Eduard Bousrd Bangerl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eduard Bousrd Bangerl (* 1956 in Grünburg; † 2012) war ein österreichischer Pädagoge und freischaffender Künstler (Maler), der in Pierbach lebte und an der Hauptschule (Neue Mittelschule) in Bad Zell unterrichtete.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bangerl studierte bei Georg Stifter an der Pädagogischen Akademie des Bundes in Oberösterreich in Linz, Wolfgang Stifter an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz und Heribert Mader und stellte seine Werke ab 1987 im In- und Ausland aus.[1]

Er schuf Bilder mit und auf Materialien, die aus seiner Umgebung entstehen und darauf Bezug nehmen, und entwickelte dabei eine eigenständige Zeichensprache.[2]

Er starb auf einer Urlaubsreise durch die Sahara.[3]

Galerien und Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bangerl stellte bei zahlreichen Anlässen in in- und ausländischen Galerien aus, u. a.[4][5]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Werke wurden von der Kunstsammlung des Landes Oberösterreich, den OÖ. Landesmuseen, von der Neuen Galerie Linz und von privaten Sammlern angekauft.[6]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eduard Bousrd Bangerl, Werke 1992–1996 mit einem Vorwort von Erwin Peböck (1996)
  • Eduard Bousrd Bangerl, Kraftspuren, Neue Arbeiten mit einem Vorwort von Peter Assmann (1997)
  • Malerlust. Gemeinschaftsarbeiten: Bangerl, Huber, Ramaseder, Galerie Brunnhofer (Herausgeber), (1998)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eduard „Bousrd“ Bangerl
  2. Peter Assmann: Zusammengefasster Katalogstext zu "Zeichnung und Material – Kraftspuren", S. 5–7, 1997
  3. Nachruf in den OÖN
  4. Basis Wien -Datenbank
  5. Kunstsammlung des Landes OÖ
  6. Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/medien-hs8.wels.eduhi.atBangerl