Eduardo Fernandes Pereira Gomes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dady
Spielerinformationen
Name Eduardo Fernandes Pereira Gomes
Geburtstag 13. August 1981
Geburtsort LissabonPortugal
Größe 190 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
Boavista Porto
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2000–2001 Sporting B 19 0(5)
2001–2002 CA Aldenovense 21 (10)
2002–2005 Odivelas FC 116 (35)
2005–2006 GD Estoril-Praia 14 0(5)
2006–2007 Os Belenenses 38 (12)
2007–2010 CA Osasuna 54 (11)
2010 Bucaspor 5 0(0)
2011–2012 SC Olhanense 30 0(8)
2012–2013 Apollon Limassol 0(2)
2013 Shanghai Shenhua 27 0(9)
2014– Atlético CP 4 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2005–2012 Kap Verde 23 0(5)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Winterpause 2014/15

Eduardo Fernandes Pereira Gomes, genannt Dady (* 13. August 1981 in Lissabon, Portugal), ist ein kap-verdischer Fußballspieler, der auch die portugiesische Staatsbürgerschaft besitzt. Der Stürmer steht bei Atlético CP unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeit in Portugal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dady spielte in der Jugend des portugiesischen Traditionsvereins Boavista Porto. Dort wurden die Verantwortlichen vom landesweiten Topclub Sporting Lissabon auf ihn aufmerksam. Er konnte sich jedoch nicht durchsetzen und es folgten Engagements bei einigen kleineren Clubs aus der 2. portugiesischen Liga. Nach einer erfolgreichen Saison bei GD Estoril-Praia mit 5 Saisontoren, wechselte Dady zum Erstligisten Os Belenenses, wo ihm schließlich der Durchbruch im Profigeschäft gelang. 15 Tore in Liga und Pokal sorgten bei einigen europäischen Clubs für Interesse an dem Kapverdischen Nationalspieler. Den Zuschlag erhielt schließlich CA Osasuna.

CA Osasuna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit viel Vorschusslorbeeren kam Dady nach Pamplona, wo er sich gleich als gelungene Neuverstärkung erwies.[1] Er sollte den Weggang von Starstürmer Roberto Soldado, der zu Real Madrid zurückkehrte, kompensieren. Mit seinen bisher 6 Saisontoren nach seinem ersten Halbjahr in Spaniens Elite-Liga hat er sich in seinem neuen Team einen Stammplatz erkämpft. Nach seiner ersten Saison in Spanien, wurde er nur noch unregelmäßig eingesetzt. Dieses lag an diversen Verletzungen und guter Leistungen von Walter Pandiani.

Bucaspor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Sommer wechselte er zu Bucaspor in die türkische Süper Lig.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dady in der Datenbank von weltfussball.de
  • Dady in der Datenbank von National-Football-Teams.com (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verhandlungen über Dady-Transfer zu Osasuna
  2. Türkei: Saisonauftakt in der Süper Lig (Deutsch) transfermarkt.de. 12. August 2010. Abgerufen am 6. September 2010.