.DE. Abgerufen am 9. April 2022.
  5. Moritz Gogg übernimmt Leitung der Erzgebirgischen Theater- und Orchester GmbH. 17. Juli 2020, abgerufen am 9. April 2022.
  6. Moritz Gogg wird Intendant der Erzgebirgischen Theater- und Orchester. 17. Juli 2020, abgerufen am 9. April 2022.
  7. Jens Georg Bachmann wird neuer Chefdirigent der Erzgebirgischen Philharmonie Aue | nmz - neue musikzeitung. Abgerufen am 1. Februar 2021.
  8. Berliner übernimmt Dirigentenstab | Freie Presse - Annaberg. Abgerufen am 1. Februar 2021.
  9. Erzgebirgisches Theater findet neuen GMD. 27. Januar 2021, abgerufen am 1. Februar 2021.
  10. Bayerischer Rundfunk: BR-Klassik vergibt 2021/22 einen Operetten-Frosch: Der Frosch geht an das Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz für „Der reichste Mann der Welt“ | BR-Klassik. 25. März 2022, abgerufen am 9. April 2022.
  11. Von wegen Opernprovinz! 25. Oktober 2021, abgerufen am 9. April 2022.
  12. Amerikanischer Star-Anwalt besucht Vorstellung im Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz. 19. Oktober 2021, abgerufen am 9. April 2022.
  13. kevin: Benatzky’s „Der reichste Mann der Welt“ In Annaberg-Buchholz. In: Operetta Research Center. 1. Oktober 2021, abgerufen am 9. April 2022 (amerikanisches Englisch).
  14. Für Benatzky-Operettenausgrabung "Der reichste Mann der Welt": Annaberger Theaterensemble holt Operettenpreis ins Erzgebirge | Freie Presse - Kultur. Abgerufen am 19. November 2022.
  15. Bayerischer Runfunk: Kollegengespräch zum Operetten-Frosch 2021/22 - Klassik aktuell. Abgerufen am 19. November 2022.
  16. Bayerischer Rundfunk: BR-Klassik vergibt 2021/22 einen Operetten-Frosch: Der Frosch geht an das Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz für "Der reichste Mann der Welt" | BR-Klassik. 13. April 2022, abgerufen am 19. November 2022.
  17. sd: Neuer Intendant für Erzgebirgische Theater- und Orchester GmbH. Abgerufen am 31. Januar 2021.
  18. Gebürtiger Grazer wird 2021 neuer Intendant | Freie Presse - Annaberg. Abgerufen am 31. Januar 2021.

Koordinaten: 50° 34′ 29,5″ N, 13° 0′ 10,5″ O