Egelsee (Unterach)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Egelsee
Egelsee Reflexionen.jpg
Geographische Lage Oberösterreich
Zuflüsse kein oberirdischer
Abfluss unterirdisch zum UrfangbachAtterseeTraunDonauSchwarzes Meer
Orte in der Nähe Stockwinkel (Gem. Unterach am Attersee)
Daten
Koordinaten 47° 49′ 56″ N, 13° 30′ 15″ OKoordinaten: 47° 49′ 56″ N, 13° 30′ 15″ O
Egelsee (Oberösterreich)
Egelsee
Höhe über Meeresspiegel 624 m ü. A.
Fläche ca. 0,8 ha[1]dep1f5

Besonderheiten

Toteisloch mit Schwingrasenmoor; Naturschutzgebiet

Der Egelsee und das angrenzende Egelseemoor[2] bilden einen Kleinsee mit Hochmoor im Gemeindegebiet von Unterach in Oberösterreich. Sie liegen in den Attersee-Mondsee-Bergen am Westausläufer des Hochplettmassivs, linksufrig des Attersees.

Der Egelsee liegt etwa 150 m über dem Wasserspiegel des Attersee auf 624 m ü. A. und hat einen unterirdischen Abfluss zum Urfangbach, der in Stockwinkel dem See zufließt. Es handelt sich um ein Toteisloch, das nach den letzten großen Eiszeit als Niedermoor verblieben ist. Das Ufer ist ein verlandender Schwingrasenrest, etliche unter Naturschutz stehende Pflanzen (unter anderem der Sonnentau) wachsen hier.

Der See steht seit 1965 unter Naturschutz (Naturschutzgebiet Egelsee in UnterachN019)[3], seit 31. Mai 1995 ist auch das umgebende Moor ausgewiesen (NSG EgelseemoorN070).[4] Der See hat etwa 0,8 Hektar[1], das Schutzgebiet etwa 4 ha rund um den See.

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Die Parzelle 1461, die als Schutzgebiet ausgewiesen ist, umfasst etwa 8550 m², der See ist geringfügig kleiner
  2. nicht zu verwechseln mit dem Egelsee bei Scharfling am Mondsee, NSG Egelsee und angrenzende Niedermoorwiesen
  3. Seen-Naturschutzgebieteverordnung, LGBl. Nr. 9/1965, neu Verordnung der Oö. Landesregierung, mit der die als Landesgesetze in Geltung stehenden Naturschutzgebietsverordnungen neu erlassen werden. LGBl. Nr. 35/2000 (i.d.g.F. pdf, ris.bka).
    Naturschutzgebiet Egelsee in Unterach, Land Oberösterreich, Geografisches Naturschutzinformationssystem (GENISYS)
  4. Verordnung der o.ö. Landesregierung vom 24. April 1995, mit welcher das Egelseemoor in der Gemeinde Unterach a.A. als Naturschutzgebiet festgestellt wird. StF: LGBl. Nr. 44/1995, 31. Mai 1995. (i.d.g.F. online, zweiteres pdf, beide ris.bka).
    Naturschutzgebiet Egelseemoor, Land Oberösterreich, Geografisches Naturschutzinformationssystem (GENISYS)