Egbert von Lindisfarne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Egbert von Lindisfarne (auch Ecgberht; † 821) war von 802 bis 821 Bischof von Lindisfarne.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er trat die Nachfolge von Higbald von Lindisfarne an, erhielt seine Bischofsweihe am 11. Juni 802, und leitete das Bistum bis zu seinem Tod im Jahr 821.[1] Ihm ist das lateinischsprachige Gedicht Carmen de abbatibus gewidmet, das zu seinen Lebzeiten von seinem Mitbruder Æthelwulf verfasst wurde[2] und heute u. a. im Britischen Museum aufbewahrt wird.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • F. Maurice Powicke, E. B. Fryde: Handbook of British Chronology 2nd ed., Royal Historical Society, London 1961.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. F. Maurice Powicke: Handbook of British Chronology. S. 238
  2. Michael Lapidge, John Blair, Simon Keynes, Donald Scragg: The Blackwell encyclopaedia of Anglo-Saxon England . S. 6
Vorgänger Amt Nachfolger
Higbald Bischof von Lindisfarne
802–821
Egfrid