Eduard Abramjan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Eduard Aslanowitsch Abramjan (armenisch Էդուարդ Աբրահամյան, russisch Эдуард Асланович Абрамян; * 22. Mai 1923 in Tiflis, Georgische SSR[1]; † 20. Dezember 1986 in Jerewan) war ein armenischer Komponist, Pianist und Musikpädagoge.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abramjan studierte am Konservatorium Tiflis Komposition und Klavier. Sein Kompositionslehrer war Sergej Wasiljewitsch Barchudarjan, seine Klavierlehrerin Anna Iwanowna Tulaschwili.[1] Gleichzeitig begann er ein Studium als Flugzeug-Montagetechniker. Während des Krieges (1943–1945) arbeitete er in einer Flugzeugfabrik und konnte sein Musikstudium erst nach Kriegsende fortsetzen.

Als Tschaikowsky-Stipendiat schloss Abramjan 1950 sein Studium in Komposition und Klavier mit Auszeichnung ab. Man schickte ihn, mit Empfehlung des Kulturministeriums Armeniens, zu den führenden Professoren, und er bekam die Zulassung für ein Meisterklassen–Studium. 1961 wurde er Dozent und 1982 Professor für Klavier an der Musikhochschule in Jerewan.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bühnenwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Агафон и его зятья [Agathon und sein Schwiegersohn], musikalische Komödie, Jerewan 1969

Orchesterwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • поэма Отчизне [Gedicht ans Vaterland], 1950
  • Tänze, 1951
  • Klavierkonzert Nr. 1, 1950, bearbeitet 1965
  • Klavierkonzert Nr. 2, 1953

Klavierwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Klaviersonate, 1954
  • 24 Préludes, 5 Hefte, 1948, 1971
  • 2 Impromptus, 1956, 1969
  • Tanzfantasie, 1954
  •  Кох, Konzertstück, 1961
  • Walzer - Humoreske, 1971

Vokalwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verschidene Klavierlieder und Werke für Chor und Orchester.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Абрамян, Эдуард Асланович: In: Большая биографическая энциклопедия [Große biographische Enzyklopädie], 2009[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Абрамян, Эдуард Асланович - это... Что такое Абрамян, Эдуард Асланович? In: Словари и энциклопедии на Академике. (academic.ru [abgerufen am 9. September 2017]).
  2. Абрамян, Эдуард Асланович - это... Что такое Абрамян, Эдуард Асланович? In: Словари и энциклопедии на Академике. (academic.ru [abgerufen am 9. September 2017]).