Eduard Heger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eduard Heger, 2021

Eduard Heger (* 3. Mai 1976 in Bratislava, ČSSR) ist ein slowakischer Politiker aus der Partei Obyčajní ľudia a nezávislé osobnosti (OĽaNO, Gewöhnliche Leute und unabhängige Persönlichkeiten) und seit dem 1. April 2021 Ministerpräsident der Slowakei.

Heger studierte an der Fakultät für Handel an der Wirtschaftsuniversität Bratislava und war vor dem Eintritt in die slowakische Politik zuerst als Manager in verschiedenen Kleinunternehmen tätig.[1] Von 2001 bis 2005 arbeitete er als Berater für das US-Unternehmen Cubic Application, Inc. und beteiligte sich in dieser Funktion an der Reform der slowakischen Streitkräfte.[2] Am längsten war er als Country Manager bei der Import-Export-Firma Old Nassau Imports, LLC. (2007–2016) beschäftigt und vermarktete unter anderem die slowakische Wodka-Marke Double Cross in den USA.[3]

Bei der Wahl 2016 wurde er als Abgeordneter für OĽaNO in den Nationalrat gewählt und war OĽaNO-Fraktionsvorsitzender. In dieser Legislaturperiode war er Vorsitzender des Nationalratsausschusses für die Kontrolle des Militärnachrichtendienstes und Mitglied der Ausschüsse für wirtschaftliche und europäische Angelegenheiten.[1] Nach der Wahl 2020 wurde er erneut Abgeordneter, übte diese Funktion nach der Ernennung als Finanzminister der Regierung Matovič aber nicht aus. In dieser Funktion war er zudem Mitglied des Gouverneursrats der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung.

Im Zuge der slowakischen Regierungskrise wegen der Corona-Politik des Premierministers Matovič leitete Heger kommissarisch das Gesundheitsministerium, nachdem der bisherige Amtsinhaber Marek Krajčí am 12. März 2021 zurückgetreten war. Aus demselben Grund war er seit dem 25. März 2021 kommissarischer Bildungsminister nach dem Rücktritt von Branislav Gröhling. Am 28. März 2021 kündigte Premierminister Matovič an, zugunsten von Heger zurückzutreten und im Gegenzug das Amt des Finanzministers zu übernehmen.[4][5] Am 1. April 2021 wurde die Regierung Heger von Staatspräsidentin Zuzana Čaputová vereidigt und trat ihr Amt an.[2]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heger wurde atheistisch erzogen. Er konvertierte nach dem plötzlichen Tod seines Vaters kurz nach seinem Hochschulabschluss zum christlichen Glauben und ist aktives Mitglied der christlichen charismatischen Gemeinschaft beim Martinsdom (slowakisch Spoločenstvo pri Dóme sv. Martina) in Bratislava.[6] Er ist Vater von vier Kindern.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Tabellarischer Lebenslauf auf der Seite des slowakischen Finanzministeriums (slowakisch), abgerufen am 28. März 2021.
  2. a b Prezidentka vymenovala vládu Eduarda Hegera, teraz.sk vom 1. April 2021, abgerufen am 1. April 2021.
  3. Eduard Heger: Obchodník s vodkou, kresťan a korunný princ OĽaNO, trend.sk vom 30. März 2021 (slowakisch), abgerufen am 22. April 2021.
  4. Slowakischer Regierungschef Matovic tritt zurück, Die Presse vom 28. März 2021, abgerufen am 28. März 2021.
  5. Slowakischer Regierungschef Matovič tritt zurück, derstandard.de vom 28. März 2021, abgerufen am 28. März 2021.
  6. Charizmatik v parlamente: Patríme do politiky, postoj.sk vom 16. März 2016 (slowakisch), abgerufen am 22. April 2021.
  7. Eduard Heger: Sme pripravení prevziať zodpovednosť za Slovensko, postoj.sk vom 8. Februar 2020 (slowakisch), abgerufen am 22. April 2021.