Eggentaler Bach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eggentaler Bach
Ega
Daten
Lage Südtirol, Italien
Flusssystem Etsch
Abfluss über Eisack → Etsch → Adria
Flussgebietseinheit Alpi Orientali
Quelle beim Latemar
Mündung bei Kardaun (Gemeinde Karneid) in den EisackKoordinaten: 46° 29′ 41″ N, 11° 23′ 20″ O
46° 29′ 41″ N, 11° 23′ 20″ O
Länge 21,2 km
Einzugsgebiet 165 km²[1]

Der Eggentaler Bach (italienisch Ega) ist ein 21,2 Kilometer langer, linker Zufluss des Eisacks. Der Eggentaler Bach entwässert das Eggental (165 km²). Wichtigste Zuflüsse sind der Welschnofner Bach und der Zanggenbach. Wichtigste Orte am Eggentaler Bach sind Welschnofen, Birchabruck und Eggen.

Der alte Name für den Bach ist Kardauner Bach, bereits 1190/96 im Traditionsbuch von Stift Neustift als „fluvius qui dicitur Kardun“ bzw. um 1500 als „Gardaunpach“ bezeugt.[2]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Eggentaler Bach im Portal der Südtiroler Landesverwaltung
  2. Egon Kühebacher: Die Ortsnamen Südtirols und ihre Geschichte. 2: Die geschichtlich gewachsenen Namen der Täler, Flüsse, Bäche und Seen. Verlagsanstalt Athesia, Bozen 1995, ISBN 88-7014-827-0, S. 57–58, 147–148.